Erst einmal durchatmen: Julia Kicks persönlicher Saisonrückblick

Angetrieben von den tollen Erfolgen der Saison 2015/2016 und hochmotiviert, diese vielleicht bestätigen zu können, begann für Julia trotz einer 40-Stunden-Woche und der Fokussierung auf die berufliche Weiterentwicklung auch im Herbst 2016 wieder eine harte Vorbereitungszeit.

Der erste Formtest erfolgte über die 10 km in Bad Füssing und fiel mit 35:59 min etwas langsamer als im Vorjahr aus. Im Hinblick auf dem sechsten Platz bei den Deutschen Meisterschaften und zwei bayerischen Meistertiteln war es vermessen, zu glauben, dass diese Erfolge wiederholt werden können, obwohl Julia trotz der Mehrfachbelastung weiterhin hart trainierte und oft noch vor Arbeitsbeginn eine Laufeinheit absolvierte.

Die Bayerischen Crossmeisterschaften in Kemmern und der überraschende zweite Platz brachten jedoch das nötige Selbstvertrauen zurück. Im Gegensatz zum Vorjahr ließ Julia das Trainingslager in Italien sausen und verbrachte über Ostern eine paar Tage in Ruhpolding, um den Kopf freizubekommen und neben zahlreichen Trainingseinheiten ausgiebig zu wandern. Was der Seele gut tut, schlägt sich nicht unbedingt in neuen Bestzeiten nieder und so schwang vor dem ersten Bahnrennen Ende April über die 3.000 Meter doch ein wenig Unsicherheit und Nervosität mit. Das Rennen lief jedoch richtig gut und konnte mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 9:22,89 min gewonnen werden. Mit diesem hervorragenden Ergebnis über die 3.000 Meter im Rücken testete Julia beim Rolf-Watter-Sportfest über die 800 Meter und schrammte mit 2:06,26 min nur knapp einer neuen Bestzeit vorbei.

Die Erkenntnis, dass die Form stimmt und das Wintertraining sich gelohnt hat, war nun vorhanden und so maß sich Julia beim „Soundtrack in Tübingen" mit einem richtig guten und international besetzten Feld auf ihrer Paradestrecke, den 1.500 Metern. Mit 4:16,50 min lief sie die drittschnellste Zeit ihrer Karriere und spürte, dass da tatsächlich noch mehr drin ist.

Anfang Juni bestätigte sich Julias Gefühl und sie konnte beim Ludwig-Jall-Sportfest im altehrwürdigen Münchner Dante-Stadion dank eines guten Läuferfeldes ihre persönliche Bestzeit auf 4:14,06 min steigern und einen weiteren Sieg verbuchen.

Beim Heimspiel in Regensburg macht es Julia sogar noch besser und steigerte sich erneut auf fantastische 4:12,71 min. Ähnlich wie in München konnte sie die Konkurrenz hinter sich lassen und einen souveränen ersten Platz feiern, der vor Heimpublikum und vor den Augen ihrer Athleten, die Julia als Trainerin betreut, natürlich besonders schön ist.

Das ganz große Highlight der Saison waren die Deutschen Meisterschaften Anfang Juli in Erfurt. Aufgrund der Steigerung der persönlichen Bestzeit im Vorfeld und der engen Konkurrent war einiges möglich und Julia spürte den Druck, den sie sich vor allem selbst machte. Der Vorlauf verlief nach Plan und Julia konnte souverän in das Finale einziehen. Neben verschiedenen Renntaktiken versuchte Julia, sich die positiven Erinnerungen, die sie mit dem Stadion in Erfurt verbindet, ins Gedächtnis zu rufen. Hier hat sie bereits vor 10 Jahren mit der 3x800m-Staffel bei den Deutschen Meisterschaften einen überraschenden und umso schöneren zweiten Platz erreicht. Also warum sollte noch ein weiterer Erfolg gelingen?

Mit den beiden international erfahrenen Konstanze Klosterhalfen und Diana Sujew gingen die zwei Favoritinnen das Rennen von vorne an, während sich Julia hinter Katharina Trost und Elene Burghart einreihte und sich fortan nur noch auf eine möglichst gute Platzierung zu konzentrierte, ohne auf die Zeit zu achten. Bis zur letzten Runde tat sich nicht allzu viel und so schlug Julias Stunde. Sie enteilte ihren Konkurrentinnen auf den letzten 300 Metern, konnte den Vorsprung bis ins Ziel retten und damit einen unglaublichen dritten Platz feiern. Damit nicht genug, Julia steigerte ihre persönliche Bestzeit erneut auf 4:10,90 min.

Bei der Bayerischen Meisterschaften Ende Juli in Augsburg war die Luft nach diesem perfekten Tag in Erfurt etwas raus, aber dennoch wollte Julia ihre beiden Titel aus den vorangegangenen Jahren verteidigen. Dies gelang eindrucksvoll, vor allem über die 800 Meter mit einer persönlichen Bestzeit von 2:05 min.

Danach ging es für Julia ist die wohlverdiente Saisonpause, die bis heute andauert. Julia hat erneut bewiesen, dass überragende sportliche Leistungen trotz beruflicher Verpflichtungen möglich sind, wenn Willensstärke, konsequente Trainingsarbeit und die nötige Lockerheit zusammentreffen. Alle sportlichen Erwartungen und Wünsche, die vor dieser Saison noch als unrealistisch und vermessen galten, wurden noch einmal übertroffen und sind Zeugen einer überragenden Saison.

(ak)

 

Rückblick auf die Saison 2016/2017: Viel Licht und ein wenig Schatten

Im letzten Saisonrückblick haben wir auf viel Gesundheit und das Gelingen unserer zahlreichen Vorhaben gehofft. Diese Hoffnungen haben sich zum Glück weitgehend erfüllt, wir mussten allerdings auch einige Rückschläge einstecken.

Wenn es um die Highlights geht, muss natürlich der Name Julia Kick fallen. Die Sportlerin des Jahres 2016 knüpfte nicht nur nahtlos an ihre herausragenden Leistungen der Vorsaison an, sondern konnte sich sogar noch einmal steigern. Mit ihrem dritten Platz über die 1.500 Meter bei den Deutschen Meisterschaften konnte sie den größten Erfolg ihrer Karriere einfahren und sich für ihre harte Arbeit belohnen. Dass solch ein Kraftakt nicht jedes Jahr wiederholbar ist, sollte allen klar sein. Noch steht zwar nicht fest, wie Julia ihre Zukunft gestalten wird, aber ganz egal, wo sie der Weg hinführt, uns von der SG Post/Süd bleibt nur zu sagen: Wir sind stolz auf dich!

Ebenfalls ein Grund zur Freude ist unsere Kinderleichtathletik, die neben zahlreichen Erfolgen mittlerweile das Hauptbetätigungsfeld der Leichtathletikabteilung der SG Post/Süd darstellt. Angefangen beim Nikolauslauf mit 25 teilnehmenden Athleten über die Vergabe der Mehrkampfabzeichen bis hin zu tollen Erfolgen bei den vielen Sportfesten, ohne unsere jungen Athleten wäre bei der LG Telis Finanz Regensburg im Nachwuchs nicht mehr viel los.

Herauszuheben sind besonders die Treppchenplätze bei der Kreismeisterschaft in Bad Kötzting und die Teilnahmen bei der Oberpfalzmeisterschaften in Eschenbach und im Blockmehrkampf.

Wie bereits angedeutet, hat sich die Befürchtung bestätigt, dass mit Ausnahme von Julia Kick, Patricia Weiß und Altmeister Andy Krebs keine Athleten der SG Post/Süd mehr im Junioren- bzw. Erwachsenenbereich starten. Dies auf die Probleme der Leichtathletik im Allgemeinen zu schieben, wäre zu einfach, denn mit dem SWC Regensburg schafft es ein Verein in Regensburg bereits seit Jahren, eine lebendige und überaus erfolgreiche Gruppe von Athleten auch überregional an den Start zu bringen. Während sich die LG Telis Finanz mittlerweile ausschließlich auf die Laufstrecken 5.000 Meter aufwärts und auf wenige leistungsstarke Athleten konzentriert, schwebt die Leichtathletik-Abteilung der SG Post/Süd etwas im luftleeren Raum zwischen erfolgreicher Kinderleichtathletik und fehlendem Anschluss im Jugend- und Erwachsenenbereich.

Erfreulich waren erneut die von der Abteilung durchgeführten Sportfeste. Mittlerweile haben sich sowohl das KiLa-Sportfest und das Abendsportfest fest im den Veranstaltungskalendern etabliert. Durch das eingespielte Team und die vielen fleißigen Hände wurden diese wieder einmal zu einem großen Erfolg.

Auch die Wiederauflage des Pentlinger Waldlaufs war vielversprechend und erforderte großen Einsatz der Verantwortlichen. Die Hoffnung auf eine bessere Resonanz in diesem Jahr wurde aber leider nicht erfüllt. Aufgrund mangelnder externer Anmeldungen musste der Wettkampf diesmal abgesagt werden.

Große Erfolge konnte diese Saison auch Patricia Weiß erzielen, die neben zahlreichen neuen Bestleistungen auch die Qualifikation für die Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften schaffte. Darüber hinaus wurde sie Oberpfalzmeisterin im Kugelstoßen und im Siebenkampf. Nicht zuletzt gebührt Trainer Rudi Graf, der sich mit großen Engagement und viel Geduld um seine Athletin kümmert, ein großer Dank

Andreas Krebs war wieder einmal in der ganzen Oberpfalz unterwegs, um sich widrigen Wetterverhältnissen, schwierigen Strecken und gar hohen Bergen zu stellen. Dieser Fleiß wurde mit den Oberpfalztiteln über die 10 Kilometer auf der Straße und im Berglauf belohnt.

Der „SG Post Süd Express" war diesmal zweifach unterwegs. Die Form wurde erstmals beim Run & Bike-Lauf in Kelheim getestet, ehe sich die engagierten Sportler beim Landkreislauf in so hervorragender Form zeigten, dass sie den 12. Platz von 111 teilnehmenden Teams erreichten.

Zusätzlich zu diesen sportlichen Ereignissen waren das Knackeressen in der Vorweihnachtszeit, die traditionelle Osterbrotzeit und das Saisonabschlussfest sehr schöne Erlebnisse, um sich über das Erlebte auszutauschen und gemeinsam eine schöne Zeit zu verbringen. Besonders erfreulich ist es, immer wieder zu sehen, wie hervorragend das Team zusammenarbeitet und sich gegenseitig hilft.

(ak)

 

Gelungenen Saisonabschluss für unsere „Rennmäuse“ - Bezirksfinale der Kinderleichtathletik am 3.10.

Die "Rennmäuse" der U10
Biathlon-Staffel
Siegerehrung
 

Einen gelungenen Saisonabschluss gab es für  die U10 Mannschaft „Rennmäuse“ bei dem Bezirksfinale der Kinderleichtathletik am 3.10. im Städtische Sportanlage am Weinweg in Regensburg.

Nach lang anhaltenden Regenfällen in der Nacht bis in den Vormittag hinein wurde der Wettkampfbeginn kurzerhand verschoben. Eine gute Entscheidung, denn der Regen ließ nach und am Nachmittag  begleiteten uns sogar ein paar Sonnenstrahlen.

Leandro Nzau, Felix Stangl, Hannah Melczer, Leonard Zeilhofer, Anton Tranitz  und Julian Höfl ließen sich von den Wetterbedingungen nicht bremsen und meisterten die Disziplinen Drehwurf, Zonenweitsprung, Hindernisstaffel und der abschließenden Biathlonstaffel mit sehr guten Leistungen und bewiesen vor allem Teamgeist. Zusammen mit dem SWC belegten Sie Platz 1 und wurden mit tollen Urkunden, Medaillien  und den beliebten Gummibärchen belohnt.

Post/Süd-Jungs holen sich den Kreismeistertitel in Burglengenfeld

 

Bei herrlichem Spätsommerwetter fanden in Burglengenfeld am Samstag, den 23.September die KM im Mehrkampf für die AK bis 11 Jahre statt.

Mit 5208 Punkte erkämpften sich die Post/Süd Jungs Leonard Gehrmann, Philipp Krieg, Vinzenz Reindl, Jan Konert und Alexander Ross den Kreismeistertitel im Vierkampf der U12, nur mit dem äußerst knappen Vorsprung von 115 Punkten vor dem TV Burglengenfeld.

Fleißigster Punktesammler war Leo Gehrmann, der vor allem im Ballwurf (37 m) und im Weitsprung (3,49 m) glänzte und sich damit in der Einzelwertung Silber im Vierkampf (1137 Punkte) und Bronze im Dreikampf (890 Punkte) sicherte.

Vinzenz Reindl brillierte im Hochsprung mit 1,20 m und im Sprint (8,38 sec). Großartig auch die Weite von Jan Konert im Ballwurf mit 30 m. Philipp Krieg zeigte sein großes Talent im Weitsprung (3,78 m) und im Sprint (8,22 sec). Mit 1118 Punkten holte er sich die Bronzemedaille im Jahrgang 2007.

Ebenfalls in der U 12 am Start waren Vincent Diewald, Felix Mrosek, Simon Hirner und Valentin Köppelle, die allesamt stabile Leistungen zeigten. Vincent gefiel in seinem allerersten Wettkampf durch seine tollen 28,50 m im Ballwurf und knapp 900 Punkten.

In der AK W9 erreichte Hannah Melczer mit einem guten Weitsprung (3,00 m) den 7. Platz im Dreikampf mit 731 Punkten (9,30 sec, 12,00 m).

Leandro Nzau ging in der M9 an den Start. Mit 628 Punkten und dem 5. Platz zeigte er in allen drei Disziplinen großes Geschick (8,94 sec, 2,83 m, 17,50 m).

Der „SG Post/Süd Express“ startete beim Landkreislauf richtig durch

Unser erfolgreiches Team
Bei der verdienten Brotzeit
 

Natürlich ließen sich die fleißigen Sportler des Lauftreffs auch dieses Jahr die Chance nicht nehmen, am beliebten Landkreislauf teilzunehmen.

Beginn war im Ortskern von Oberndorf, wo sich die circa 300 Staffeln und Ultraläufer bei kalten und regnerischem Wetter auf den Weg über die insgesamt 10 Etappen und 74,4 km bis nach Kallmünz machten. Startläuferin Helga Anderson konnte sich beim Massenstart gut in Szene setzen und war schon bald Matting, um den Staffelstab an Katalin Melczer zu übergeben. In Mariaort übernahm Andi Krebs kurzfristig wegen eines verletzungsbedingten Ausfalls den Staffelstab und durfte ihn in Schwetzendorf gleich behalten, da es von dort aus auf seine geplante Etappe nach Eitlbrunn weiterging. Dort angekommen, übergab er auf Bettina Staiger, welche ganz sportlich mit dem Fahrrad zum Startpunkt kam. Daran sollten sich einige Mitstreiter ein Beispiel nehmen, denn durch den Verkehr und die parkenden Autos rund um die Laufstrecke kam es zeitweise zu einigen Staus kurz nach der Staffelübergabe, was zu ziemlich chaotischen Verhältnissen führte. Bettina ließ sich davon jedoch nicht beirren und konnte alsbald ihr gewohntes Tempo aufnehmen. Auf einer etwas rutschigen Bergauf- und Bergablaufstrecke auf dem letzten Flachstück gab sie sogar nochmal richtig Gas und konnte am Übergabepunkt in Regendorf bereits auf die drei Mädels Therese, Marlene und Anna (aus der Trainingsgruppe von Gabi und Katalin) übergeben, welche die Strecke als Team liefen. Die Strecken 7 - 9 (Diesenbach-Steinsberg, Steinsberg-Holzheim und Holzheim-Wolfsegg) teilten sich dann Gabi und Andi Reindl. In dieser Kombination konnten die beiden nochmal richtig Strecke bzw. Zeit gutmachen und übergaben den Staffelstab für die Schlussetappe von Wolfsegg nach Kallmünz an Uwe Pöttke. Auf dieser letzten Etappe hatte sogar das Wetter ein Einsehen und die Sonne kam zum Vorschein. Mit einer Zeit von 6 Stunden, 18 Minuten und 54 Sekunden und damit ungefähr 30 Minuten vor der geplanten Zielankunft erreichte der Post/Süd Express mit fast allen Teammitgliedern gemeinsam das Ziel und konnte einen hervorragenden 12. Platz von insgesamt 111 Mannschaften bei den Mixed-Staffeln erreichen. Verletzungsfrei und stolz auf die erbrachte Leistung ließen die glücklichen Läufer bei einer gemeinsamen Brotzeit sowie Kaffee und Kuchen im Festzelt den erfolgreichen Tag langsam ausklingen. Wir sind stolz auf euch!

(ak)

Andy Krebs bezwingt den Berg als Oberpfalzmeister

Bei den Oberpfalzmeisterschaften im Berglauf in Premberg bei Teublitz konnte Andy Krebs einmal mehr seine tolle Form unter Beweis stellen. Ausgerichtet vom TV Burglengenfeld ging es auf die knapp 6,2 km lange Strecke und knapp 260 Höhenmeter. Bei optimalem Laufwetter ging es vom Anger über den Ort hinauf auf den Münchshofener Berg. In der Männerklasse wurde Andy Krebs souveräner Zwölfter, in seiner Altersklasse M 45 durfte er sich in einer Zeit von 29:31 min über den ersten Platz und somit den Titel des Oberpfalzmeisters freuen.

(ak)

Topleistungen beim Saisonhöhepunkt

 

Pünktlich zum wichtigsten Wettkampf der Saison zeigte sich Patricia Weiß in Bestform, konnte sich mit 3.709 Punkten für die Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften 2018 qualifizieren und wurde gleichzeitig Oberpfalzmeisterin im Siebenkampf.

Dem soliden Start über die 100 m Hürden mit einer Zeit von 18,01 sec bei starkem Gegenwind ließ Patricia mit 1,51 m im Hochsprung eine neue persönliche Bestleistung folgen, die nicht nur sie, sondern auch ihren Trainer Rudi Graf mehr als zufriedenstellte.

8,41 m im Kugelstoßen und 27,55 sec über die 200 m konnten sich ebenfalls sehen lassen, sodass Patricia den ersten Wettkampftag als Erstplatzierte beenden konnte.

Der zweite Tag begann mit eher mäßigen 4,67 m im Weitsprung, allerdings flog der Speer in der Folge wieder nahe an die 30-Meter-Marke (29,89 m) und so hatte Patricia noch alle Chancen, im abschließenden 800 m-Lauf die Norm zu knacken. Aufgrund der fehlenden Leistungsdichte und der mangelnden Konkurrenz war Patricia jedoch auf sich alleine gestellt und musste noch einmal alles geben. Die Zeit von 2:42,04 min reichte knapp für die Qualifikation und nebenbei für eine neue persönliche Bestleistung im Siebenkampf.

Wir wünschen unserer Athletin für die Vorbereitungszeit und die kommende Saison viel Gesundheit und Glück und Durchhaltevermögen.

 

(ak)

 

Aktuelles

04.12.2017

Cooler Auftritt und tolle Ergebnisse beim Nikolauslauf 2017

Mehr als 500 Läufer zwischen 6 und 73 Jahren gingen am Sonntag, 3.12. beim traditionellen Nikolauslauf  der LG Telis Finanz an den Start. Darunter waren in diesem Jahr auch wieder einige eiserne Post-Süd Nachwuchsathleten....[mehr]


07.10.2017

Absage Horst-Küster-Kirchweihlauf

Aufgrund der geringen Anmeldungen entfällt der Horst-Küster-Kirchweihlauf am Samstag den 14. Oktober 2017.[mehr]


23.08.2017

Therese Reindl mit Klassensieg beim Gäubodenlauf in Straubing

Beim traditionellen Volksfestlauf in Straubing am 15. 8., der heuer bereits zum 35. mal ausgetragen wurde starteten in diesem Jahr auch Therese und Vinzenz Reindl von der SG Post Süd Regensburg. Mehr als 300 Teilnehmer...[mehr]


02.08.2017

Und er läuft und läuft und läuft...

Getreu dem Motto „Und ist der Berg auch noch so steil, a bisserl was geht allerweil" machte sich Andi Krebs Anfang Juli auf den Weg zu den Bayerischen Berglaufmeisterschaften der Senioren nach Furth im Wald. Diese wurden im...[mehr]


22.06.2017

Julia Kick steigert sich erneut über die 1500 m

Hin und wieder muss man sich wirklich die Augen reiben. Nachdem Julia Kick sich im Laufe der letzten Jahre in die deutsche Spitze über die 1500 m gearbeitet hatte, ging ich fest davon aus, dass sie spätestens nach dem Abschluss...[mehr]


Therese Reindl mit Klassensieg beim Gäubodenlauf in Straubing

Beim traditionellen Volksfestlauf in Straubing am 15. 8., der heuer bereits zum 35. mal ausgetragen wurde starteten in diesem Jahr auch Therese und Vinzenz Reindl von der SG Post/Süd Regensburg. Mehr als 300 Teilnehmer beteiligten sich bei hochsommerlichen Temperaturen an diesem Lauf.

Vinzenz und Therese mussten beide die größtenteils flache Strecke von ca. 1,5 km absolvieren. In der stark besetzten Klasse männlich U 12 erkämpfte sich Vinzenz den guten 6. Platz in der Zeit von 6:44 sec.

Therese zeigte sich gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessert und gewann ihre Altersklasse U 14 in der Zeit von 6:22 min. mit großem Vorsprung.

 

GR

Ein Pflichttermin für Läufer: Der Horst-Küster-Kirchweihlauf

Am 14.10.2017 findet in Hohengebraching wieder einmal der traditionsreiche Waldlauf des LC Pentling statt. Beginn ist um 13 Uhr beim Wandererparkplatz an der R 4. Neben dem Bambini-Lauf über 750 m können sich Kinder ab 8 auf einer Strecke von 1.170 m und Jugendliche über 2.340 m messen. Für Jugendliche ab 16 Jahren und Aktive sind sowohl für Männer als auch für Frauen zwei Strecken vorgesehen: 4.630 m und 9.210 m.

Eine Anmeldung ist bis 09.10.2017 bei Josef Zweck unter folgender E-Mail-Adresse möglich: zweck@lg-regensburg.de

Wer sich am Wettkampftag noch spontan zur Teilnahme entscheidet, kann dies mit einem kleinen Aufschlag auf die Meldegebühr ebenfalls noch tun.

 

Und er läuft und läuft und läuft...

Getreu dem Motto „Und ist der Berg auch noch so steil, a bisserl was geht allerweil" machte sich Andi Krebs Anfang Juli auf den Weg zu den Bayerischen Berglaufmeisterschaften der Senioren nach Furth im Wald. Diese wurden im Rahmen des dort stattfindenden „Gibacht" Berglaufs ausgetragen. Bei schwülwarmen Temperaturen ging es vom Tagungszentrum über eine landschaftlich sehr schöne Strecke durch Furth und Umgebung über den Golfplatz des örtlichen Clubs und weitere Waldwege bzw. Trails auf einer Länge von 10 km und 600 Höhenmetern hinauf zum Gipfelkreuz des Gibacht. Andi erreichte hier in einer Zeit von 53:04 min den 6. Platz in der Altersklasse M 45.

 

 

Erfolgreiches Mehrkampfwochenende in Bad Kötzting

Für sieben unserer Post-Süd-Nachwuchsathleten der U 10, U12 und U14 ging es am Samstag, den 9.07. mit ihren beiden Trainerinnen Katalin und Gabi nach Bad Kötzting zum MK-Meeting.

Die Wettkämpfer staunten nicht schlecht, als sie erfuhren, erstmals gegen „internationale Konkurrenz“ antreten zu dürfen. So hatte sich eine Trainingsgruppe aus dem grenznahen tschechischen Susice zur Anreise und zum Start entschlossen.

Die beiden U10-Youngsters Leonard Zeilhofer und Hannah Melczer mussten den klassischen 3-Kampf absolvieren. Das hieß:  50m-Lauf, Weitsprung, Schlagball (80g). Leonard in der M9 (8,88 sec – 3,21 m – 19,00m) mit durchgängig großartigen Leistungen und der Gesamtpunktzahl von 699 freute sich am Ende über Platz 1 und die Goldmedaille. In der gewohnt stärker besetzen Altersklasse der Mädchen erreichte Hannah einen tollen 7. Platz. Mit ihren Einzelleistungen (9,67 sec, 2,69 m, 11,50 m) erzielte sie die Gesamtpunktzahl von 648 Punkten.

In der U12 gingen Emily Pötke (2007) und Anja Boß (2006) an den Start. Am Ende standen für die beiden tolle 968 Punkte (Emily) bzw. 966 Punkte (Anja) zu Buche. Besonders die tollen Wurfleistungen mit 25 m für Emily und 24 m für Anja erfreute die beiden Mädels und auch die Trainerinnen. Für Emily bedeutete das in der Endabrechnung den tollen 3. Platz (unter 15 Teilnehmerinnen) und für Anja Platz 7 bei ebenfalls großer Konkurrenz.

Für die drei Starter in der U 14 hieß es im Vierkampf zu bestehen.  Zusätzlich zu den Dreikampf-Disziplinen mussten sie noch im Hochsprung antreten.

Therese Reindl startete in der gewohnt stark besetzten AK W13. Mit zwei Bestleistungen im 75m-Sprint (12,07 sec), sowie im 200g-Ballwurf (27 m) startete sie gleich vielversprechend in den Mehrkampf, ein solider Hochsprung (1,32 m) und 3,49 m im Weitsprung bedeuteten für sie einen guten 6. Platz mit 1464 Punkten.

Emilian Beer konnte mit 1558 Punkten am Ende über den Sieg in der AK M13 jubeln. Herausragend vor allem seine Hochsprungleistung mit 1,48 m, gute 11,07 sec. über die 75 m und achtbare 4,40 m im Weitsprung waren weitere Punktelieferanten. Einzig mit seinem Ergebnis im Schlagballwerfen (26 m) haderte er etwas. Moritz Köppelle erreichte in seinem ersten Vierkampf in der AK M12 die gute Punktzahl von 1102 und Platz 7. Seine Einzelleistungen: 12,65 sec, 1,12 m, 3,19 m und 27,50 m.

 

GR

 

Erstes Saisonhighlight für Patricia Weiß

Nach zahlreichen vielversprechenden Wettkämpfen im Vorfeld war Patricia Weiß bestens gerüstet für die Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften in Erding.

Der Start mit den 100m Hürden verlief etwas holprig und ist trotz einer neuen persönlichen Bestleistung mit 17,98 sec definitiv noch ausbaufähig. Im Hochsprung bewies Patricia Konstanz und lieferte gute 1,42 m ab. Auch in dieser Disziplin dürften in Zukunft noch einige Zentimeter mehr drin sein.
Etwas enttäuschend verlief das Kugelstoßen mit 7,91 m. Patricia hatte diese Saison bereits weit über 8 Meter gestoßen und war daher nicht ganz glücklich mit diesem Endergebnis. Über die 200 m ließ sie dann gute 27,51 sec folgen und konnte mit dem ersten Tag im großen und Ganzen zufrieden sein.
Der zweite Tag des Siebenkampfes war leider weitgehend von strömendem Regen begleitet. Dies machte sich natürlich auch bei den Leistungen bemerkbar. Trotzdem gelang Patricia im Weitsprung ein Satz auf 4,66 m. Gerade im Speerwurf, einer Paradedisziplin von Patricia, spielte das Wetter eine große Rolle und so landete der Speer am Ende nur bei 27,99 m, obwohl Patricia mittlerweile eine sichere 30-Meter-Werferin ist.

Nun musste sie zum Abschluss über die 800 m noch einmal alles herausholen, um mit einer guten Zeit noch einmal an die Qualifikation für die Bayerischen Meisterschaften im kommenden Jahr zu qualifizieren. Mit einer Zeit von 2:42,45 min zeigte Patricia wirklich eine gute Leistung, musste sich aber über ihre schnelle Angangszeit ärgern, da ihr am Ende ein paar Körner fehlten. Das Ziel von 3.500 Punkten konnte mit dem Gesamtergebnis von 3.542 Punkten zwar erreicht werden, für die Qualifikation sind jedoch 3.700 Punkte nötig. In jeder der sieben Disziplinen ist aber definitiv noch Steigerungspotential vorhanden, sodass Patricia zuversichtlich auf Oberpfalzmeisterschaft im Mehrkampf Ende Juli blicken kann, die ihr noch einmal die Möglichkeit eröffnet, die Norm zu erreichen.

(ak)

Andy Krebs Zweiter bei der Oberpfalzmeisterschaft im Halbmarathon

Wenn irgendwo in unserer Region eine Oberpfalzmeisterschaft über die Langstrecke stattfindet, darf Andy Krebs natürlich nicht fehlen. Diesmal wurde die Halbmarathon-Meisterschaft im Rahmen des Chamer Stadtlaufs ausgetragen und unserer Routinier belegte in der Gesamtwertung Platz 11 von insgesamt 66 Teilnehmern. Mit dieser Leistung und einer Zeit von 1:33:09 konnte er sich zudem über einen zweiten Platz in der Altersklasse M 45 freuen.

(ak)

Julia Kick steigert sich erneut über die 1500 m

Hin und wieder muss man sich wirklich die Augen reiben. Nachdem Julia Kick sich im Laufe der letzten Jahre in die deutsche Spitze über die 1500 m gearbeitet hatte, ging ich fest davon aus, dass sie spätestens nach dem Abschluss ihres Studiums kürzer treten und sich langsam vom Leistungssport verabschieden würde. Nun hat mich Julia wieder einmal eines Besseren belehrt. Nach der neuen persönlichen Bestzeit in München kam sie bei der Sparkassen Gala im Regensburger Uni-Stadion in sagenhaften 4:12,71 Minuten ins Ziel. Wer sich nun fragt, wie solche Leistungen bei einem 40-Stunden-Job und zahlreichen weiteren Aktivitäten in der Kinder-Leichtathletik der SG Post/Süd möglich sind, der stößt vor allem auf eine noch relativ junge Eigenschaft von Julia: Lockerheit!

Julia Kick war einst eine Athletin aus dem schier unerschöpflichen Läufer-Reservoir von Kurt Ring und wurde früh an das Training und das Leben einer Leistungssportlerin herangeführt. Mit eiserner Disziplin und hartem Training gelangen dann auch maximale Erfolge, die zu deutschen Meistertiteln und der Teilnahme an der Jugend-Weltmeisterschaft führten. Was dann folgte, ist leider keine Seltenheit unter Leichtathleten. Julia hatte den Spaß am Leistungssport verloren und einfach nicht mehr genug Energie, um so weiterzumachen wie bisher. Es folgte die Zeit der Neuorientierung, der Blick über den Tellerrand hinaus und irgendwann kam der Spaß ganz langsam zurück. Die Freude am Laufen überlagerte die ständige Hatz nach neuen Bestzeiten und Normen, der persönliche Reifeprozess führte zu neuen Sichtweisen und brachte eben jene Lockerheit, die sich Julia bis heute bewahrt hat und die sie scheinbar zu immer neuen Höhenflügen treibt. Ein weiterer ganz wichtiger Faktor ist ihr Freund und Trainer Dominik Wagner, der sich um die Trainingsinhalte kümmert und mit dem sie bei ausgiebigen Bergtouren immer wieder den nötigen Ausgleich zu Arbeit und Leistungssport finden kann.

Wenn man Julia Kicks Entwicklung mit der zahlreicher Leistungssportler vergleicht, die ihre mangelhaften Leistungen regelmäßig mit der schlechten finanziellen Förderung begründen, kann man sich ein leichtes Schmunzeln nicht verkneifen.

(ak)

 

 

Erneut drei persönliche Bestleistungen für Patricia Weiß

Patricia auf Bahn 5

Während viele Athleten den Wettkampf scheuen, macht sich Patricia Weiß fast wöchentlich zu den Wettkämpfen in der Region auf, um ihre Leistungen zu verbessern. Die Sparkassen-Gala war diesmal ein echtes Heimspiel für sie und das verstand Patricia hervorragend zu nutzen. Besonders erfreulich ist die Entwicklung im Weitsprung, bisher eine Problemdisziplin der jungen Siebenkämpferin. Mit einer Weite von 4,89 m ist der Knoten jetzt hoffentlich geplatzt, sodass die 5 m-Marke in Angriff genommen werden kann. Fast schon zur Gewohnheit werden die neuen persönlichen Bestleistungen in den Sprintdisziplinen. So schaffte es Patricia erneut, sich über die 100 m zu steigern und kam in einer Zeit von 13,48 sec ins Ziel. Noch etwas wichtiger sind die 200 m, die auch im Rahmen des Siebenkampfes gelaufen werden. Hier stand am Ende eine tolle Zeit von 27,19 sec zu Buche.

Das konsequente Training und die viele Arbeit gemeinsam mit ihrem engagierten Trainer Rudi Graf scheinen sich für Patricia langsam wirklich auszuzahlen. Mit solchen konstant guten Leistungen in allen Disziplinen des Mehrkampfes kann Patricia in dieser Saison noch einiges erreichen.

(ak)

 

Bestleistungen für Marlene Albert und Therese Reindl bei der Oberpfalzmeisterschaft

Aufgrund der Pfingstferien und der damit verbundenen Urlaubszeit fanden nur zwei junge Post-Süd-Leichtathletinnen den Weg zur gut organisierten Oberpfalzmeisterschaft in Eschenbach. Gleich zu Beginn lieferte Therese Reindl im Jahrgang W13 eine tolle Leistung über die 60 m Hürden ab. Erstmals lief sie die komplette Strecke im Dreierrhythmus erreichte einen guten 6. Platz mit 12,2 sec.

Marlene Albert pulverisierte ebenfalls ihre alte Bestmarke im Hochsprung und konnte sich mit übersprungenen 1,40 m über die Silbermedaille freuen. Nur wenige Minuten später begann bereits der Weitsprung, bei dem sie nach anfänglichen Problemen mit dem Anlauf immer besser in den Wettbewerb fand und am Ende mit 4,24 m (Platz 7) ebenfalls einen neuen persönlichen Rekord erzielte. Abschließend standen noch die 100 m an. Auch hier hielt Marlene mit 14,94 sec und Platz 11 in der stark besetzen Altersklasse gut mit.
Therese Reindl hatte bei ihrem 75m-Lauf großes Pech, als sie kurz vor der Ziellinie stürzte und stark lädiert zu den weiteren Disziplinen antreten musste. Beim Speerwerfen reichten ihr – trotz Schmerzen im Handgelenk – 16,67 m zu Platz 4. Im Hochsprung – eigentlich ihre Paradedisziplin – fehlte dann jedoch die Kraft und sie musste sich mit 1,26 m und Platz 4 zufriedengeben.

 

Hervorragende Platzierungen für Patricia Weiß bei der Oberpfalzmeisterschaft

Die strahlende Siegerin
 

Mit einem 1. und zwei 2. Plätzen verlief die Oberpfalzmeisterschaft für Mehrkämpferin Patricia Weiß überaus erfolgreich. Obwohl die Zeit über die 100m Hürden mit 18,97 sec nicht zufriedenstellend war, stand am Ende dennoch Platz 1. Auch im Kugelstoßen und im Hochsprung kann Patricia mittlerweile konstant gute Leistungen abrufen und sich auf diese Disziplinen im Hinblick auf den Mehrkampf verlassen. 8,50 m mit der Kugel und 1,43 m im Hochsprung versprechen dennoch weiterhin Steigerungspotential.

Das absolute Highlight war der Speerwurf, bei dem Patricia erneut eine neue persönliche Bestleistung aufstellte und sich bei einer Weite von 32,11 m über die B-Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft freuen konnte. Mit dieser Weite sind natürlich auch im Siebenkampf einige Punkte zu holen.

(ak)

 

Vier Post-Süd-Athleten bei der Oberpfalzmeisterschaft im Blockmehrkampf

Die traditionsreiche Wettkampfstätte in Burglengenfeld war dieses Jahr Austragungsort der Oberpfalzmeisterschaft im Blockmehrkampf der Altersklassen U 14 und U 16. Bei etwas schwierigen Witterungsverhältnissen mit Regenschauern und Windböen starteten die vier jungen Leichtathleten der SG Post/Süd Therese Reindl, Moritz Köppelle, Emilian Beer und Moritz Pfundstein allesamt im Block Sprint/Sprung. Dabei sind die Disziplinen 75-m Lauf, 60-m Hürdenlauf, Weitsprung, Hochsprung und Speerwurf zu absolvieren.

Emilian Beer erreichte dabei einen tollen 2. Platz in der Altersklasse M13. Mit 1914 Punkten verpasste er die 2000 Punkte-Marke nur sehr knapp. Vor allem in den Sprungdisziplinen (Weit: 4,12 m und Hoch: 1,35 m) zeigte er sich stark verbessert. In dieser Form ist die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft im nächsten Jahr für ihn durchaus realistisch. In derselben Altersklasse erreichte Moritz Pfundstein Platz 5 mit 1169 Punkten. Beachtlich ist vor allem seine tolle Weite im Speerwurf (19,42 m). In der M 12 konnte sich Moritz Köppelle in seinem ersten Wettkampf mit guten 1453 Punkten einen zweiten Platz erkämpfen.

Therese Reindl ging in der W13 an den Start und steigerte sich auf beachtliche 1771 Punkte. Vor allem im Hochsprung (1,33 m) und im Hürdenlauf punktete sie kräftig. Auch für sie ist die Normerfüllung für die Bayerische Meisterschaft im nächsten Jahr das große Ziel. Nun gilt es die nächsten Wettkämpfe zu nutzen, um die gezeigten Leistungen zu stabilisieren oder sogar noch zu verbessern.

 

Tolle Ergebnisse bei der 1. Kreisschülerrunde in Burglengenfeld

 

Bei der vom TV Burglengenfeld ausgerichteten Kreisschülerrunde kämpften 35 junge Leichtathleten der SG Post/Süd in sechs Mannschaften um jeden Punkt. Am Ende erreichten alle Teams gute Platzierungen und sogar Treppchenplätze. Bei dem traditionell hervorragend organisierten Sportfest bilden vier bis sieben Kinder eines Jahrgangs ein Team und treten gegen die Mannschaften anderer Vereine aus der Region an.

Beim Jahrgang 2006 hatte die SG Post/Süd die "Gipfelstürmer" am Start, die sich in den Disziplinen 50m-Sprint, Hochsprung, Medizinball-Stoßen und Heuler-Wurf maßen. Schade, dass das Team durch den Ausfall von Leonard Gehrmann etwas dezimiert war, aber Klara und Vinzenz Reindl, Anja Boß, Felix Mrosek, Sara Church und Bennet Curran zeigten einen tollen Wettkampf und belegten einen hervorragenden dritten Platz. Besonders erwähnenswert ist die Zeit von 7,99 sec im 50-m Sprint von Vinzenz Reindl, der damit erstmals unter acht Sekunden blieb. Außerdem überwand er im Hochsprung auch noch die Höhe von 1,10m. Auch Anja Boß und Klara Reindl konnten durch gute Leistungen im Wurf und Sprung überzeugen. In Bestbesetzung hat dieses Team sicherlich wieder gute Chancen auf einen Sieg.

Das zweite Team in der Altersklasse U 12 (Jahrgang 2007) war der „Post Süd-Express" mit Madita Fröbel, Alexander Ross, Simon Hirner, Philip Krieg, Aleyna Kschir, Valentin Köppelle und Emily Pötke. Diese jungen Athleten machten ihrem Namen wirklich alle Ehre. Sowohl im Hochsprung als auch im Stoßen konnten sie die meisten Punkte sammeln. Eine tolle Leistung erzielte Philip, der im Hochsprung 1,15 m übersprang. Alexander zeigte vor allem im Werfen und Stoßen seine Qualitäten und trug einiges zur Punkteausbeute bei. In der Endabrechnung konnte – punktgleich mit der Mannschaft des SWC – Platz 1 bejubelt werden.

In der Altersklasse U 10 gingen ebenfalls zwei Mannschaften der SG Post Süd an den Start: Die „SG Post Süd Rennmäuse" (Jg. 2008) mit Sophia Brug, Hanna Melczer, Leander Lübke, Glenn Curran, Leandro Nzau und Selma Reintjes belegten einen hervorragenden 2. Platz in der stark besetzen Konkurrenz. Erwähnenswert sind die guten Leistungen von Leandro im Werfen und Stoßen sowie im
40-m-Sprint. Die Mannschaft des Jahrgangs 2009 (Philip Müller, Julian Höfl, Mara Merten und Mats Zausig) ging als die „flinken Wiesel" an den Start. Das sehr ausgeglichene Team belegte ebenfalls den 2. Platz hinter dem überragenden TV Burglengenfeld. Zudem waren in der AK U8 noch zwei Teams der Kindersportabteilung von Maria Ludwig am Start, die ebenfalls gute Leistungen zeigten.

Vielen Dank dem TV Burglengenfeld, der das Sportfest – wie immer – reibungslos abwickelte.

 

Gold und Bronze bei den Kreismeisterschaften in Bad Kötzting

Mit nur zwei jungen Leichtathletinnen ging es dieses Jahr Anfang Mai zur Kreismeisterschaft nach Bad Kötzting. Kati Urban und Therese Reindl stellten sich der Konkurrenz in der Altersklasse W 13 in den Disziplinen 75 m, 60 m Hürden, Weitsprung, Hochsprung sowie 800 m.
Gleich in der ersten Disziplin über die 60 m Hürden gab es für die beiden jeweils eine neue persönliche Bestzeit (12,60 sec für Therese bzw. 12,66 sec für Kati). Dies zeigte bereits, dass das intensive Wintertraining erste Früchte trägt. Nachdem es im Weitsprung und über die 75 m passable Ergebnisse gab, wurde der Hochsprung zu einer kräftezehrenden Angelegenheit. Über 90 Minuten kämpften sich die beiden von Höhe zu Höhe. Zum Schluss standen für beide tolle Bestleistungen mit 1,38 m für Therese und 1,33 m für Kati zu Buche. Dafür wurden die beiden mit Gold bzw. Bronze in dieser Disziplin belohnt.

Nur fünf Minuten später stellten sich die beiden auch noch dem abschließenden 800-m-Lauf und bewiesen großen Kampfgeist. Am Ende eines langen Wettkampftages sprangen Platz 4 für Therese Reindl in 3:09,68 min und Platz 5 für Kati Urban in 3:26,40 min heraus. Die aufsteigende Tendenz in allen Disziplinen lässt für die nun anstehende Sommersaison einiges erwarten.

 

Zwei neue persönliche Bestleistungen und eine Problemdisziplin

Bei den diesjährigen Kreismeisterschaften Nord in Amberg standen für Siebenkämpferin Patricia Weiß standesgemäß gleich vier Disziplinen an. Im Kugelstoßen konnte sie mit 8,64 m gleich eine neue persönliche Bestleistung feiern, der sie im Speerwurf gleich die zweite folgen ließ und mit 30,42 m auch noch die magische Grenze von 30 Metern knackte.

Der Weitsprung bleibt leider auch im neuen Jahr die Problemdisziplin. Schwierigkeiten beim Anlauf ließen am Ende nur eine Weite von 4,49 m zu. Für den abschließenden Hochsprung fehlte dann etwas die Kraft, sodass die übersprungenen 1,40 m ebenfalls noch Steigerungspotential beinhalten.

(ak)

Patricia Weiß trotz Abi-Stress im Wettkampfmodus

Obwohl sie mitten in der heißen Abitur-Phase steckt, nutzte Patricia Weiß die Möglichkeit, ihre Form bei den regionalen Wettkämpfen zu testen. Der Werfertag am Weinweg diente da natürlich vor allem dazu, die im Winter erworbenen Kraft- und Technikfähigkeiten im Bereich Kugel sowie Speer anzuwenden. Platz 1 im Kugelstoßen und einer Weite von 8,18 m ließ Patricia dann noch 29,30 m mit dem Speer und ebenfalls Platz 1 folgen. Ein großes Ziel für diese Saison ist diesbezüglich auf jeden Fall, die 30m-Marke zu knacken.

Auch einige der jungen Leichtathletik-Talente der SG Post/Süd nutzten die Chance, sich an die Wettkampfgeräte zu gewöhnen und erreichten gute Platzierungen. Moritz Pfundstein belegte im Kugelstoßen den zweiten und im Speerwurf den dritten Platz in der Altersklasse U 14. Bei den Mädels konnte Kati Urban ebenfalls zwei Treppchenplätze einheimsen. Therese Reindl erreichte einen sechsten und einen fünften Platz.

 

Beim Rolf-Watter-Sportfest standen für Patricia dann die Sprintdisziplinen ganz klar im Vordergrund. Die Zeit von 13,71 sec über die 100m waren nicht ganz zufriedenstellend, aber für den Saisoneinstieg in Ordnung. Auf der 200m-Strecke konnte Patricia hingegen erstmals unter 28 Sekunden bleiben und eine neue persönliche Bestzeit aufstellen.

 

(ak)

 

 

Andy Krebs trotz Irrweg auf dem zweiten Platz

Bei den diesjährigen Oberpfalzmeisterschaften über die 10 km in Amberg kam Andy Krebs in der Altersklasse M 45 auf einen hervorragenden zweiten Platz. Die schön gelegene Strecke führte durch das Gelände der Gartenschau, war aber einer Stelle nicht optimal ausgeschildert, sodass Andy Krebs mit zahlreichen weiteren Läufern einen Umweg von ca. 800 nehmen musste, ehe es wieder auf die eigentliche Strecke ging. Trotz dieses Missgeschicks konnte Andy noch einen Konkurrenten einholen und sich den Vizemeistertitel sichern. Außerdem ist er nun inoffizieller Oberpfalzmeister über die 10,8 km :-)

(ak)

 

 

72 Kilometer in sechs Stunden? Das geht nur gemeinsam!

Beim Run & Bike Lauf in Kelheim erreichte der Post/Süd-Express einen hervorragenden 18. Platz. Die Besonderheit dieses Laufs besteht darin, dass das Team in sechs Stunden so viele Runden wie möglich absolvieren muss. Wer im Team wie oft läuft, bleibt dabei den Läufern selbst überlassen. Die Mannschaft für dieses spannende Unterfangen bestand aus Lauftreffleiter Andreas Krebs, Abteilungsleiter Josef Zweck, dem ehemaligen 400m-Läufer Lukas Zweck sowie Helga Anderson, Lissy Rückel, Katalin Melczer, Brigitte Kraus, Winfried Staiger und Betty Staiger. Die 2 km-Runde führte aus dem Stadion hinaus am Keldorado und am Minigolfplatz vorbei, ehe es über den Damm zurück ins Stadion ging. Bei schönstem Laufwetter schlug sich das Team der SG Post/Süd sehr wacker und kann gut gerüstet die Vorbereitung auf den Landkreislauf starten.

(ak)

 

 

Gute Platzierungen beim Hallensportfest in Burglengenfeld

Das Team der "Gipfelstürmer" war nicht zu stoppen
Die Nachwuchshoffnungen mit ihren Trainerinnen Gabi Reindl und Catalin Melczer.
Mit aller Macht über die Latte
Vinzenz Reindl in Aktion
Volle Konzentration...
...auch beim Bananenkistenrennen

Mit einem Riesenaufgebot von 36 Kindern und Podestplätzen für alle fünf Mannschaften feierte der Leichtathletik-Nachwuchs der SG Post/Süd Regensburg beim Hallensportfest in Burglengenfeld am einen großen Erfolg. In den Altersklassen AK 11 durften sich die jungen Leichtathleten gar als Sieger feiern lassen. Die Sportler der AK 10 wurden Dritte, ebenso wie das zweite Team in der AK 11. Platz zwei und drei gab es in der stark besetzten AK 9; die beiden Mannschaften der U8, die noch in der Kindersport-Abteilung trainieren, landeten auf Platz 1 und 3.

Die beiden Teams der U12 starteten mit der Hindernissprint-Staffel über Bananenkisten in den Wettkampftag. „Die Gipfelstürmer“ mit Vinzenz und Klara Reindl, Leonard Gehrmann und Carla Novak (alle Jahrgang 2006, AK 11) konnten ihren Lauf für sich entscheiden und sicherten sich die ersten wichtigen Punkte für die Gesamtwertung. Auch das Team „Die Wellenreiter“ in der AK 11 mit Bennet Curran, Felix Mrosek, Anja Boß sowie Benno und Markus Kraus zeigte einen tollen Lauf und musste sich nur ganz knapp mit Platz 2 zufriedengeben. 

Die Mannschaft der Gipfelstürmer zeigte auch in den Disziplinen Scherhochsprung, Medizinball-Stoßen und 4x1 Runde-Staffel sehr gute Leistungen und konnte am Ende überlegen Platz 1 bejubeln. Die Wellenreiter mussten sich knapp hinter dem Team des TV Burglengenfeld mit Platz 3 begnügen.

In der AK 10 (Jahrgang 2007) waren die fünf vom „Post/Süd-Express" Madita Fröbel, Simon Hirner, Valentin Köppelle, Philipp Krieg und Emily Pötke am Start. Hier konnte vor allem Emiliy Pötke mit ihren starken Leistungen im Hochsprung und im Medizinballstoßen wertvolle Punkte erzielen. Am Ende reichte es für den Post/Süd-Express zu Platz 3.

Gleich zwei Mannschaften gingen im Jahrgang 2008 für die SG Post/Süd an den Start: „Die flinken Wiesel“ mit Tobias Lohneisen, Leander Lübke, Vera Kraus, Hanna Melczer, Mats Zausig und Glenn Curran sowie die „SG Post/Süd Rennmäuse“ mit Leonard Zeilhofer, Sophia Brug, Florian Tuchscherer, Selma Reintjes und Mara Merten. Mit knappem Vorsprung belegten die flinken Wiesel Platz 2 vor ihren Teamkollegen.

Die zwei Teams der U 8 aus der Kindersportabteilung von Maria Ludwig komplettierten das gute Mannschaftsergebnis. Die Kinder zeigten bei ihren allerersten Wettkämpfen vor allem im Hindernissprint und Hochweitsprung tolle Leistungen.

Ein großer Dank auch an den TV Burglengenfeld, der die Veranstaltung - wie immer - absolut professionell durchführte. WIR KOMMEN WIEDER!

 

 

Osteressen der Leichtathleten ein voller Erfolg

Was die kommende Bahnsaison für die Leichtathleten bereithält, wird sich erst noch zeigen, der Osterhase hatte auf jeden Fall schon einmal eine leckere Brotzeit für die Sportler und alle Freunde der Leichtathletik dabei.

Familie Graf hat sich wieder einmal ordentlich ins Zeug gelegt und zum traditionellen Osteressen eingeladen. Bei Eiern, Brot und Schinken konnte man sich bestens unterhalten und sich gemütlich auf das anstehende Osterfest einstimmen.

Auf diesem Wege wünscht die Leichtathletik-Abteilung allen Frohe Ostern!

(ak)

 

Ab sofort findet immer freitags ab 15.30 Uhr ein Techniktraining (Wurf oder Sprung) für alle Altersklassen ab der U 14 bis zu den Senioren im Stadion am Kaulbachweg statt.

 

Julia Kick wieder Bayerische Vizemeisterin im Crosslauf

Die Bayerische Crossmeisterschaft wurde dieses Jahr in Kemmern nahe Bamberg ausgetragen. Als Vorjahreszweite war für Julia Kick ein gewisser Druck vorhanden, ein ähnliches Ergebnis zu erzielen und sich gegen die starke Konkurrenz zu behaupten. Dabei kam ihr der schnelle Parcours mit nur kleinen Anstiegen als Mittelstreckenspezialistin durchaus entgegen. Dennoch wählte Julia ihre gewohnte Renntaktik und ging erst einmal verhalten an, um sich dann Runde für Runde nach vorne zu arbeiten. So konnten im Rennverlauf die letztjährige Bayerische Meisterin im Crosslauf, Anne Kesselring von der LAC Quelle Fürth, und die starke Langstreckenläuferin Regine Högl von der LG Region Landshut, distanziert werden.

Damit nicht genug, denn Julia überholte auch noch Hindernisspezialistin Cornelia Griesche und musste sich somit nur Gesa Bohn geschlagen geben. Überglücklich über den zweiten Platz konnte Julia reichlich Selbstvertrauen für die Bahnsaison sammeln und sich zugleich beweisen, dass sie trotz Vollzeit-Job zu hervorragenden Leistungen imstande ist. Diese Leistung ist umso erstaunlicher, wenn man bedenkt, dass ein Großteil der Konkurrentinnen diese Doppelbelastung nicht hat und sich neben dem Studium komplett auf das Training konzentrieren kann.

(ak)

Julia Kick erneut Sportlerin des Jahres

Beim diesjährigen Jahresempfang der SG Post/Süd wurde Julia erneut zur Sportlerin des Jahres gekürt. Neben der Leistungsnadel in Gold für ihre hervorragenden Leistungen im Jahr 2016 (Bayerische Meisterin über 800 m und 1500 m sowie 6. Platz bei den Deutschen Meisterschaften über 1500m und Bayerische Vizemeisterin im Crosslauf) wurde sie wenig überraschend von den Delegierten zum zweiten Mal in Folge geehrt. Julia war dennoch überwältigt: „Diese Auszeichnung ehrt mich sehr! Es ist toll zu wissen, dass man die Unterstützung eines so großen Vereins im Rücken hat."
Der kurzweilige Abend mit verschiedenen Tanzeinlagen und Ehrungen trug wieder einmal zum guten Ruf der SG Post/Süd als aktiver und integrativer Verein bei.

(ak)

Julia Kick in Bad Füssing nur von Olympiateilnehmerin geschlagen

Im Rahmen des Johannesbad Thermen Marathons in Bad Füssing nahm Julia Kick am ebenfalls angebotenen 10 km-Lauf teil. Dies war eine gute Möglichkeit, die aktuelle Form zu testen und sich mit der Konkurrenz zu messen. Darüber hinaus konnte der Gutschein für ein Wellness-Wochenende, den Julia im Vorjahr gewonnen hatte, eingelöst werden. Für eine Leistungssportlerin, die mittlerweile auch noch 40 Stunden die Woche arbeitet, sind solche Ausflüge natürlich doppelt wertvoll.
Aufgrund der Arbeitsbelastung, des kalten Winters und einer Erkältung im Vorfeld wäre es eine Sensation gewesen, die Bestzeit von 34:33 aus dem Vorjahr zu verbessern, sodass eine Zeit um 35 Minuten eingeplant wurde. Julia konnte das angepeilte Tempo bei besten Bedingungen bis etwa zur Hälfte der Strecke halten, musste danach aber etwas nachlassen und kam mit einer Zeit von 35:39 min ins Ziel. Dieses zufriedenstellende Ergebnis reichte für einen zweiten Platz hinter Olympiateilnehmerin Anja Scherl und rundete das rundum gelungene Wochenende optimal ab.

(ak)

Dritter Platz für Andreas Krebs

Beim dritten und letzten Lauf des Jura Cross Cups 2017 in Parsberg kam Andi Krebs auf den vierten Rang und sicherte sich somit in der Gesamtwertung den dritten Platz in der Altersklasse M 40. Trotz teils schwierigen Bedingungen durch Wind, Regen und einige schlammige Passagen kann unser Lauftreffleiter ein gelungenes Fazit ziehen: „Ich hatte wieder großen Spaß und werde auch kommende Saison erneut an den Start gehen."

Nebenbei konnte Andi Krebs mit dem zehnten Platz in der Männerwertung auch zahlreiche jüngere Konkurrenten hinter sich lassen und seine hervorragende Form unter Beweis stellen.

 

(ak)

 

Die Leichtathletik-Abteilung blickt zuversichtlich auf die kommende Saison

Bei der Versammlung der Leichtathleten konnten neben einem Rückblick auf das vergangene Jahr wieder zahlreiche Punkte angesprochen und geklärt werden. Abteilungsleiter Josef Zweck verwöhnte die Anwesenden dabei mit selbstgemachtem Nudelsalat.

Die Finanzen der Abteilung sind trotz der Anschaffung von neuen Schaumstoffteilen und Speeren im Plus, was nicht zuletzt auch auf Spenden, Zuschüsse und die Einnahme von Startgeldern zurückzuführen ist. Die drei Wettkämpfe des letzten Jahres, das Kinderleichtathletik-Sportfest, das Abendsportfest und der Horst-Küster-Kirchweihlauf werden auch kommende Saison wieder stattfinden. Eine Überlegung war zudem, beim Abendsportfest neben dem 800m-Lauf, dem Weitsprung und dem Kugelstoß auch einen Speerwurf anzubieten.

Die Verantwortlichen sind zudem sehr bemüht, die Trainings- und Wettkampfbedingungen zu verbessern. So ist derzeit der Austausch der Hochsprungmatte sowie die Ausbesserung der Tartan-Bahn in den beiden Kurven Thema. Langfristig ist außerdem wieder eine Stabhochsprungmatte angedacht. Die infrastrukturellen Mängel an der gesamten Sportanlage wurden ebenfalls angesprochen. Verantwortlich für deren Behebung ist jedoch der SSV Jahn 2000 Regensburg.

Ein weiteres wichtiges Thema ist der fließende Übergang der Athleten zwischen den Altersklassen U 12, U 14 und U 16. Um möglichst wenige Athleten zu verlieren, ist dabei stets großes Fingerspitzengefühl und eine gute Organisation erforderlich. Bereits nach Ostern ist deshalb angedacht, Trainer-Urgestein Wolfgang Wattolik, Läufer Andreas Krebs und Jung-Mama Anna Sauermann probeweise in das Training einzubinden, um so ein breites Angebot und eine optimale Verzahnung der Altersklassen zu gewährleisten.

LG-Präsident Norbert Lieske lobte einmal mehr das Engagement der Verantwortlichen und stellte heraus, dass die SG Post/Süd der einzige Verein in der Leichtathletik-Gemeinschaft ist, der in der Kinder- und Jugendleichtathletik aktiv ist und Athleten ausbildet. Post/Süd-Vorstand Peter Gritsch wünschte sich daraufhin, dass dies und die Erfolge von Vorzeige-Athletin Julia Kick, die weiterhin für die SG Post/Süd startet, auch bei Zeitungsartikeln etwas mehr herausgestellt werden könnte.

 

Hier schon einmal die sportlichen Termine für anstehende Saison im Überblick:

13. Mai: Rolf-Watter-Sportfest (Uni-Stadion)

10./ 11. Juni: Sparkassen-Gala (Uni-Stadion)

23. Juni: Kinderleichtathletik-Sportfest (Stadion am Kaulbachweg)

30. Juni: Abendsportfest (Stadion am Kaulbachweg)

24. September: Nordic-Walking-Tour

14. Oktober: Horst-Küster-Kirchweihlauf (Pentling)

 

(ak)

 

Gold und Silber bei "Fun in Athletics" in Bad Kötzting

"Die Blauen Vier"
"Die Gipfelstürmer" mit Trainerin Gabi Reindl
"Die Rennmäuse" mit Trainerin Catalin Melczer
 

Dreizehn junge Leichtathleten nahmen am Sonntag, 12.03.2017, gemeinsam mit ihren Eltern und Betreuern den langen Weg nach Bad Kötzting auf sich, um sich bei dem Mannschaftswettbewerb „Fun in Athletics“ mit vielen anderen Teams aus der gesamten Oberpfalz zu messen. Mit viel Ehrgeiz und Spaß meisterten sie die neun verschiedenen Disziplinen und kämpften in Vierergruppen um die vorderen Plätze.

Die „Rennmäuse“ mit Hanna Melzcer, Glenn Curran, Leonard Zeilhofer und Mara Mertens traten in der Altersklasse 2008/2009 gegen elf Mannschaften aus Bad Kötzting, Cham, Lam sowie Umgebung an und erreichten am Ende einen guten 5. Platz mit 130 Punkten. Besonders in den Laufdisziplinen wie der Ballverlege-Staffel, bei der es darum ging, innerhalb von 90 Sekunden so viele Tennisbälle wie möglich von einem Kastenteil in ein gegenüberliegendes zu transportieren, zeigten sie sehr gute Leistungen.

In der Altersklasse 2006/2007 startete das Team "Die Gipfelstürmer" mit Vinzenz und Klara Reindl, Carla Novak, Bennet Curran und Philipp Krieg. Die fünf jungen Sportler überzeugten vor allem in den Sprung- und Laufdisziplinen. Sie kämpften in ihrer Altersklasse gegen 16 weitere Teams aus der gesamten Oberpfalz. Von den neun zu absolvierenden Disziplinen erzielten sie im Standweitsprung, im Dreierhopp, in der Ballverlegestaffel und im Hindernissprint das beste Ergebnis in dieser Altersklasse. Nur im Zielwurf hatten sie mit einigen Kantentreffern etwas Pech. Am Ende dieses ereignisreichen Tages landeten sie auf dem tollen 2. Platz und mussten nur den vier Jungs vom ASV Mais den Vortritt lassen.

Therese Reindl, Kati Urban, Emilian Beer und Moritz Köppelle starteten als „Die blauen Vier“ in der Klasse der Zwölf- und Dreizehnjährigen. Sie schlugen sich tapfer gegen die insgesamt acht Mannschaften und erreichten in den Disziplinen Standweitsprung, Dreierhopp, Frontalstoß, Ballverlegestaffel und Hindernissprint das tagesbeste Ergebnis. Nachdem sie die abschließende Grand-Prix-Staffel gegen die 4 Mädels des TV Bad Kötzting denkbar knapp verloren hatten, waren sie doch sichtlich enttäuscht, jubelten aber bei der abschließenden Siegerehrung umso mehr, als sie mit hervorragenden 170 Punkten aufs oberste Podest steigen durften.

Zu den neun Disziplinen zählten im Block Sprung der Standweitsprung, der Dreier-Hopp sowie der sog. Speed-Bounce, bei dem die Kinder innerhalb von 20 Sekunden beidbeinig so oft wie möglich über einen 20cm hohen Keil springen mussten. Der Block Wurf / Stoß bestand aus Frontalstoß mit Medizinball, Flatterball-Weitwurf aus dem Stand und Zielwurf in kleine Kästen. Besonders spannend waren die Ballverlege-Staffel, der Hindernissprint und die abschließende Grand-Prix-Staffel des Blocks Sprint / Lauf.

Wir möchten uns bei allen mitgereisten Eltern bedanken, die uns unterstützt und den Weg nach Kötzting auf sich genommen haben, um unserem Nachwuchs die Teilnahme an diesem tollen Sportfest zu ermöglichen.

(Gabi Reindl)

Patricia Weiß beim Munich Indoor

Patricia Weiß in Aktion

Wenn eine Regensburger Athletin im Winter ihre Form testen möchte, muss sie derzeit noch nach München reisen, zumindest bis die Pläne für eine Regensburger Leichtathletik-Halle realisiert werden.

In der Münchner Olympiahalle versuchte sich die Siebenkämpferin Patricia Weiß an einem klassischen Dreikampf, bestehend aus Kugelstoßen, Weitsprung und 60 m.

Die Umstellung auf die Frauenkugel und die Gewichtssteigerung um 1 kg ist für keine Athletin einfach wegzustecken, sodass die ersten Wettkampfstöße und eine Weite von 7,98 m für Patricia durchaus als Erfolg zu werten sind.

Im Weitsprung konnten die Probleme beim Anlauf leider noch nicht behoben werden. Mit einem stark verkürzten Anlauf wurde dennoch eine Weite von 4,54 m erzielt. In den kommenden Monaten gilt es vor allem, durch eine entsprechende Rhythmisierung des Anlaufs Stabilität und Sicherheit zu gewinnen.

Zum Abschluss des Wettkampfs lief Patricia über die 60 m 8,69 sec, verschlief dabei aber den Start und konnte die verlorene Zeit auf der sehr kurzen Sprintstrecke nur schwer wieder gutmachen. Dennoch können Patricia ihr Trainer Rudi Graf mit dem Ergebnis zufrieden sein und zuversichtlich auf die anstehende Freiluftsaison blicken.

 

(ak)

 

Auch Schnee und Eis können Andi Krebs nicht stoppen

Für die meisten Hobby-Läufer waren die vergangenen Wochen nicht einfach, denn das anhaltende Winterwetter brachte viel Schnee, Eis und Glätte. Für Lauftreffleiter Andi Krebs gibt es jedoch keine Ausreden und so startete er Ende Januar mit der traditionellen Teilnahme am Jura-Cross-Cup in die Saison.
Bei herrlichem Sonnenschein, aber sehr kalten Temperaturen ging es in Waldetzenberg auf die hervorragend präparierte Strecke über fünf Kilometer. Am Ende kam dabei für Andi Krebs Platz 7 mit einer Zeit von 28:20 min in der gemeinsamen Klasse der 40- bis 49-jährigen (AK M40) heraus.

Mit diesem guten Ergebnis im Rücken nahm Andi Krebs auch Teil Zwei des Cross-Cups in Laaber in Angriff. Aufgrund der stark vereisten Strecke stand die Absage kurz bevor, allerdings konnte kurzfristig eine Alternativstrecke präsentiert werden, die vor allem durch Schnee sowie Schlamm führte und daher mindestens genauso anspruchsvoll war wie letztjährige Strecke. Mit einer Zeit von 19:00 min auf 4,5 km konnte sich Andi Krebs im Vergleich zum ersten Lauf des Cups deutlich steigern und kam auf Rang 8 der Altersklasse M 40 ins Ziel.
Diesmal waren auch einige Nachwuchsathleten der SG Post/Süd dabei, welche folgende Platzierungen erreicht haben: In der männlichen Jugend U12 kamen Bennet Curran und Valentin Köppele auf Platz 3 und 4. In der männlichen Jugend U14 kam Moritz Köppele ebenfalls auf den dritten Platz.

Bei den Oberpfälzer Crossmeisterschaften in Wernberg-Köblitz kam Andi Krebs im Hauptlauf der Männer über 7,2 km mit einer Zeit von 31:36 min auf Rang 5 in der Altersklasse M 45. Hierbei musste er seinem etwas zu hohen Anfangstempo Tribut zollen und die starke Konkurrenz aus Weiden, Regensburg und Wernberg ziehen lassen. Trotzdem war es wieder ein toller Wettkampf, den unser Routinier bei der Siegerehrung unter freiem Himmel sowie Kaffee und Kuchen gemütlich ausklingen lassen konnte.

 

(ak)

 

Erfolgreicher Ausklang eines tollen Jahres

Ihren Silvesterurlaub im Allgäu nutzten Julia Kick und Dominik Wagner zu einem Abstecher beim Silvesterlauf in Kempten. Dabei nahmen die beiden bei schönstem Winterwetter die 5km gemeinsam in Angriff.

Nach dem Start vor mehr als 1000 Zuschauern staunte Julia, die den Lauf als hartes Training nutzen wollte, nicht schlecht, als der vermeintlich flache Parcours plötzlich in einen gut 500m langen Anstieg führte. Doch sie zeigte wie gewohnt Tempohärte und bewältigte letztlich die 5km in 17:24min souverän als Siegerin mit ca. 3 Minuten Vorsprung. Dabei musste sie außerdem nur 4 Männer vor sich das Ziel passieren lassen, darunter auch Dominik, der sich als ihr Tempomacher noch „nebenbei“ in 17:18min den 2. Platz bei den Männern sicherte.

dw

 

Weihnachtstraining mit Vergabe der Mehrkampfabzeichen

14-mal Gold für Nachwuchssportler

Die Trainingsweisheit „Gute Leichtathleten werden im Winter gemacht“ ist auch den Post/Süd Leichtathleten nicht fremd. Seit Anfang September bereiten sich unsere Nachwuchsathleten auf die anstehende Hallensaison und den Sommer vor. Zirkeltraining, anstrengende Laufspiele, Sprungtraining und kleine Leistungstests prägen derzeit den Trainingsalltag.

Da waren die letzten Einheiten vor den Weihnachtsferien eine schöne und verdiente Abwechslung. Turnen, Trampolinspringen und Spiele standen auf dem Programm und sorgten für einen schönen Jahresabschluss.

Nach dem Training wartete Abteilungsleiter Josef Zweck im Eingangsbereich der Turnhalle mit Kinderpunsch und freute sich wie alle Athleten und Trainer auf die mitgebrachten Plätzchen.

Das Highlight des Tages war für viele aber mit Sicherheit die Vergabe der langersehnten Mehrkampfabzeichen. Für das Erlangen des DLV-Mehrkampfabzeichens müssen die Kinder die 3 Disziplinen Sprinten, Weitsprung und Schlagballwerfen absolvieren. Die erbrachten Leistungen werden über eine Punktetabelle umgerechnet und addiert. So kann am Ende das DLV-MK-Abzeichen in Gold, Silber oder Bronze verliehen werden.  Insgesamt wurden 41 Mehrkampfabzeichen vergeben (14 x Gold, 21 x Silber und 6 x Bronze).

Die besten Ergebnisse bei den Mädchen erzielten:

Emily Pötke (2007) mit 892 Punkten

Klara Reindl (2006) mit 849 Punkten

Sara Church (2006) mit 822 Punkten

Bei den Jungen:

Vinzenz Reindl (2006) mit 766 Punkten

Leonard Zeilhofer (2008) mit 721 Punkten

Tobias Lohneisen (2008) mit 705 Punkten

(GR)

 

 

Alle Jahre wieder...

Bereits drei Tage vor Heilig Abend konnten sich die Mitglieder und Freunde der Leichtathletik-Abteilung über tolle Geschenke in Form von leckeren Knackersemmeln und wohlig warmem Glühwein freuen. Rudi Graf stand den ganzen Abend am Grill und versorgte die Gäste mit frisch gebratenen Knackern, während Marga Graf stets für Nachschub bei den Beilagen sorgte. Die übrigen Gäste ließen es sich schmecken und stimmten sich so langsam auf die „staade Zeit" ein, die für alle ein wenig Zeit zum Durchatmen bietet.

Weihnachten ist auch immer die beste Gelegenheit, um „Danke" zu sagen. Natürlich der Familie Graf, die diesen Abend zum wiederholten Male organisiert und bestens gestaltet hat. Aber auch jedem Einzelnen, der im Verlauf des Jahres dazu beigetragen hat, dass man sich in dieser Gemeinschaft wohl und gut aufgehoben fühlen kann. Mit Freundschaft, Zusammenhalt und Geselligkeit kann man auch in unruhigen Zeiten positiv auf die Zukunft blicken.

In diesem Sinne wünscht die Leichtathletik-Abteilung allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2017!

(ak)

 

Patricia Weiß beim Sprintcup in Fürth erfolgreich

Als einzige Vertreterin der SG Post/Süd bzw. der LG Telis Finanz war Patricia zum Sprintcup nach Fürth gereist, um sich in den drei Disziplinen 30 m fliegend, 60 m und 150 m mit der starken Konkurrenz aus Bayern zu messen, bei der besonders Katrin Fehm, amtierende Deutsche Meisterin aus Amberg, herausragte.

Der spannende Sprint-Dreikampf begann für Patricia mit den 60 m und einer neuen persönlichen Bestzeit, der sie auf den 30 m fliegend gleich eine weitere Bestmarke folgen ließ, obwohl sie etwas mit der für sie zu kurzen Strecke haderte. Auf den abschließenden 150 m ging Patricia etwas zu langsam an und war daher im Ziel nicht ganz zufrieden, erreichte jedoch erneut eine neue persönliche Bestzeit.

Die Form stimmt und Patricia kann diesen Wettkampf, der ihre Zeit in der U 18 beschließt, als tollen Erfolg verbuchen, zumal man nicht vergessen sollte, dass der Schulstress in Zeiten des G 8 nicht spurlos an den sportlichen Leistungen vorüber geht. Diese hervorragenden Ergebnisse mitten im Aufbautraining lassen auf eine erfolgreiche Saison 2017 hoffen.

(ak)

 

 

SG Post/Süd beim Nikolauslauf stark vertreten

Beim traditionellen Nikolauslauf konnten für die SG Post/Süd wieder tolle Erfolge erzielt werden. Julia Kick, unsere erfolgreichste Athletin, startete beim neu eingeführten Elitelauf über 5 km und durfte sich vor allem mit der Konkurrenz aus dem eigenen Lager in Person von Olympia-Teilnehmerin Anja Scherl sowie Cross-EM-Starterin und Telis Finanz-Neuzugang Miriam Dattke messen. Entgegen ihrer üblichen Renntaktik, ruhig anzugehen und sich sukzessive bis zum Endspurt zu steigern, ging Julia diesmal relativ flott auf die erste Runde und reihte sich vorerst auf dem dritten Rang ein. Aufgrund des hohen Anfangstempos konnte sie ihr Tempo jedoch nicht wie gewohnt steigern und musste der Erstplatzierten Anja Scherl und der Zweiten Miriam Dattke knapp den Vortritt lassen. Da Miriam Dattke noch der Juniorinnen-Klasse angehört, steht am Ende ein hervorragender zweiter Rang für Julia. „Mit meinem Rennen bin ich sehr zufrieden. Es hat sich sehr gut angefühlt und meine Zeit war nur minimal langsamer als im letzten Jahr, ich bin also auf einem gutem Kurs in Richtung Sommer", ließ Julia direkt nach Zieleinlauf verlauten und war zudem sehr glücklich über die lauten Anfeuerungsrufe der Kinder aus ihrer Trainingsgruppe, die ihr jede Runde ein Lächeln ins Gesicht zauberten.

Dass die Kleinen nicht nur anfeuern, sondern auch selbst laufen können, stellten sie beim Schülerlauf über die Länge von 1,6 km unter Beweis. Von den 50 gemeldeten Teilnehmern waren 25 Kinder von der SG Post/Süd. Trotz der eisigen Temperaturen konnten durchweg positive Ergebnisse erzielt werden, vor allem vom Jahrgang 2006 bei den Jungs und vom Jahrgang 2008 bei den Mädels, die allesamt die ersten Plätze unter sich ausmachten.

Lauftreff-Leiter Andreas Krebs kam über die 10 km-Strecke auf einen zehnten Platz in der Altersklasse M 40 und konnte damit 29 Läufer hinter sich lassen.

Am Ende strahlten bei der Siegerehrung sowohl die Großen als auch die Kleinen über ihren obligatorischen Schoko-Nikolaus.

(ak)

 

Julia Kick läuft, und läuft, und läuft....

Mit einer leichten Abwandlung des Spruchs von Alt-Bundestrainer Sepp Herberger „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel" lässt sich Julias derzeitige Situation sehr gut beschreiben. Nach dem letzten Wettkampf auf der Bahn Anfang August in Neustadt und einer kurzen Sommerpause befindet sie sich mittlerweile schon wieder voll in der Aufbauphase für die kommende Saison. Nach der Saison ist eben vor der Saison und da Wettkämpfe stets das gewisse Etwas mitbringen, verzichtet Julia auch in der jetzigen Phase nicht darauf.

Am 13.11. stand der traditionelle Olympia Alm Cross vor toller Kulisse in München auf dem Programm. Die abwechslungsreiche und anspruchsvolle Strecke auf dem Olympiaberg war Julia bestens bekannt und sollte vor allem als Standortbestimmung dienen. Nach dem Sieg im letzten Jahr sprang diesmal der vierte Platz heraus. Dies ist allerdings aufgrund der starken Konkurrenz und den Rennverlaufs, der Julia zwang, große Teile der Strecke alleine zu laufen, keineswegs als Enttäuschung zu werten.

Knapp eine Woche später ging es beim Cross MeetIn in Ingolstadt schon wieder zur Sache. Die Strecke im Hindenburgpark zählt zu Julia absoluten Lieblingsstrecken und so ist es nicht verwunderlich, dass sie den Lauf gewinnen und die zweitplatzierte Läuferin Anne Wallebohr von der LAG Mittlere Isar um 20 Sekunden distanzieren konnte. Die flache Schlusspassage ist für die spurtstarke Julia einfach wie gemacht und sorgt unter anderem dafür, dass das Cross MeetIn weiterhin zu ihren liebsten Crossstrecken zählt. Zudem war schon wieder eine deutliche Steigerung bezüglich der Wettkampfhärte im Vergleich zum Münchner Saisoneinstieg zu erkennen.

Am 04.12. steht der alljährliche Nikolauslauf auf dem RT-Gelände in Regensburg an, bei der sich Julia vor allem mit der starken Konkurrenz im eigenen Verein messen kann.

(ak)

Pentlinger Kirchweihlauf erstrahlt in altem Glanz

Was sich die Verantwortlichen der SG Post/Süd vornehmen, das schaffen sie auch. Gemeinsam mit der Leichtathletik-Abteilung des LC Pentling wurde vor einem Jahr die Neuauflage des Pentlinger Waldlaufs ins Auge gefasst und vergangenen Samstag war es dann tatsächlich so weit. Bei nahezu perfektem Laufwetter waren zuerst die Kinder dran. Hierbei waren die Starterfelder, die sich hauptsächlich aus Teilnehmern der SG Post/Süd, des LC Pentling und den Gästen aus Natternberg zusammensetzten, erfreulich groß. Auch die Leistungen des Post/Süd-Nachwuchses waren richtig klasse. Bei den Aktiven war die Teilnehmerzahl noch überschaubar, sodass man im Großen und Ganzen von einer kleinen, aber feinen Veranstaltung sprechen kann.

Nachdem Horst Küster diesen Lauf über viele Jahre geprägt hatte und dieser doch einige Jahre nicht mehr durchgeführt wurde, kann die Wiederauflage als gelungener Einstieg gewertet werden, zumal sich die Teilnehmer überaus zufrieden mit der Strecke und dem Ablauf der Veranstaltung zeigten. Wenn der Pentlinger Kirchweihlauf wieder einen festen Platz im Veranstaltungskalender gefunden hat, werden auch die Teilnehmerzahlen bei den Aktiven gewiss wieder steigen. Zum Abschluss des Wettkampfes durfte Abteilungsleiter Josef Zweck der Siegerin und dem Sieger des 5 km- bzw. 10 km-Laufs als Ehrenpreis in Gedenken an Horst Küster jeweils einen Gutschein von Intersport Tahedl überreichen.

Natürlich ist auch den vielen Helfern und Eltern zu danken, die nicht zuletzt durch ihre zahlreichen Kuchenspenden zu einem gelungenen Nachmittag beigetragen haben. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

(ak)

 

Gelungener Saisonausklang der „Kleinen“ am Weinweg

Am 03.10.2016 fand das Ostbayernfinale in der Kinderleichtathletik statt, dieser letzte Freiluftwettkampf der Saison war nochmal ein ganz besonderes Highlight für unsere ganz Kleinen. Insgesamt hatten sich drei Mannschaften der SG Post Süd für diesen Wettbewerb qualifiziert und zwar jeweils eine Mannschaft in der U8, der U10 und der U12.

Auch wenn die Wetterverhältnisse alles andere als optimal waren, kämpften sich unsere Athleten trotz Nässe und Kälte tapfer durch den Wettbewerb und erzielten alle ordentliche Leistungen. In der U8, sowie in der U10 mussten vier Disziplinen absolviert werden und zwar die Hindernisstaffel, der Hochweitsprung, der Drehwurf und abschließend noch die Biathlon Staffel. Bei den Jüngsten (U8) waren insgesamt nur drei Vereine vertreten, die SG Post/Süd Rennsemmeln gingen hier am Ende mit einem zweiten (?) Platz sehr zufrieden nach Hause. In der U10 war das stärkste Teilnehmerfeld vorzufinden, insgesamt kämpften hier acht Mannschaften um die vorderen Platzierungen. Die Gipfelstürmer der SG Post/Süd lagen vor der letzten Disziplin, der Biathlon Staffel, noch auf dem sehr guten zweiten Platz, verloren jedoch bei dieser letzten Disziplin noch paar entscheidende Punkte und wurden damit am Ende Dritter. Die Kinder freuten sich aber riesig über ihren „Stockerlplatz“ und gingen stolz mit ihrer verdienten Medaille nach Hause. Die etwas größeren Kinder der U12 mussten sich gleich in fünf verschiedenen Disziplinen unter Beweis stellen. Bei ihnen standen auch die Hindernisstaffel und der Drehwurf auf dem Programm, dazu kamen hier dann noch die 6x50m Staffel, der Stabweitsprung und der abschließende Stadioncrosslauf. Auch hier war ein starkes Teilnehmerfeld mit sieben Mannschaften vorzufinden. Die Wellenreiter der SG Post/Süd konnten hier zwar leider nicht ganz vorne mithalten, kämpften sich aber alle bis zum Ende tapfer durch den Wettbewerb und blieben dabei im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

Obwohl das Wetter wie gesagt nicht so mitspielte, wie man sich das natürlich immer erhofft, war es trotzdem ein schöner Saisonausklang. Und unsere „Kleinen“ freuen sich auch schon wieder darauf in der nächsten Saison anzugreifen und ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Ein kleiner Rückblick auf die vergangene Saison

Das Sportjahr 2015/2016 neigt sich schon wieder dem Ende zu und es ist Zeit, noch einmal auf die zahlreichen Ereignisse zurückzublicken, welche die Leichtathleten gemeinsam erlebt haben.

Vor knapp einem Jahr saßen die Verantwortlichen der Abteilung zusammen und steckten die Ziele für das kommende Jahr ab. Man wollte endlich wieder ein eigenes Sportfest auf die Beine stellen und das ist mit dem kleinen, aber feinen Abendsportfest am Kaulbachweg bestens gelungen. Zudem war der Boom der Kinderleichtathletik ungebremst und einige Gruppen platzten bereits damals aus allen Nähten. Hierfür konnte in Person vieler neuer Trainer die optimale Lösung gefunden werden. Die Belebung des Lauftreffs kann ebenfalls als Erfolg gewertet werden, was nicht zuletzt durch die gute Platzierung beim MZ-Landkreislauf belegt wird. Außerdem wurde damals vereinbart, dass der Pentlinger Waldlauf in Gedenken an Horst Küster neu aufgelegt werden soll. Auch dieses Ziel wurde erreicht und so kann man bereits jetzt feststellen, dass die Verantwortlichen der Abteilung gemeinsam mit den Trainern und Athleten sowie zahlreichen weiteren Helfern und Freunden der Leichtathletik richtig viel auf die Beine gestellt haben. Dafür sprechen wir euch allen einen großen Dank aus.

Es ist den Verantwortlichen besonders wichtig, diesen Dank nicht nur symbolisch, sondern auch tatsächlich in regelmäßigen Abständen zu zeigen. Angefangen vom Knackeressen in der besinnlichen Weihnachtszeit über die traditionelle Osterbrotzeit bis hin zur zünftigen Abschlussfeier waren auch diese Saison wieder einige kulinarische Highlights dabei, die neben dem sportlichen Aspekt zu einem tollen Gemeinschaftsgefühl und der guten Stimmung beigetragen haben. Hierfür gebührt den Verantwortlichen ein großer Dank.

Stellvertretend für die Leichtathletik-Abteilung ist dieses Jahr besonders Rudi Graf zu nennen, der beim alljährlichen Jahresempfang des Hauptvereins für seine 50-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt wurde. Vorzeigeathletin Julia Kick wurde dort außerdem für ihre Leistungen in der Saison 2015/2016 zur „Sportlerin des Jahres 2015" gekürt. Diese Ehre könnte ihr auch jetzt wieder zu Teil werden, denn sie hat es tatsächlich geschafft, ihr letztjähriges Ergebnis mit dem 6. Platz bei den Deutschen Meisterschaften 2016 noch einmal zu toppen. Neben zahlreichen weiteren Erfolgen bei Bayerischen Meisterschaften vollführte sie das Kunststück, nebenbei ihren Master-Abschluss zu machen und sich in der Kinderleichtathletik zu engagieren. Diese hat sich mittlerweile als wichtigster Bestandteil der Abteilung herauskristallisiert, da die Probleme im Bereich der Jugend und der Aktiven leider nicht behoben werden konnten. Mit der Auszeit von Sprinter Johannes Nigg und dem studienbedingten Ausfall von Lukas Zweck steht zu befürchten, dass es für kommende Saison keine Trainingsgruppe der Aktiven mehr gibt. Besonders bedauerlich ist dies für Trainer-Urgestein Wolfgang Wattolik, der auch mit bald 76 Jahren mit Elan und Freude bei der Sache ist.

Nichtsdestotrotz gilt es, den beschrittenen Weg fortzusetzen, der im Winter 2015/2016 mit der regen Teilnahme an zahlreichen Laufwettbewerben wie dem Leukämielauf, dem Nikolauslauf und dem Jura-Cross-Cup begonnen hat. Hierbei haben sich auch die „Kleinen" bereits hervorgetan. Kurz vor Weihnachten konnten zudem wieder über 50 Kinderleichtathletik-Abzeichen vergeben werden. Auch bei den Hallensportfesten in Burglengenfeld und Bad Kötzing wurden Spitzenplätze erreicht. Bei den Nordbayerischen Hallenmeisterschaften in Fürth konnten die Männer der SG Post/Süd zudem zwei Medaillen mit nach Hause nehmen.

Auch die schöne Jahreszeit hatte es in sich. Besonders hervorzuheben ist dabei natürlich das Kinderleichtathletik-Sportfest der SG Post/Süd mit über 150 teilnehmenden Kindern, das neben bestem Wetter allen Beteiligten große Freude bescherte. Darüber hinaus konnten bei der Kreismeisterschaft in Bad Kötzting und der Kreismeisterschaft im Mehrkampf mit fünf Medaillen hervorragende Plätze im Bereich bis zur U 14 gefeiert werden. Einige der jungen Athleten versuchten sich beim Werfertag des SWC auch erstmals an den offiziellen Wurfgeräten.

Den ultimativen Saisonabschluss bildete der Jedermann-Zehnkampf, bei dem ein gemischtes Team der SG Post/Süd an den Start ging und neben richtig viel Spaß auch noch hervorragende Leistungen zeigte. Zudem schaffte Kathrin Dedio im Siebenkampf die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaften im kommenden Jahr.

Wir sind gespannt, was die kommende Saison für uns bereithält und hoffen auf viel Gesundheit, Glück und freudige Ereignisse für alle Beteiligten.

(ak)

 

Die Kreismeisterschaften In Burglengenfeld, der Ausklang einer langen Saison

Am Samstag den 24.09.2016 fanden bei traumhaften Bedingungen die Kreismeisterschaften im Mehrkampf in Burglengenfeld statt. Hier konnten die Athleten nochmals ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen, bevor es dann ab in die Halle und an das Grundlagentraining geht.

Von der SG Post Süd gingen zwar insgesamt nur vier Athletinnen und Athleten an den Start, jedoch konnten sie sich alle im starken Teilnehmerfeld gut behaupten. Unser Küken war in diesem Fall Emily Pötke, sie belegte in der W9 einen starken 3. Platz mit einer Leistung von 931 Punkten. Wichtige Punkte konnte sie dabei vor allem im Ballwurf sammeln, wo sie mit 23 m den weitesten Wurf in ihrer Altersklasse schaffte. Unsere größeren Mädels Anna Stoelcker und Marlene Albert, die beide der W13 angehören, konnten zwar nicht ganz vorne mithalten, erzielten aber trotzdem solide Leistungen. Erwähnenswert ist auch in diesem Fall die Leistung von Anna Stoelcker im Ballwurf, die mit 30 m den zweit weitesten Wurf in der W13 erzielte. Ein besonderes Erlebnis für die zwei Mädchen war dann noch der abschließende 800m Lauf, bei welchem sie sich gegenseitig motivierten und gemeinsam ins Ziel einliefen. Der letzte im Bunde war dann noch Emilian Beer, er bestritt einen sehr guten Wettkampf und wurde dafür mit dem 2. Platz in der M12 belohnt. Anders als bei den Mädels, war seine Stärke nicht der Ballwurf, er holte sich die entscheidenden Punkte im Sprint, wo er die schnellste Zeit über die 75m (11,42 sek) der M12 lief und im Hochsprung, wo er mit 1,31 m eine neue persönliche Bestleistung aufstellte.

Somit waren die Kreismeisterschaften in Burglengenfeld ein voller Erfolg. Die Athleten konnten nicht nur weitere Motivation sammeln, sondern hatten auch einen gelungen Saisonausklang. Gespannt können wir nun schauen, was die kommende Saison so alles mit sich bringt!

(se)

Der Post/Süd-Express trotzt beim Landkreislauf Wind und Wetter

Selbst die widrigsten Bedingungen konnten die Läufer der SG Post/Süd beim diesjährigen MZ-Landkreislauf nicht von einer hervorragenden Teamleistung abhalten. Startläuferin Gabi Reindl machte in gewohnt souveräner Manier den Anfang und spulte die Strecke von Wenzenbach nach Zeitlarn ganz gekonnt ab. Einzig bei der Übergabe des Staffelstabs wurde es aufgrund der vielen Läufer etwas unübersichtlich, aber am Ende konnte sich Helga Anderson zügig auf den Weg nach Sallern machen. Fußgänger waren bei Regenwetter und ungemütlichen Temperaturen nicht unterwegs, sodass lediglich der rutschige Untergrund etwas Probleme bereitete. Der Wechsel auf Brigitte Kraus verlief schon deutlich besser, allerdings wurde die Strecke kurzfristig um gut einen Kilometer verlängert. Doch von dieser Nachricht unbeeindruckt lief Brigitte Kraus mit einem Spurt in Donaustauf ein und verpasste fast die Übergabe auf Katalin Melczer, die die Etappe bis nach Sulzbach vor sich hatte. Die Strecke führte erst am Donauradweg entlang, mündete aber dann in einen längeren Anstieg bis zum nächsten Wechsel. Bettina Staiger konnte sich schon auf dem Weg nach Sulzbach ein Bild der schnellen Läufer machen und zweifelte kurz am Zeitmanagement von Organisator Josef Zweck. Diese Zweifel konnten allerdings schnell zerstreut werden und es ging rechtzeitig mit dem Staffelstab in der Hand nach Bach. Die schwierige Strecke war Bettina Staiger allerdings nicht genug, sie übernahm auch noch die Etappe von Bach nach Wiesent. Hier stellte erneut der Wechsel die größte Herausforderung dar, da der immer stärker werdende Regen die Sicht deutlich erschwerte. Mit einem Schmunzeln muss man darüber hinaus feststellen, dass sich ausgerechnet der ansonsten tadellose Zeitmanager Josef Zweck  bei seiner eigenen Startzeit etwas verschätzt hatte. Nach der Hektik zum Start verlief die Etappe jedoch ohne weitere Probleme und Andreas Krebs konnte sich auf den Weg nach Brennberg bzw. Dietersweg machen, denn auch er hatte gleich zwei Etappen übernommen und erhöhte sein Tagespensum damit auf rund 10 Kilometer. Die steile Strecke war bereits im Vorfeld als eine der schwersten auserkoren worden. Dies wurde noch zusätzlich durch die Wetterkapriolen erschwert, sodass Andi Krebs seine ganze Erfahrung aufbringen musste, um eine gewohnt tolle Leistung abzuliefern. Die letzte Etappe übernahm Carmen Pirzer-Schyndzielorz. Wie auch alle anderen Läufer des Teams musste sie bereits vollkommen durchnässt an den Start gehen und hatte außerdem auf der Waldstrecke keine Chance gegen den starken Regen, der in Verbindung mit dem matschigen Untergrund ein zügiges Vorankommen unmöglich machte. Trotz dieser Widrigkeiten war der Landkreislauf ein voller Erfolg für den Post/Süd-Express, der im Nachklang natürlich noch gehörig gefeiert wird.

(ak)

Andi Krebs feiert 2. Platz bei der Oberpfalzmeisterschaft im Berglauf

Bei herrlichem Wetter fand am Sonntag die Oberpfalzmeisterschaft im Berglauf in Premberg bei Teublitz statt.
Pünktlich um 14:30 Uhr erfolgte der Startschuss und die Läufer machten sich auf die ca. 6,2 km lange Strecke, auf der 260 Höhenmeter zu überwinden waren. Nach einer kurzen Runde rund um den "Anger" ging es aus dem Dorf heraus und gleich einen heftigen Singletrail hinauf. In einer kurze Erholungsphase konnten die Läufer noch einmal Kraft sammeln, ehe es ab dem dritten Kilometer nur noch bergauf ging. Mit einer überaus zufriedenstellenden Zeit von 29:06 min lief Andi Krebs auf Platz 17 der männlichen Gesamtwertung und auf Platz 2 in der Altersklasse M45 ein. Nach einer netten Siegerehrung bei Kaffee und Kuchen ging es mit einer Medaille im Gepäck und dem im Startgeld inkludierten alkoholfreien Bier wieder zurück nach Regensburg.

 (ak)

 

 

Erneut „Zwei Strikes“ für Julia Kick

Für die beiden Vorzeigeathleten der SG Post-Süd-Trainingsgruppe ging es am 16./17.07. zur Bayerischen Leichtathletik Meisterschaft nach Erding. Dabei entschied sich Johannes Nigg für einen Start über 100m. Julia Kick wagte wie im Vorjahr den Doppelstart über 800m & 1500m.

Am ersten Tag ging es bereits vormittags zur Sache für Johannes. Der Weg in das anvisierte 100m-Finale führte über Vorläufe und Halbfinals, also nicht weniger als 3 Rennen binnen knapp 3 Stunden. Nach sehr guten Auftritten im Vorlauf (10,90sec) und im Halbfinale (10,95sec), jeweils bei ordentlichen Sprinterbedingungen, fehlte dann vielleicht etwas die Kraft im Finale. Dort konnte er mit Platz 7 (10,92sec) dennoch seine stabile Form bestätigen. Zwar äußerte sich Johannes etwas selbstkritisch im Ziel, jedoch fehlte ihm in den letzten Wochen oft die Zeit zu trainieren und so kann er mit seinem Abschneiden inmitten der kompletten bayerischen Spitze  absolut zufrieden sein.

Für Julia hingen die Trauben hoch im Vorfeld. Immerhin reiste sie als doppelte Titelverteidigerin (800 & 1500m) an. Das hinderte sie aber nicht daran, trotz starker gemeldeter Konkurrenz selbstbewusst die Parole: „Die beiden Titel bleiben in Regensburg!“ auszugeben. Am Samstag standen zunächst die 800m an. Hier bekam Julia vor allem in Gestalt von Spezialistin Christine Gess (LG SW München), DM-7. dieses Jahres, ernsthafte Konkurrenz. Nach verhaltenen ersten 400m nahm Julia das Heft in die Hand und lief die letzten 300m von vorne weg in einem dermaßen hohen Tempo, dass der Angriff von Gess, die ihr hartnäckig auf den Fersen bleiben konnte, auf der Zielgeraden keine Wirkung mehr zeigen konnte. Mit einer zweiten Runde in 61 Sekunden gewann Julia  schließlich mit einem Vorsprung von knapp 4m und freute sich über 2:06,21min, die zweitschnellste Zeit ihrer Karriere.

Tags darauf folgte dann Teil 2: Mission Titelverteidigung über 1500m. Das ist Julias absolute Lieblingsdisziplin, aber dennoch war Nervosität zu spüren: „ Hier bin ich die Favoritin, da muss ich ja gewinnen!“. Und ein bisschen schwer vom Vortag waren die Beine auch. Schon kurze Zeit nach dem Startschuss wurde dem Zuschauer klar, dass die Aufregung unbegründet gewesen war. Julia lief vom Start weg vorne ein hohes Tempo ohne jegliche Hilfe der Konkurrenz und hatte schon vor der Hälfte der Distanz nur noch Christine Gess im Schlepptau, die alle Mühe hatte dranzubleiben. Als Julia dann nach 3 Runden mit konstantem, hohem Tempo 300m vor dem Ziel noch zum Endspurt ansetzte, war sofort alles klar. Bis ins Ziel nahm Julia ihrer Verfolgerin noch 5(!!) Sekunden ab und konnte sich diesmal nach dem harten Fight am Vortag  sogar die Zeit für ein Lächeln auf der Zielgeraden nehmen. Ihre Zeit von 4:17,40min, komplett von vorne laufend, kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Für Johannes wie Julia stellten die Bayerischen Meisterschaften den Abschluss der Wettkampfsaison 2016 dar, auf welche die beiden in ihrer nun wohlverdienten Saisonpause stolz und zufrieden zurückblicken können.   Unseren beiden Spitzenathleten ist es auch heuer gelungen, bei Meisterschaften von der Bezirks- bis zur nationalen Ebene Erfolge einzufahren.

dw

 

Erfolgreiche Freitags-Fahrt „ins Blaue"

Für 7 unserer Post-Süd-Nachwuchsathleten der U12 & U14 ging es am 22.07. unter der Leitung von Trainerin Gabi nach Bad Kötzting.  Aber nicht etwa das Hallenbad oder die schönen Berge warteten auf die jungen Sportler, sondern ein 4-Kampf (U14) bzw. 3-Kampf (U12) im Rahmen des Kötztinger Mehrkampfmeetings, das gewohnt vorbildlich  vom TV Bad Kötzting unter der Leitung von Alois Brandl ausgerichtet wurde.

 Die Wettkämpfer staunten nicht schlecht, als sie erfuhren, erstmals gegen  „internationale Konkurrenz“ antreten zu dürfen. So hatte sich eine Trainingsgruppe aus dem grenznahen tschechischen Sueice zur Anreise und zum Start entschlossen.

Die U12-Youngsters  Laetitia Seidenschwand, Klara Reindl, Lisa Wildanger und Vinzenz Reindl stellten sich dem klassischen 3-Kampf. Das hieß:  50m-Lauf, Weitsprung, Schlagball (80g). Lisa in der W10 (8,43sec – 4,29m – 29,00m) mit durchgängig herausragenden Leistungen und völlig neuer Wurfstärke  und Vinz in der M10 (8,65sec – 3,19m – 26,00m) konnten am Ende über einen Sieg jubeln. Auch Klara freute sich über Platz 3 in der W10 (9,56sec – 2,95m – 30,00m) und besonders über ihre gute neue Wurf-PB, während Laetitia mit Platz 10 in der stark besetzten W11 (8,48sec – 3,41m – 20,00m) zufrieden sein kann, vor allem mit gewohnt starker Sprintleistung gefiel und ein wahres Post-Süd-Bestleistungs-Festival komplettiert.

Die Mädels der U14 sind es nun mittlerweile schon gewohnt, die „Großen“ unserer Nachwuchstruppe zu sein. Dementsprechend wollten die 3 (Anna Stoelcker, Therese Reindl, Kati Urban) das natürlich in ihrem 4-Kampf (75m – Hoch – Weit – 200g-Ball) unter Beweis stellen.  Kati überraschte mit 4 konstant starken neuen persönlichen Bestleistungen (11,77sec – 3,83m – 1,29m – 24,00m)und zeigte vor allem in den Sprungdisziplinen ihr großes Potential, was ihr letztlich einen tollen 3.Platz in der W12 einbrachte. Therese war mit Platz 6 (12.87sec – 3,50m – 1,26m – 26,00m) auch ganz zufrieden, was sie angesichts zweier neuer Bestleistungen auch sein kann. Knapp am Podest der W13 vorbei schrammte Anna als Viertplatzierte (11,37sec – 3,68m – 1,20m – 31,00m), worüber sie aber in Anbetracht von 4 konstanten und starken Einzelleistungen alles andere als traurig war.

Am Ende eines langen Freitagabends ging es dann wieder zurück nach Hause, und Gabi schaffte es wieder einmal nur schwer, die vielen neuen Bestleistungen unseres Nachwuchses zusammenzuzählen. Die jungen Athleten der SG Post Süd können auf eine spannende und gute Saison 2016  voller Erfolge und wichtiger neuer Erfahrungen zurückblicken und haben einen guten Schritt auf dem Weg zu den Leichtathleten von morgen gemacht. Jetzt heiß es erstmal: ab in die Sommerferien!!!

dw

 

Feuchtfröhlicher Abschluss einer tollen Saison

 

Ein perfektes Sportjahr muss ordentlich gefeiert werden! Dies dachten sich auch die Organisatoren der Leichtathletik-Abteilung und richteten erstmals eine offizielle Saisonabschlussfeier aus. Bei optimalem Wetter fanden sich im Stadion am Kaulbachweg rund 40 Trainer, Athleten, Funktionäre, Eltern und Freunde der Leichtathletik ein, um gemeinsam Grillspezialitäten, selbst gemachte Salate und das ein oder andere Getränk zu genießen. Das Fest wurde von den Familien Graf, Zweck und Wattolik wieder einmal organisiert und machte erneut deutlich, dass  die jahrelange Zusammenarbeit zwischen den Leichtathletik-Abteilungen der SG Post/Süd und des SSV Jahn neben den großen sportlichen Erfolgen auch zu tiefen und engen Freundschaften geführt hat. Im Laufe des Abends wurde Spitzenathletin Julia Kick gemeinsam mit ihrem Trainer und Lebenspartner Dominik Wagner für ihre herausragenden Erfolge bei der Deutschen und Bayerischen Meisterschaft geehrt. Stellvertretend für alle Mitglieder des jungen und dynamischen Trainerteams gebührte ihnen ebenso großer Dank dafür, dass die Kinderleichtathletik einen derart großen Aufschwung erlebt. Es rührt sich wieder etwas am Kaulbachweg, nicht zuletzt auch wegen der zwei Sportfeste, die von der SG Post/Süd organisiert wurden und ein voller Erfolg waren.

Es wurde viel gelacht und selbst das sich ankündigende Unwetter tat der Stimmung keinen Abbruch. Man rückte einfach etwas näher zusammen und feierte bis in die späten Abendstunden weiter. Vielen Dank für dieses schöne Fest!

(ak)

 

 

 

 

Mehr“kampf“ – zwischen Saison-Highlight und Saisonabschluss

Am 30./31.07. richtete der SWC Regensburg am Weinweg den traditionellen Jedermannzehnkampf aus, den die aktiven Leichtathleten der SG Post-Süd gleich in fast voller Besetzung zum Start nutzten. Was für die einen aber ein reiner Spaß am Ende des Wettkampfsommers war, stellte für die beiden Mehrkampf-Mädels Katrin Dedio und Patricia Weiß den Höhepunkt der Saison dar, auf den sie akribisch hingearbeitet hatten.

So war es für die beiden Nachwuchs-Hoffnungen keineswegs eine Jedermann-Veranstaltung, sondern die Oberpfalzmeisterschaft im Siebenkampf in ihrer Klasse U18 und on top auch gleich noch der Wettkampf, an dem sie ihre Normen für die Bayerischen Meisterschaften 2017 klar machen wollten.

Tag 1 verlief dann für die beiden Jugendlichen wie auch das Wetter: im Großen und Ganzen schön! Trainer Rudi Graf zeigte sich am Abend nach den absolvierten Disziplinen (100m Hürden – Hochsprung – Kugel – 100m)  ebenso zufrieden wie Katrin (17,04sec /PB – 1,49m – 9,31m/PB – 14,05sec) und Patricia (17,44sec/PB – 1,43m/PB – 8,61m – 13,64sec/PB) selbst mit ihren Leistungen. Darüber hinaus ging der erste Tag als 4-Kampf in die Wertung, wo sich Katrin über Platz 3 & Bronze(2.282Punkte) und Patricia über Platz 4 (2.192 Punkte) freuen konnten, wobei für Katrin lediglich ein einziger Punkt zu Platz 2 gefehlt hat. Der Ärger über dieses Pech hielt sich jedoch in Grenzen, schließlich galt es sich auf den nächsten Tag zu konzentrieren. Und da lagen die beiden voll auf Normkurs.

Tag 2 brachte dann genau das, was sich die Mehrkämpfer/-innen ganz und gar nicht wünschen: Dauerregen und kühle Temperaturen. Bei diesen Witterungen bleiben Schwierigkeiten einfach nicht aus, und so konnten die beiden trotz vollstem Einsatz bei den 3 ausstehenden Disziplinen (Weitsprung – Speer – 800m) die ein oder andere Leistung nicht in dem Maße abrufen, wie sie es im Laufe der Saison bei „normalem“ Wetter schon so sicher gezeigt hatten.  Zwar hatte die Konkurrenz dieselben Bedingungen, aber im Kampf um die Punkte für die BM-Norm sind solche Voraussetzungen  eben nicht förderlich. Katrin trotze den Verhältnissen und freute sich am Ende (Tag 2: 4,52m – 29,07m/PB – 2:47,46sec) mit 3.664 Punkten über Rang 2 & Silber sowie die erhoffte Norm für 2017. Patricia erkämpfte sich nach 4,32m – 23,97m – 2:43,91sec zwar einen guten 3.Platz, fightete vor allem auf den 800m unter lautstarken Anfeuerungen des gesamten Post-Süd-Teams um jeden Meter, aber am Ende reichten die erzielten 3.468 Punkte haarscharf nicht zur BM-Norm, wo sie nächstes Jahr bereits in der U20 starten muss. Klar, dass Patricia sich trotz Bronze erst einmal nicht freuen konnte. Beim nächsten Siebenkampf mit besseren äußeren Verhältnissen sollte die Norm (3.500 Punkte) allerdings kein Problem werden!

Unter dem Motto „Just for fun“ ging es für die Aktiven und Jungtrainer der SG Post-Süd im Jedermannzehnkampf um die Ehre. Julia Kick, Sabrina Egerer, Johannes Nigg, Lukas Zweck, Joe Graf, Felix & Dominik Wagner traten als „LG Trainerteam“  an und teilten sich die 10 Bewerbe untereinander auf. Spaß hin, Spaß her, das eine oder andere nervöse Gesicht war dann trotzdem zu sehen, denn für viele bedeuteten ihre Einsätze entweder ein absolutes Debüt (Julia Kick über 400m & Johannes im Weitsprung) oder den ersten Gehversuch nach Jahren wie  für Lukas Zweck (Hürden, Speerwurf & Stabhochsprung), Sabrina Egerer im Diskuswurf und Joe Graf im Hochsprung.  Natürlich wollte jeder das Beste aus seinen Möglichkeiten machen und helfen, dem Ziel (Sieg & 6.000 Punkte) möglichst nahe zu kommen. Am Ende reichte es zum Sieg bei einigen überraschenden Einzelleistungen (insbesondere Johannes: Weit 6,45m / Lukas: Stabhoch 3,60m). Allerdings muss das „LG Trainerteam“ mit insgesamt 5.677 Punkten nächstes Jahr nochmal nachsitzen. Eins jedenfalls steht fest: für die Stimmung haben wir die absolute Höchstpunktzahl verdient!  Und wer weiß: vielleicht stellt die SG Post Süd nächstes Jahr ja den einen oder anderen Einzelstarter?

dw

 

 

Abendsportfest wird ein Erfolg

Am 01.07. veranstaltete die Leichtathletik-Abteilung der SG Post/Süd ein 3-Disziplinen-Abendsportfest für alle Athleten von 12 Jahren aufwärts. Dabei gab es die Möglichkeit die Disziplinen  Weitsprung, Kugelstoß sowie die 800m zu absolvieren. Die Idee war, den Athleten der Region eine weitere kleine Startmöglichkeit zu geben und sich unter Wettkampfbedingungen zu testen. Insgesamt nahmen 52 Teilnehmer aus 9 Vereinen daran teil. Die Organisatoren rund um Josef Zweck konnten also ganz zufrieden sein mit der Referenz des kleinen, aber feinen Sportfests an einem Freitagabend. Auch die teilnehmenden Vereine äußerten sich am Ende durchweg positiv über das neue Sportfest im Oberpfälzer Wettkampfkalender.

Die größte Leistungsdichte ergab sich dabei im Weitsprung, wo sich die erzielten Top-Weiten in vielen Altersklassen durchaus sehen lassen können. Allem voran seien hier die 13-jährige Alicia Inhofer (TV Bad Kötzting/ 4,82m) sowie der 15-jährige Jonas Premru (SWC Regensburg/ 5,79m) erwähnt.

Für die SG Post-Süd ging vor allem der Nachwuchs an den Start. Insgesamt nutzten 12 Athleten den Heimvorteil und starteten in „ihrem“ Stadion.  Hier galt es speziell für die jüngsten, also 12-13-Jährigen Athleten, Erfahrung zu sammeln. Einigen fehlt es nach den Jahren in der Kinderleichtathletik noch etwas in Wettkampfpraxis bei den „Großen“. Trotzdem zeigten sich Marlene Albert (Weit 3,92m / Kugel 6,08m / 800m 3:15,46min), Anna Stoelcker (Weit 3,78m / Kugel 6,35m/ 800m 3:13,86min), Lilli Fries (Weit 3,71m / Kugel 5,87m / 800m 3:15,52min), Therese Reindl ( Weit 3,42m / Kugel 5,09m / 800m 3:05,48min) und Emilian Beer ( Weit 3,63m / Kugel 6,30m / 800m 3:09,55min) überwiegend zufrieden,  schließlich sprang für das U14-Quintett bei 15 Starts neben 9 Stockerl-Plätzen gleich 14 neue persönliche Bestleistungen heraus. Besonderen Kampfgeist zeigten dabei alle auf den 800m. Dort gaben sie, gezogen von “Edelhase“ Julia Kick, nochmal ihr Bestes.

Julia hatte zuvor auch schon die Post-Süd Jugend-Mädels Patricia Weiss, Katrin Dedio und Daniela Rodriguez zu neuen 800m-Bestzeiten gezogen. Nach ordentlichen Leistungen im Weitsprung und Kugelstoß (Katrin 4,61m & 8,77m; Patricia 4,36m & 9,25m; Daniela 4,25m & 6,40m) kämpften sie sich beeindruckend in Teamarbeit und unterstützt von Julia über die 2 Stadionrunden und freuten sich im Ziel riesig über deutliche neue Bestzeiten (Katrin 2:38,01min; Patricia 2:39,57min; Daniela 2:42,17min). Am Ende errang das Trio zusammen 6 Stockerl-Plätze .

Nicht zuletzt wagten sich dann auch die „alten Hasen“ der SG Post-Süd noch auf völlig neues Terrain. So beschloss sich Langstreckler Andi Krebs zum „Sprint“ über die 800m und schlug sich mit 2:32,67min überraschend wacker. Neu war die Disziplin Kugelstoß für Mittelstrecken-Aushängeschild Julia Kick und Felix Wagner, die nach gerade mal einer(!) Übungseinheit immerhin  auf 7,60m (Julia) und 7,90m (Felix) kamen.  Lukas Zweck, in seiner Jugendzeit auch im Mehrkampf sehr aktiv, konnte mit dem Wurfgerät schon etwas mehr anfangen und verfehlte sein persönliches Ziel (10m) mit 9,68m nicht weit.

 Besonderer Dank gilt den Athleten-Eltern und allen anderen Helfern der SG Post-Süd, die zusammen dieses gelungene Sportfest erst ermöglicht haben.

DW

 

Johannes Nigg in Ingolstadt schnell

Sprinter Johannes Nigg nutzte das traditionsreiche Meet-IN in Ingolstadt am 24.06. für einen Start über 100m. Dabei gewann er seinen Vorlauf in guter Saisonbestleistung von 10,82sec. Im anschließenden Endlauf konnte er seine schnellen Beine mit Platz 3 und 10,88sec bestätigen und fährt damit zuversichtlich zu den Bayerischen Meisterschaften.

(dw)

 

Julia Kick Sechste bei den Deutschen Meisterschaften

Am 18./19.06. fand sich die deutsche Spitze der Leichtathleten zur Ermittlung ihrer deutschen Meister im Kasseler Auestadion ein. Mit dabei auch Julia Kick. Mit ihren heuer erzielten Bestleistungen (800m in 2:06,18min & 1500m in 4:15,16min) konnte sie dabei zwischen 2 Disziplinen wählen und war sogar auf  beiden Strecken unter den Top 10 der Meldeliste. Sie entschied sich für ihre Lieblingsstrecke, die 1500m und reiste gemeinsam mit Freund und Trainer Dominik Wagner  sowie Josef und Michaela Zweck nach Hessen. Mit im Gepäck ein extra gebasteltes und mit Unterschriften versehenes Glückskleeblatt, das sie von „ihren“ Post-Süd-Kids beim Abschlusstraining überreicht bekommen hatte und ihr die nötige Motivation gab.

Das Ziel war eindeutig formuliert: Platz 7 aus dem letzten Jahr wiederholen und wenn möglich verbessern. Die Konkurrenz allerdings war beachtlich, nicht weniger als eine Handvoll Läuferinnen gab als Ziel aus, in Kassel EM- bzw. Olympia-Quali laufen zu wollen oder hatten dies bereits im Vorfeld geschafft.

Am Samstagvormittag ging es dann zunächst zur Pflichtaufgabe, nämlich sich über den Vorlauf als eine der besten 12 für das Finale am Sonntag zu qualifizieren. Eine vermeintlich lockere Übung, die aber bei der starken Konkurrenz und den Unwägbarkeiten von taktischen Rennen keineswegs ein Selbstläufer ist. Julia fand jedoch ihren Platz im Feld und konnte mit einem starken Finish (letzte 400m in 64 Sekunden)  nicht nur als 4. (4:20,96min) ungefährdet ins Finale einziehen, sondern überraschte bereits weil sie mit dem EM-Aspirantinnen Brust an Brust einlief. Leider konnte sie die gute Stimmung im Stadion anschließend nicht mehr genießen, weil Beine hochlegen im Hotel für den Sonntag angesagt war.

Da startete schließlich das 1500m-Finale zur besten Zeit am Nachmittag, was nicht nur gute Bedingungen, sondern vor allem tolle Stimmung vor gut 15.000 Zuschauern bedeutete. Julia startete hochmotiviert, aber auch mit Respekt vor den starken Gegnerinnen eher defensiv und lief lange, vielleicht etwas zu lange auf dem 12.Platz. Dann jedoch startete sie eine furiose Aufholjagd, wie man sie mittlerweile fast schon von ihr gewohnt ist und konnte sich mit einem harten Finish noch bis auf Platz 6 vorschieben. Trotz einiger für Meisterschaftsrennen üblichen Rangeleien und Schwierigkeiten konnte sie außerdem mit 4:16,98min die drittschnellste Zeit ihrer Karriere erzielen.

Damit kann Julia nun bereits Mitte Juni stolz auf eine perfekte Saison 2016 (persönliche Bestzeit auf allen Strecken von 800-10000m sowie Verbesserung des DM-Ergebnisses von 2015) sein und die anstehenden Bayerischen Meisterschaften als „Zugabe“ mitnehmen.

 

 
 
 

Post Süd-Nachwuchs holt 5 Medaillen in Bad Kötzting

Mehr als 150 Kinder aus 11 Vereinen trafen sich am Sonntag, 3. Juli bei bestem  Leichtathletik-Wetter auf der Sportanlage des TV Bad Kötzting zu den diesjährigen Kreismeisterschaften der U 8 bis U 12. Mit nur einem kleinen Aufgebot von vier Kindern reisten dieses Jahr die Post-Süd-Athleten an. Dabei war die Ausbeute mit 5 Medaillen (1 x Gold, 4 x Silber ) und vielen weiteren persönlichen Bestleistungen durchaus beachtlich.

Gleich im ersten Wettbewerb der W 9 gab es eine  Goldmedaille im Ballwurf für  Emily Pötke. Mit dem ersten Wurf zeigte sie ihren Konkurrentinnen gleich was sie drauf hat und die 21 m wurden von keiner der 19 kleinen Sportlerinnen mehr überboten.  Im Weitsprung blieb sie etwas unter ihren Erwartungen und erreichte mit 3,10 m Platz 7. Beim 50 m -Sprint  konnte sie ihre Schnelligkeit beweisen und belegte mit 9,04 sec. den sehr guten 7. Platz.  Den abschließenden 800 m-Lauf meisterte sie souverän und konnte sich in ihrem ersten 800-er über eine sehr passable  Zeit von 3:37,69 min. und Platz 8 freuen

In der M 10 konnte Vinzenz Reindl mit insgesamt 3 Medaillen groß auftrumpfen.  Jeweils Silber  im 50 m-Sprint (8,66 sec),  im Hochsprung (1,04 m)  und im Weitsprung  mit 3,19 m  waren seine Ausbeute. Im Ballwurf (4. Platz) fehlten ihm mit geworfenen 21 m nur 1 m  zur Bronzemedaille. Im 800 m Lauf waren die Beine schon etwas müde aber Vinzenz kämpfte sich mit der guten Zeit von 3:13,68 min. auf Platz 4.

Im großen Teilnehmerfeld der Mädchen W 10 konnte sich Klara Reindl einen Silberplatz im Ballwurf erkämpfen. Mit 28 m erzielte sie eine neue persönliche Bestweite und musste sich  nur knapp geschlagen geben.  Im Weitsprung haderte sie etwas mit dem Anlauf und musste sich mit 2,76 m zufrieden geben. Einen 8. Platz erzielte sie im Hochsprung mit 1,00 m. Im abschließenden 800-m-Lauf musste sie für ihr schnelles Anfangstempo etwas Lehrgeld zahlen und landete am Ende etwas unter Wert auf dem 10. Platz (3:30,99 min.)

Valentin Köppelle startete in der M 9 und erreichte mit 9,88 sec (Platz 9) im 50-m Sprint eine neue Bestmarke. Im Weitsprung wurde er ebenfalls 9. (2,56 m). Im Ballwurf erzielte er 11 m (Platz 10) und im 800-m-Lauf 3:26,08 min. (Platz 8).

Abendsportfest wird ein Erfolg

Am 01.07. veranstaltete die Leichtathletik-Abteilung der SG Post/Süd ein 3-Disziplinen-Abendsportfest für alle Athleten von 12 Jahren aufwärts. Dabei gab es die Möglichkeit die Disziplinen  Weitsprung, Kugelstoß sowie die 800m zu absolvieren. Die Idee war, den Athleten der Region eine weitere kleine Startmöglichkeit zu geben und sich unter Wettkampfbedingungen zu testen. Insgesamt nahmen 52 Teilnehmer aus 9 Vereinen daran teil. Die Organisatoren rund um Josef Zweck konnten also ganz zufrieden sein mit der Referenz des kleinen, aber feinen Sportfests an einem Freitagabend. Auch die teilnehmenden Vereine äußerten sich am Ende durchweg positiv über das neue Sportfest im Oberpfälzer Wettkampfkalender.

Die größte Leistungsdichte ergab sich dabei im Weitsprung, wo sich die erzielten Top-Weiten in vielen Altersklassen durchaus sehen lassen können. Allem voran seien hier die 13-jährige Alicia Inhofer (TV Bad Kötzting/ 4,82m) sowie der 15-jährige Jonas Premru (SWC Regensburg/ 5,79m) erwähnt.

Für die SG Post-Süd ging vor allem der Nachwuchs an den Start. Insgesamt nutzten 12 Athleten den Heimvorteil und starteten in „ihrem“ Stadion.  Hier galt es speziell für die jüngsten, also 12-13-Jährigen Athleten, Erfahrung zu sammeln. Einigen fehlt es nach den Jahren in der Kinderleichtathletik noch etwas in Wettkampfpraxis bei den „Großen“. Trotzdem zeigten sich Marlene Albert (Weit 3,92m / Kugel 6,08m / 800m 3:15,46min), Anna Stoelcker (Weit 3,78m / Kugel 6,35m/ 800m 3:13,86min), Lilli Fries (Weit 3,71m / Kugel 5,87m / 800m 3:15,52min), Therese Reindl ( Weit 3,42m / Kugel 5,09m / 800m 3:05,48min) und Emilian Beer ( Weit 3,63m / Kugel 6,30m / 800m 3:09,55min) überwiegend zufrieden,  schließlich sprang für das U14-Quintett bei 15 Starts neben 9 Stockerl-Plätzen gleich 14 neue persönliche Bestleistungen heraus. Besonderen Kampfgeist zeigten dabei alle auf den 800m. Dort gaben sie, gezogen von “Edelhase“ Julia Kick, nochmal ihr Bestes.

Julia hatte zuvor auch schon die Post-Süd Jugend-Mädels Patricia Weiss, Katrin Dedio und Daniela Rodriguez zu neuen 800m-Bestzeiten gezogen. Nach ordentlichen Leistungen im Weitsprung und Kugelstoß (Katrin 4,61m & 8,77m; Patricia 4,36m & 9,25m; Daniela 4,25m & 6,40m) kämpften sie sich beeindruckend in Teamarbeit und unterstützt von Julia über die 2 Stadionrunden und freuten sich im Ziel riesig über deutliche neue Bestzeiten (Katrin 2:38,01min; Patricia 2:39,57min; Daniela 2:42,17min). Am Ende errang das Trio zusammen 6 Stockerl-Plätze .

Nicht zuletzt wagten sich dann auch die „alten Hasen“ der SG Post-Süd noch auf völlig neues Terrain. So beschloss sich Langstreckler Andi Krebs zum „Sprint“ über die 800m und schlug sich mit 2:32,67min überraschend wacker. Neu war die Disziplin Kugelstoß für Mittelstrecken-Aushängeschild Julia Kick und Felix Wagner, die nach gerade mal einer(!) Übungseinheit immerhin  auf 7,60m (Julia) und 7,90m (Felix) kamen.  Lukas Zweck, in seiner Jugendzeit auch im Mehrkampf sehr aktiv, konnte mit dem Wurfgerät schon etwas mehr anfangen und verfehlte sein persönliches Ziel (10m) mit 9,68m nicht weit.

 Besonderer Dank gilt den Athleten-Eltern und allen anderen Helfern der SG Post-Süd, die zusammen dieses gelungene Sportfest erst ermöglicht haben.

DW

Ergebnisse:

http://ladv.de/ergebnisse/29447/3-Disziplinen-Abendsportfest-Ergebnisliste-Regensburg-2016.htm

 

 

Beste Werbung für die Kinderleichtathletik

Die zweite Auflage des Kinderleichtathletik-Sportfests am Kaulbachweg, das von der Leichtathletik-Abteilung der SG Post/Süd ausgerichtet wurde, war erneut ein großer Erfolg. Das Wetter meinte es gut mit den Beteiligten und zeigte sich von seiner besten Seite, sodass sich 150 teilnehmende Kinder zwischen 6 und 11 Jahren, ihre Betreuer und die stolzen Eltern neben tollen Leistungen auch an einem rundum gelungenen Tag erfreuen konnten.  Aufgrund der Arbeit der vielen ehrenamtlichen Helfer verwandelte sich das Stadion, das sonst von den Fußballern des SSV Jahn Regensburg genutzt wird, in einen Parcours mit zahlreichen verschiedenen Stationen wie zum Beispiel  Fünfsprung, Flatterball und Biathlon. Die insgesamt 19 Teams aus Cham, Bad Kötzting, Schierling, Burglengenfeld sowie die Lokalmatadoren von der SG Post/Süd und dem SWC Regensburg sorgten für einen neuen Teilnehmerrekord. Waren es bei der Erstauflage noch 12 Mannschaften, so konnte sich Julia Kick, gemeinsam mit Abteilungsleiter Josef Zweck die Organisatorin des Sportfests, trotz der Mehrarbeit überaus erfreut über den Verlauf des Tages zeigen: „Ich finde es toll, wie alle mitgeholfen haben. Angefangen von den kuchenbackenden Eltern über die vielen Betreuer bis hin zu den Kampfrichtern, alle haben wieder einmal ihren Anteil daran, dass alles so reibungslos geklappt hat und die Kinder zufrieden nach Hause gehen.“

Die ausrichtende SG Post/Süd war mit 52 Kindern der teilnehmerstärkste Verein und glänzte mit tollen Leistungen. In der U 12 sicherten sich „Die verflixten 7“ den guten dritten Platz, mussten sich diesen allerdings aufgrund ihrer schwachen Leistungen im abschließenden Wettbewerb mit den Teams aus Schierling und Cham teilen. Mehr Ehrgeiz zeigten hier der „Post/Süd Express“ und „Die Wellenreiter“, die in der Gesamtwertung auf den Plätzen 6 und 7 lagen, durch ihre guten Laufleistungen im Stadion-Cross aber mächtig aufholten. Der „Oberpfalz-Mix“, der aus Kindern von der Post/Süd und vom TV Bad Kötzting zusammengesetzt war, gewann souverän die Altersklasse U10. Neben den sportlichen Erfolgen freuten sich die Kinder auch über den tollen Zusammenhalt unter den beiden Vereinen. Auf Platz 2 folgten „Die Gipfelstürmer“, ein reines Post/Süd-Team. Das Team „Die Rennmäuse“, welches hauptsächlich aus Kindern bestand, die ihren allerersten Wettkampf bestritten, freute sich über einen guten 8. Platz. Die "Glücksbärchen" konnten in der Klasse U8 alle Wettbewerbe für sich entscheiden und durften sich am Ende verdient als Sieger feiern lassen. Für die jüngsten Sieger des Tages gab es sogar Pokale als Auszeichnung für ihre tollen Leistungen.

Neben dem Highlight jedes Kindersportfests, dem abschließenden Stadion-Cross, war der Besuch von Jule, dem offiziellen Maskottchen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung. Am Ende des Tages fand die obligatorische Siegerehrung statt und jedes Kind bekam neben einer Urkunde auch eine liebevoll gestaltete Gummibärchen-Medaille, die sich so manche noch auf dem Siegerpodest  schmecken ließen.

 

 

Ergebnisse Kila Abend

 

 

 

 

Tolle Ergebnisse bei der 1. Kreisschülerrunde in Burglengenfeld

 

Bei der 1. Kreisschülerrunde am 07.05. ausgerichtet vom TV Burglengenfeld kämpften 21 Post/Süd Leichtathleten um jeden Punkt. Am Ende erreichten sie gute Platzierungen und Treppchenplätze. Bei dem top organisierten Sportfest des TV Burglengenfeld bilden 4-7 Kinder eines Jahrgangs ein Team und treten gegen die Mannschaften anderer Vereine der Region an.

Beim Jahrgang 2006 hatte die SG Post/Süd die "Gipfelstürmer" am Start, die sich in den Disziplinen 50m-Sprint, Hochsprung, Medizinball-Stoßen und Heuler-Wurf maßen. Schade, dass das Team durch einige Ausfälle etwas dezimiert war, aber  Klara und Vinzenz Reindl, Lisa Rösl, Felicitas Stöcklein und Leonard Gehrmann zeigten einen tollen Wettkampf und belegten einen hervorragenden zweiten Platz. Besonders erwähnenswert die 8,2 sec. im 50-m Sprint von Vinzenz Reindl und seine im Hochsprung überwundene Höhe von 1,10m. Auch Leonard Gehrmann, der seinen ersten Wettkampf bestritt konnte durch seine Leistungen überzeugen. In Bestbesetzung hat dieses Team sicherlich wieder gute Chancen auf einen Sieg.

 

Die flinken Wiesel (2007) Simon Hirner, Helena Amann, Valentin Köppelle, Alexander Ross und Inga Müller kämpften sich  tapfer durch den Wettkampf und erreichten  punktgleich mit der DJK Ensdorf den 3. Platz. Herausragend vor allem die Leistungen von Alexander im Stoßen und im Schlagwurf mit dem Heuler, sowie seine 40-m Sprint-Zeit mit 7,4 sec. Beachtlich auch die übersprungene Höhe von 90 cm im Hochweitsprung von Inga Müller.

 

Die Rennsemmeln (2008/2009) mit Leonard Zeilhofer, Philip Steininger,  Pauline Rösl, Leandro Nzau und Franziska Meyer und die die Glücksbärchen (2008/2009) mit Sophia Brug, , Selma und Justus Reintjes, Hannah Melczer, Shushanth Sriram und Mara Merten starteten in der gleichen Altersgruppe und teilten sich am Ende gemeinsam den 2. Platz

Die Rennsemmeln konnten hier vor allem im Sprint punkten, wo  Philip und Leonard (7,1sec.) ihre Schnelligkeit bewiesen. Großartig auch die Leistungen von Leonard Zeilhofer im Stoßen und im Schlagwurf, wo er der fleißigste Punktesammler war. Bei den Glücksbärchen müssen ebenfalls noch die tollen Wurf- und Stoßleistungen von Justus Reintjes erwähnt werden, der hier als weitaus jüngster des gesamten Teams (Jg. 2010) die besten Weiten erzielte.

 

Wir gratulieren allen Teilnehmern, die trotz der hochsommerlichen Temperaturen tolle Leistungen erbrachten und danken den mitgereisten Eltern für ihren Einsatz und die Unterstützung.  Ohne euch wäre ein so erfolgreicher Auftritt der SG Post/Süd bei Kindersportfesten nicht möglich!

Das Trainerteam bekommt Zuwachs

In der ersten Trainerbesprechung des Jahres gab es wieder viel Positives zu vermelden. Das stetig wachsende Trainerteam wurde um zwei junge und engagierte Sportstudenten erweitert. Jochen Turek und Felix Stahl, die es beide studienbedingt nach Regensburg verschlagen hat, übernehmen das Kinderleichtathletik-Training am Freitag. Da der Zulauf an Kindern ungebrochen ist, ist das Engagement der beiden für die Leichtathletik-Abteilung sehr erfreulich, zumal beide bereits in ihren Heimatvereinen als Trainer aktiv waren.

Darüber hinaus wurden einige weitere Neuerungen vorgestellt. Ab der U 14 wird ab sofort jeden zweiten Freitag ein Stützpunkt-Training für den Speerwurf angeboten. Hierzu sind auch die übrigen Trainer eingeladen, die ihre Fähigkeiten auffrischen oder sich zum ersten mal an den Speer wagen möchten. Durchgeführt wird das Training von Anna Sauermann. Ergänzend findet jeden Montag ein Stützpunkttraining für die Sprungdisziplinen am Weinweg mit Fabian Laukamp statt. Im Zuge dieser Neuerungen wird daran gearbeitet, die verschiedenen Trainingsgruppen in regelmäßigen Abständen zusammen trainieren zu lassen, was besonders im Hinblick auf die Staffeln von großer Bedeutung ist.

In naher Zukunft stehen außerdem wieder einige Wettkämpfe an. Während für die Kinder vor allem die Kreisschülerrunde am 07.06. und die Oberpfalzmeisterschaft am 11.06. im Mittelpunkt stehen, ist für alle Trainer und Organisatoren das kleine Abendsportfest der SG Post/Süd am 01.07.2016 ein besonders wichtiger Termin. Hier wird die ungewöhnliche, aber sehr spannende Kombination 800 m - Kugelstoßen - Weitsprung in Form eines Dreikampfs angeboten. Da es das erste Sportfest für Aktive nach vielen Jahren sein wird, das von der SG Post/Süd organisiert wird, ist die Spannung, aber auch die Vorfreude, natürlich besonders groß.

 

(ak)

 

 

Andy Krebs kratzt an der 40-Minuten-Marke

Bei der Oberpfalzmeisterschaft über 10 km, die im Rahmen des Amberger Halbmarathons ausgetragen wurde, erreichte unser Lauftreffleiter Andy Krebs einen hervorragenden zweiten Platz in der Altersklasse M 45. Die Zeit von 40:48 min ist aufgrund der widrigen äußeren Bedingungen mit kühlen Temperaturen und unangenehmem Nieselregen als überaus stark einzuschätzen und könnte bald noch einmal unterboten werden.

Mit dieser Leistung kann Andy Krebs auch das kleine Missgeschick bei der Oberpfalzmeisterschaft im Crosslauf wettmachen. Bei seinem Debüt in der Altersklasse M 45 versäumte Andy gleich zu Beginn eine Abzweigung und lief statt der geplanten 7 km etwa 7,6 km. Der sechste Platz in einer Zeit von 33:56 min spiegelte daher nicht ganz das Leistungsvermögen wider, das Andy Krebs nun in Amberg unter Beweis stellen konnte.

 

 

Werfertag des SWC 46 Regensburg

Am Morgen des  16.04.2016 fanden sich sechs unserer Athleten mit Trainerin Anna Sauermann auf den städtischen Sportanlagen im Weinweg/Regensburg ein, um bei den Kreismeisterschaften zum Werfertag 2016 ihr Können zu zeigen.  Das kühle, regnerische Wetter konnte die gute Laune nicht verderben, und leichte Unsicherheiten oder Bedenken angesichts der starken Konkurrenz lösten sich dank der professionellen Tipps und der Motivation von Wurftrainerin Anna Sauermann - unterstützt von Gabi Reindl und Josef Zweck - einfach in Luft auf.

Therese Reindl und Anna Stoelcker zeigten gleich zu Beginn ihre herausragenden Leistungen im Speerwurf. Therese errang in der Alterklasse W12 mit 14,32 m den sensationellen 1. Platz, Anna Stoelcker in der Altersklasse W13 mit einer von der Konkurrenz sehr beachteten Weite von 22,56m den 2. Platz. Gratulation für diese tolle Leistung, die im regelmäßigen Training 2x die Woche bei Dominik Wagner und dem Ferientraining mit Anna Sauermann ihre Wurzeln hat und zeigt: Das steckt noch viel mehr drin!

Im Kugelstoßen wurde Anna Stoelcker (W13, 3kg) Vierte mit 6,19m, ihre Teamkollegin Therese Reindl stieg mit 4,90m (W12, 3kg) und Platz 2 wieder aufs Treppchen und sicherte sich eine weitere Medaille.

Im Kugelstoßen erreichte Moritz Pfundstein in der Altersklasse M12 mit 5,00m den 3. Platz und nahm auf dem Stockerl  freudestrahlend seine erste Medaille seit seinem Wechsel in die Altersklasse U14 entgegen.

Im Sperrwurf der M12 steigerten sich Tim Löhle und Moritz Pfundstein in allen vier gültigen Versuchen um bis zu zwei Meter – so wurde Tim Löhle Vierter seiner Altersklasse mit einer super Leistung von 16,05m und einem Abstand von nur 8 cm auf den 3 .Platz und Moritz Pfundstein Fünfter mit 12,56 m.

Im Kugelstoß der weiblichen Jugend U18 sicherte sich Katrin Dedio mit einer Weite von 8,79m den 3. Platz. Patricia Weiß wurde mit 8,47m Fünfte. Die beiden stellten sich auch im Speerwurf (500g) der Konkurrenz und landeten dort auf den Plätzen 6 (Katrin, 25,57m) und 7 (Patricia, 25,25m). Beide erzielten dabei ihre besten Weiten im sechsten und letzten Versuch.

Bei so viel Ehrgeiz meldete sich auch die Trainerin Anna Sauermann spontan noch zum Wettbewerb an und ging im Speerwurf der Frauen (600g) mit fantastischen 32,10m als Goldmedaillen-Gewinnerin vom Platz!

 

 

 

Osterhasen helfen Leichtathleten „auf die Sprünge“

 

Tradition und Gemeinschaft sind bei unseren Leichtathleten seit eh und je

gelebte Werte, sei es zur Weihnachtszeit, an Ostern oder beim Beginn der

Sommerferien. Frei nach dem leichtathletischen Prinzip „höher, schneller,

weiter“ holten sich viele Athletinnen und Athleten auch heuer wieder tatkräftige

Unterstützung vom Osterhasen und ließen sich zu weiten und hohen Sprüngen,

sowie schnellen Läufen inspirieren.

 

Der Einladung zur traditionellen Osterbrotzeit im Geräteraum, der sich wie immer

zu solchen besonderen Anlässen nicht nur besenrein, sondern aufgeräumt wie sonst

nie präsentierte (Danke an die fleißigen Helfer!), folgten knapp zwei Duzend

Sportler, Trainer, Helfer und die Abteilungsleitung mit Josef Zweck an der Spitze. Ein besonderer Dank geht an Marga und Rudi Graf welche wieder einmal alles in Perfektion vorbereitet haben. LG Präsident Norbert Lieske als Gast betonte in seiner kleinen Osterbotschaft die Wichtigkeit solcher Zusammenkünfte und bedankte sich ausdrücklich für die Organisation des kurzweiligen Abends.

                                                                      

Mit dem Elan und Schwung, den der Osterhase an diesem Treffen den jungen

Leichtathleten mit auf den Weg gab, führt wohl kein Weg mehr vorbei an einer

erfolgreichen Saison bei den verschiedensten Wettkämpfen in der Region.

Wir wünschen bereits von dieser Stelle aus: Viel Erfolg und alles Gute!

 

 

 

 

Doppelsieg beim Pfarrkirchener Halbmarathon

Ein Ausflug ins niederbayerische Rottal endete erfolgreich für Julia Kick und Dominik Wagner.

Die beiden Athleten nahmen bei bestem Laufwetter am Lauf in Dominik´s Heimatstadt mit insgesamt über 600 Startern teil und starteten hier im Volkslauf über  11,2km.

Dominik konnte sich bereits früh von der Konkurrenz absetzen und gewann souverän in 36:31min vor dem Bayerischen Marathonmeister Florian Stelzle (LG Passau). Er blieb dabei nur 8 Sekunden über seinem eigenen Streckenrekord.

Diesen kleinen Wehrmutstropfen merzte Julia allerdings aus. Sie konnte sich in einem flotten Dauerlauf in 41:40min über 3 Minuten von der Konkurrenz absetzen und verbesserte dabei den alten Streckenrekord um ebenfalls mehr als 3 Minuten! Lediglich 4 Männer schafften es in dem 245 Läufer starken Starterfeld vor der entspannt lächelnd einlaufenden Julia ins Ziel zu kommen.

 

Julia Kick

Jahresempfang 2015

Auch beim diesjährigen Jahresempfang war die Leichtathletik Abteilung vertreten. Ein besonderes Highlight des kurzweiligen Abends war neben den Showeinlagen der Abteilungen Rock’n’Roll, Fitness und Seniorensport die Ehrung der Sportler. Hier wurde Julia Kick für ihre hervorragenden Leistungen im Jahr 2015 mit der Leistungsnadel in Gold ausgezeichnet. Vizepräsident Heinrich Brömmel gratulierte der Mittelstreckenläuferin im Namen des Vereins zu ihren beiden Bayerischen Meistertiteln über 800m bzw. 1500m  und ihrem 7. Platz bei den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften im Nürnberger Easy-Credit-Stadion. Für ihre sportlichen Leistungen und ihr Engagement in der Kinderleichtathletik wurde sie zudem zur „Sportlerin des Jahres 2015“ gewählt. Lauftreffleiter Andreas Krebs erhielt für seine Erfolge bei den Oberpfalzmeisterschaften die silberne Leistungsnadel und Rudi Graf wurde für seine 50-jährige Vereinstreue geehrt.

Andreas Krebs
Rudolf Graf

 

 

 

 

Tolle Platzierungen bei Fun in Athletics in Bad Kötzting

 

Zweiundzwanzig junge Leichtathleten nahmen am Sonntag, 06.03.2016 gemeinsam mit ihren Eltern und Betreuern den langen Weg nach Bad Kötzting auf sich um sich bei dem Mannschaftswettbewerb „Fun in Athletics“ mit vielen anderen Teams aus der gesamten Oberpfalz zu messen . Mit viel Ehrgeiz und Spaß meisterten sie die neun verschiedenen Disziplinen und kämpften in Vierergruppen um die vorderen Plätze.

„Die Gipfelstürmer“ mit Hanna Melzcer, Emily Pöttke, Valentin Köppelle und Simon Hirner  und "die Rennsemmeln" mit Pauline Rösl, Glenn Curran, Leonard Zeilhofer und Florian Tuchscherer  traten in der Altersklasse 2007/2008 gegen zwölf Mannschaften aus Bad Kötzting und Umgebung an und erreichten am Ende gute Platzierungen im Mittelfeld. Besonders in den Laufdisziplinen wie der Ballverlege-Staffel, bei der es darum ging, innerhalb von zwei Minuten so viele Tennisbälle wie möglich von einen Kastenteil in ein gegenüberliegendes zu transportieren, zeigten sie sehr gute Leistungen. 

In der Altersklasse 2005/2006 startete das Team "Keep Smiling" mit Laetitia Seidenschwand, Lisa Wildanger, Lisa Rösl, Bennet Curran und Felix Mrosek. Die vier jungen Sportler überzeugten vor allem in den Sprung-Disziplinen und landeten nach einem ereignisreichen Tag auf dem tollen 6. Platz. 

Therese Reindl, Pia Seidinger, Emilian Beer, Moritz Pfundstein und Antoine Tison starteten als „Post-Süd-Express“ in der Klasse der Zwölf- und Dreizehnjährigen. Sie schlugen sich tapfer gegen die teilweise deutlich älteren Sportler und erreichten einen sehr guten 5. Platz. Noch besser machten es die Wellenreiter  Kati Urban, Anna Stoelcker, Tim Löhle und Tim Vogl die in der gleichen Altersklasse den 4. Platz belegten.

Zu den neun Disziplinen zählten im Block Sprung der Standweitsprung, der Dreier-Hopp sowie der sog. Speed-Bounce, bei dem die Kinder innerhalb von 20 Sekunden beidbeinig so oft wie möglich über einen 20cm hohen Keil springen mussten. Der Block Wurf / Stoß bestand aus Frontalstoß mit Medizinball, Flatterball-Weitwurf aus dem Stand und Zielwurf in kleine Kästen. Besonders spannend waren die Ballverlege-Staffel, der Hindernissprint und die abschließende Grand-Prix-Staffel des Blocks Sprint / Lauf. 

Wir möchten uns bei allen mitgereisten Eltern bedanken, die uns unterstützt und den Weg nach Kötzting auf sich genommen haben und unserem Nachwuchs die Teilnahme an diesem tollen Sportfest ermöglichten. 

Erfolgreicher Abschluss des Jura Cross Cups in Parsberg

Am 12.03.2016 fand der letzte von drei Läufen zum JCC 2016 statt. Mit einer Rekordteilnehmerzahl von 190 Läufer/innen  ging es bei idealen äußeren Verhältnissen auf die anspruchsvolle Strecke. Im stärksten Teilnehmerfeld, der Altersklasse M40, mussten drei Runden mit einem knackigen Anstieg und einer Gesamtlänge  von knapp sechs Kilometern bewältigt werden. Lauftreffleiter Andi Krebs konnte den Lauf in Parsberg mit einer Zeit von 25:33 min auf Platz 8 in der Altersklasse M40 beenden, was in der Cupwertung (Zeitaddition aller drei Läufe) den 6. Platz in der M40 und im Gesamtfeld der Männer Platz 13 bedeutet. Zum Abschluss der Cross-Saison ist nun noch der Lauf zur Oberpfalzmeisterschaft in Gleiritsch Anfang April geplant.

 

Erfolgreicher Ausflug ins Gelände

Anlässlich der Bayerischen Crossmeisterschaften galt es für Julia Kick, sich mit ihrer ungeliebten Disziplin Crosslauf auseinanderzusetzen. Durchkämpfen und Härte für den Sommer holen war angesagt auf der abwechslungsreichen aber fairen Strecke des vorbildlichen Ausrichters SG Markt Indersdorf.  Im Rennen der Frauen waren dabei hügelige 3,6km zu bewältigen.

Julia unterstrich im Rennen der Frauen einmal mehr ihre gute Ausdauerform und konnte am Ende in 13:33min Platz 2 nur 2 Sekunden hinter der wieder erstarkten Anne Kesselring (Deutsche Meisterin  2012 & US-College-Meisterin 2011 über 800m) erkämpfen und dabei mit einem starken Spurt die in der Schlussrunde mächtig aufholende Regina Högl (2-fache Deutsche U23-Meisterin 2015) um ebenfalls 2 Sekunden in Schach halten.

Als Zugabe gabs zusammen mit ihren Teamkolleginnen von der LG Telis Finanz Caro Aehling und Monika Rausch Silber in der Mannschaftswertung hinter der starken LAC Quelle Fürth.

Nach diesem gelungenen Abschluss der Winter-Vorbereitung zeigte sich Julia zufrieden und freut sich nun auf „ihre“ schnellen Mittelstrecken-Rennen auf der Bahn!

Bereits einige Stunden zuvor „testete“ Andi Krebs im Rahmenprogramm auf selber Distanz die Strecke und freute sich, mit Platz 7 bei den Männern in der Zeit von 15:14min den harten Parcours gut gemeistert zu haben.

Dominik Wagner

 

Drei Siege beim Hallensportfest in Burglengenfeld

Mit einem Riesenaufgebot von 25 Kindern und Treppchenplätzen für alle fünf Mannschaften feierte der Leichtathletik-Nachwuchs der SG Post/Süd Regensburg beim Hallensportfest in Burglengenfeld am Samstag, 26.02. einen großen Erfolg. In den Altersklassen AK8, AK9, AK10 und AK11 durften sich die jungen Leichtathleten gar drei Mal als Sieger feiern lassen. Die Sportler der AK 11 wurden Dritte und das Team der U8, die noch in der Kindersport-Abteilung trainieren, landete auf einem tollen  zweiten Platz.

 

Weil sich die Teams, wie bei jedem Kinderleichtathletik-Wettkampf, lustige Namen geben durften, nannten sich die fünf  Athleten der U12 „Team Gelber Sack". Mit einem selbstgebastelten Maskottchen - einem gelben Sack  - machten sie sich auf den Weg ins 30 Kilometer entfernte Burglengenfeld. Damit hatten sie beim offiziellen Einmarsch schon mal den Applaus auf ihrer Seite.

Die beiden Teams der U12 starteten mit der Hindernissprint-Staffel über Bananenkisten in den Wettkampftag. „Die Gipfelstürmer“ mit Benno und Markus Kraus, Bennet Curran, Sara Church, Felix Mrosek und Lisa Rösl (alle Jahrgang 2006, AK10) konnten ihren Lauf für sich entscheiden und sicherten sich die ersten wichtigen Punkte für die Gesamtwertung .Auch das Team „Gelber Sack“ in der AK 11 mit Laetitia Seidenschwand, Carla Novak, Lisa Wildanger, Vinzenz und Klara Reindl zeigte einen tollen Lauf und musste sich nur ganz knapp mit Platz 2 zufriedengeben. Hier gilt noch anzumerken, dass 4 Kinder des Teams noch dem jüngeren Jahrgang 2006 angehören aber ihrer Mannschaftskollegin zuliebe eine  AK höher starteten. Dieser Teamgeist verdient großen Respekt.

Die beiden Mannschaften zeigten auch in den Disziplinen Scherhochsprung, Medizinball-Stoßen und 4x1 Runde-Staffel sehr gute Leistungen und konnten am Ende über ihre guten Platzierungen jubeln.

In der AK9 (Jahrgang 2007) waren die fünf „Rennmäuse" Madita Fröbel, Simon Hirner, Valentin Köppelle, Alexander Mross und Emily Pöttkel in allen Disziplinen unschlagbar und entschieden sowohl Medizinball-Stoßen als auch Hindernissprint-Staffel, Hochweitsprung und 4x1 Runde-Staffel souverän für sich. In der Gesamtwertung bedeutete das Platz 1 vor dem TV Burglengenfeld. „Die Rennsemmeln“ mit Vera Kraus, Philipp Steininger, Hannah Melczer und Tobias Lohneisen taten es ihren Trainingskollegen gleich und sicherten sich verdient den Sieg in der AK8. Das zweite Team in dieser AK "Die flinken Wiesel" mit Shushanth Sriram, Glenn Curran, Leonard Zeilhofer, Sophia Brug und Selma Reintjes belegte hier den tollen zweiten Platz und die Teams aus Burglengenfeld und vom SWC konnten nur Staunen ob der Überlegenheit der Post-Süd-Athleten.

Das Team der U8 komplettierten das gute Mannschaftsergebnis und zeigten bei ihren allerersten Wettkämpfen vor allem im Hindernissprint und Hochweitsprung tolle Leistungen.

Im Anschluss an die Siegerehrung durfte jedes Kind in die große Süßigkeitenkiste greifen und wurde so nochmal zusätzlich für die tollen Leistungen belohnt. Auf die Frage von Barbara Summer vom TV Burglengenfeld  "Und kommt ihr nächste Jahr wieder?" tönte ein lautes "JA, na klar" durch die Halle. Ein großer Dank auch an den TV Burglengenfeld, der die Veranstaltung - wie immer - absolut professionell durchführte. WIR KOMMEN WIEDER!!!.

  

©Gross

Schnelle Zeiten in Füssing

Für Julia Kick und Dominik Wagner ging es am 14.02.2016 nach Bad Füssing. Nein, nicht etwa für einen romantischen Valentinsausflug, sondern um möglichst schnelle Zeiten über 10 Kilometer im Rahmen des Johannesbad Thermen-Marathons zu erzielen. Dominik kam als Gesamtzweiter bereits nach 32:23 Minuten ins Ziel, war mit seiner Zeit allerdings nicht ganz zufrieden. Er musste den Großteil des Rennens alleine gegen die Uhr laufen und spürte auch seine Achillessehnenschmerzen wieder. Julia lag etwa die Hälfte des Rennens auf Rang 2, ehe sie Domenika Meyer von der LAC Quelle Fürth bei Kilometer 5 überholte und sich rasch von ihr absetzten konnte. Am Ende wurde sie für ihr konstantes Rennen mit einer neuen Bestzeit von 34:36min und Platz 1 belohnt. Der Preis für den Sieg: Ein Wochenende im  Kurhotel Königshof in Bad Füssing. Der romantische Ausflug wird also nachgeholt… ;)

 

Über Stock und Stein zu tollen Zeiten

Foto: TSG Laaber

Am vergangenen Samstag waren beim traditionellen Crosslauf in Laaber auch zwei Athleten der SG Post/Süd am Start.  Felix Wagner, einer unserer KiLa-Trainer, und Andi Krebs, Organisator des Lauftreffs, zeigten beim zweiten Lauf der Jura-Cross-Cup-Serie 2016 klasse Leistungen. Bei guten äußeren Bedingungen ging es auf die ca. 5,3 km lange Strecke, die wieder einmal alles zu bieten hatte, was einen Crosslauf ausmacht: Von matschigen Waldwegen über rutschige Steigungen bis hin zu Schotterwegen und Wiesen war alles dabei. Nach 19:28 min kam Felix Wagner als Erster seiner Klasse und hervorragender Gesamtzweiter ins Ziel. Andi Krebs lieferte mit einer Zeit von 22:48 min als Siebter in der Altersklasse M40 ebenfalls ein ansprechende Leistung ab. Am 12.03. geht es dann zum dritten Lauf des Cross-Cups nach Parsberg.

 

 

 

 

Neue Bestleistung von Julia Kick über 10km

 Link zu LG Telis Finanz Regensburg

http://lg-telis-finanz.de/50-aktuelles/7005-gute-nachrichten-aus-bad-fuessing

 

 

 

Jura-Cross-Cup Waldetzenberg  

Julia Kick düpiert (fast) alle Männer und starker Post-Süd-Nachwuchs

Am Samstag, 23. Januar fand der 1. Lauf der Jura-Cross-Cup Serie in Waldetzenberg statt. Neben rund 150 anderen Läufern starteten auch sechs unserer Nachwuchs-Leichtathleten und deren Trainerin und Spitzenläuferin Julia Kick auf der anspruchsvollen Strecke am Weißenkirchner Weiher.

In der Klasse der U10 gingen Valentin Köppelle, Glenn Curran und Sriram Shushanth  an den Start. Sie belegten die Plätze 5, 6 und 7 und können mit ihren Zeiten von 3:38 min, 3:50 min. und 4:20 min für die ca. 800m-Strecke sehr zufrieden sein.

Die Starter der U12 mussten bereits 3 Runden auf der anspruchsvollen Strecke absolvieren. Der weiche Schnee und der 3-mal zu bewältigende steile Anstieg forderte den kleinen Cross-Läufern alles ab. Emilian Beer, Bennet Curran und  Therese Reindl  zeigten jedoch viel Kampfgeist und erzielten auf den 1,6 km beachtenswerte Ergebnisse. Emilian wurde mit der guten Zeit von 9:24min. 7., Bennet belegte den hervorragenden 3. Platz (10:06.) und Therese wurde 5. (10:08 min.)

Höhepunkt der 12. Auflage beim 1. Lauf zum JCC 2016 am Weißenkirchner Weiher war aber die spannende Aufholjagd von Julia Kick beim Hauptlauf über 5,6 km. Vom Start setzte sich Rudi Salzberger (SWC Regensburg) an die Spitze des Feldes und ging mit großem Vorsprung auf das Verfolgerfeld in die 2. Runde. Ab der 3. Runde konnten die Zuschauer gespannt beobachten, wie Julia Kick - die sich das Rennen gut eingeteilt hatte den Abstand zum Führenden von Runde zu Runde verkürzte und kurz vor der Zielgeraden auf Rudi Salzberger aufschloss. Mit letzter Mühe konnte er die Ehre der Männer retten und den Zweikampf für sich entscheiden. Für Julia blieb in der hervorragenden Zeit von 22:08 min die Erkenntnis, dass sie sich zur Zeit in einer exzellenten Form befindet und von ihr in dieser noch jungen Saison einiges zu erwarten ist.

Nun gilt es für alle Teilnehmer  sich auf den 2. Lauf der Cup-Serie im Februar in Laaber gut vorzubereiten und dort ebenfalls wieder so erfreuliche Leistungen zu zeigen.

Gabi Reindl

 

 

 

 

Weihnachtstraining mit Vergabe der KiLA-Abzeichen

Die Trainingsweisheit „Gute Leichtathleten werden im Winter gemacht“ ist auch den Post/Süd Leichtathleten nicht fremd. Seit Anfang September bereiten sich unsere Nachwuchsathleten auf die anstehende Hallensaison und den Sommer vor. Zirkeltraining, anstrengende Laufspiele, Sprungtraining und kleine Leistungstests prägen derzeit den Trainingsalltag.

Da waren die letzten Einheiten vor den Weihnachtsferien eine schöne und verdiente Abwechslung. Turnen, Trampolinspringen und Spiele standen auf dem Programm und sorgten für einen schönen Jahresabschluss.

Nach dem Training wartete Abteilungsleiter Josef Zweck im Eingangsbereich der Turnhalle mit Kinderpunsch und freute sich wie alle Athleten und Trainer auf die mitgebrachten Plätzchen. Das Highlight des Tages war für viele aber mit Sicherheit die Vergabe der langersehnten Kinderleichtathletik-Abzeichen. Zum Erlangen des DLV-Kinderleichtathletik-Abzeichens wird die Vielseitigkeit und nicht der Leistungsstand der Kinder abgefragt. Was zählt, ist die Teilnahme an möglichst vielen unterschiedlichen Disziplinen im Jahresverlauf. Leichtathletik-STARTER, die je nach Altersklasse an 3-5 Disziplinen teilgenommen haben, bekommen ein graues Silikonarmband, fleißige KÖNNER erhalten ein rotes Armband.

Unsere Post/Süd Athleten waren in der Saison 2015 so aktiv, dass wir 39 KÖNNER-Abzeichen und 13 STARTER-Abzeichen verleihen durften.

Welche Wettkämpfe zählten zur Wertung?

Hallensportfest TV Burglengenfeld, 21.3.2015

1. Kreisschülerrunde SWC Regensburg, 13.05.2015

2. Kreisschülerrunde TV Burglengenfeld, 13.6.2015

3. Kreisschülerrunde SG Post/Süd Regensburg, 26.06.2015

Bezirksfinale der Kinderleichtathletik, 04.10.2015

 

Wie viele verschiedene Disziplinen waren im Laufe der

Saison zu absolvieren?

 

 

„STARTER“

„KÖNNER“

U8 (2008/2009)

3

5

U10 (2006/2007)

4

6

U12 (2004/2005)

5

7

 

 

Zwei Medaillen für die Leichtathleten bei den Nordbayerischen Hallenmeisterschaften

Bei den Nordbayerischen Hallenmeisterschaften in Fürth konnte sich das kleine Team der SG Post/Süd bzw. der LG Telis Finanz prächtig in Szene setzen und zwei Podestplätze feiern. Die 4 x 200 Meter-Staffel der Männer in der Besetzung Christoph Schottenloher, Lukas Zweck, Kevin Urbanek und Johannes Nigg holte Silber in 1:33,49 sec, nur ganz knapp geschlagen vom Quartett des SWC Regensburg. Dabei waren unsere Jungs etwas unglücklich darüber, dass sie und der SWC in verschiedene Läufe eingeteilt wurden und ein Duell somit nicht direkt, sondern nur über die Zeit stattfinden konnte. Unsere Staffel dominierte ihren Lauf von Beginn an und ließ sich den zweiten Platz in Gesamtklassement nicht mehr nehmen. Kevin Urbanek holte außerdem im Einzel über die 60 m die Bronzemedaille in hervorragenden 7,17 sec. Diese Zeit ist umso höher einzuschätzen, wenn man bedenkt, dass es zuvor bereits zwei Fehlstarts gab. Nur einen Wimpernschlag später kam Johannes Nigg mit einer Zeit von 7,18 sec auf Rang vier ins Ziel. Für Lukas Zweck war im Vorlauf Endstation, mit einer neuen Bestleistung von 7,63 sec kann er jedoch mehr als zufrieden sein. In der U18 wurde Patricia Weiß über die 60 m Vierte in ihrem Vorlauf mit einer Zeit von 8,80 sec.

 

Andreas Kaiser

 

©Josef Rüter

 

Schnelle Zeiten zum Jahresausklang

Beim Aschauer Vorsilvesterlauf gaben sich die Läufer der SG Post/Süd über die 5 km-Strecke keine Blöße und stellten einmal mehr ihr Können unter Beweis. Besonders Julia Kick konnte als Siegerin der Frauenwertung die Zweitplatzierte um satte 52 Sekunden hinter sich lassen und bewies ihr tolle Form mit einer Zeit von 17:12 min. Rückkehrer Dominik Wagner dürfte als Fünfter von insgesamt 383 Teilnehmern und einer Zeit von 15:32 min ebenfalls zufrieden sein, Jonas Zweck kam knapp dahinter als Neunter ins Ziel (15:51 min).

 

Andreas Kaiser

 

 

 

„Knackiger" Jahresausklang für die Leichtathleten

In der ansonsten von hartem Training und kühlen Temperaturen geprägten Winterzeit gab es für die Leichtathleten zum Jahresende mit dem traditionellen Knackeressen noch einmal ein kulinarisches Highlight. Hervorragend organisiert und bestens bewirtet von Rudi und Marga Graf bot dieser Abend die Gelegenheit, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und gemeinsam auf die schöne Zeit anzustoßen.

 

 

Andreas Kaiser

 

 

 

Lauftreff für jedermann!

Neben dem Leichtathletik-Training für Kinder, Jugendliche und Aktive konnte die SG Post/Süd mit der Gründung des Lauftreffs im Jahr 2014 die letzte vorhandene Lücke schließen. Seitdem wird allen motivierten Läufern, die gerne ein- bis zweimal wöchentlich Sport treiben möchten, die Möglichkeit geboten, sich zusammen mit Gleichgesinnten auf verschiedene Laufstrecken in Regensburg zu begeben. Gemeinsam zu laufen macht einfach viel mehr Freude! Zur Weihnachtszeit wird die Laufgruppe auch gerne einmal auf dem Christkindlmarkt gesichtet, der gesellige Teil kommt also auf keinen Fall zu kurz.
Gelaufen wird das ganze Jahr, außer in den Schulferien. Für großen Spaß sorgen darüber hinaus die regelmäßigen Teilnahmen an den Laufveranstaltungen in der Region wie dem Leukämielauf, dem Landkreislauf oder dem beliebten Nikolauslauf. Im Vordergrund steht jedoch auch im Wettkampf immer die Lust am Laufen und das gemeinsame Erlebnis.
Die schnellere Dienstagsgruppe läuft in einer Stunde circa 10 km, die Donnerstagsgruppe  etwas langsamer.
Die SG Post/Süd und der Lauftreff würden sich über noch mehr laufinteressierte Teilnehmer freuen. Komm doch einfach mal vorbei!

Mehr zum Lauftreff und die Kontaktdaten gibt es unter der Rubrik „Trainingsgruppen“.

 

Andreas Kaiser

 

 

 

30 kleine und große Nikoläuse feiern Erfolge für die SG Post/Süd


Beim diesjährigen Nikolauslauf am Oberen Wöhrd war die SG Post/Süd wieder einmal stark vertreten. Alleine die Kinderleichtathletik-Gruppe schickte 25 Teilnehmer an den Start, die alle ganz stolz mit ihren Post/Süd-Shirts an den Start gingen. Hervorragend betreut von Katalin und Gabi meisterten alle Athleten die 1,66 km lange Strecke mit Bravour, obwohl es für einige der erste Wettkampf überhaupt war.
Besonders erfolgreich waren Klara Reindl mit Platz Eins in der Altersklasse W09 und Vera Kraus als Zweite in der W08. Bei den Jungs sind die Leistungen von Markus Kraus (2. Platz M09), Vinzenz Reindl (3. Platz M09) und Benno Kraus (4. Platz M09) besonders hervorzuheben.

Neben den 25 kleinen Nikoläusen waren auch die „Großen“ am Start, allen voran Julia Kick, die über die 5 km ein gutes und kontrolliertes Rennen lief. Lautstark angefeuert von den vie-len Fans aus der von ihr trainierten Nachwuchsgruppe, konnte sich Julia von Runde zu Run-de steigern und kam am Ende zeitgleich, aber knapp hinter Franziska Reng (ebenfalls LG Telis Finanz), die kommende Woche bei der Cross-EM in Frankreich am Start sein wird, ins Ziel. Mit dem zweiten Platz und einer deutlichen Verbesserung  auf 16:49 min [23 Sekunden schneller als im Vorjahr] hat Julia Kick ihre hervorragende Form einmal mehr unter Beweis gestellt.
Jonas Zweck sicherte sich in seinem voraussichtlich letzten Rennen für die LG Telis Finanz Platz 4 über die 5 km mit einer guten Zeit von 15:27 min. Kurz darauf lief er auch noch die 10 km in 35:27 min.
Dominik Wagner, der im neuen Jahr wieder im Trikot der LG Telis Finanz starten wird, wurde über die 10 km Fünfter mit einer Zeit von 32:45 min und zeigte sich angesichts des derzeit sehr intensiven Trainings zufrieden mit seiner Leistung. Besonders erfreulich ist der Umstand, dass Dominik nach einigen hartnäckigen Verletzungen wieder schmerzfrei ist. Man kann gespannt sein, was im neuen Jahr für ihn möglich sein wird.
Unser Lauftreffleiter Andi Krebs beendete den Volkslauf über 10 km als 14. in guten 42:11 min. Das hinderte ihn jedoch nicht daran, im Anschluss noch tatkräftig anzupacken, als es um das Aufräumen der RT-Halle ging.

Am Ende der Veranstaltung gab es zusätzlich zur Freude über einen gelungenen Wettkampf für jeden Teilnehmer noch den obligatorischen Schoko-Nikolaus als Erinnerung an einen tollen Wettkampf.

  

Andreas Kaiser

Schnelle Zeiten beim Sprintcup in Fürth

Klein, aber fein war die Auswahl der Telis- bzw. Post/Süd-Athleten beim diesjährigen Sprintcup in der Leichtathletik-Halle in Fürth. Dieser Wettkampf stand ganz im Zeichen der Formüberprüfung, was sich auch in der Streckenwahl widerspiegelte. So mussten sich die Athleten über 30 Meter fliegend, 60 Meter und 150 Meter beweisen.
Lukas Zweck, nach längerer Wettkampfpause und studienbedingtem Aufenthalt in den USA erstmals wieder am Start, verschlief zwar über die 60 Meter den Beginn und kam nicht über eine Zeit von 7,71 sec hinaus, ließ jedoch über die 30 Meter fliegend mit 3,14 sec und Platz 8 aufhorchen. 17,87 sec über die abschließenden 150 Meter sind ebenfalls sehr erfreulich.
Teamkollege Johannes Nigg konnte über die 30 Meter fliegend mit 2,99 sec sogar unter der 3-Sekunden-Schallmauer bleiben und einen hervorragenden dritten Platz feiern. Über die 60 Meter verkrampfte er zum Ende hin und war nicht ganz zufrieden mit seinem fünften Platz und einer Zeit von 7,12 sec.
Unsere Mehrkampf-Mädels Patricia Weiß und Katrin Dedio waren in Fürth ebenfalls am Start, um ihre derzeit gute Form unter Beweis zu stellen. Beide zeigten sowohl über die 30 Meter fliegend (Patricia mit 3,80 sec und Katrin mit 3,90 sec) als auch über die 60 Meter (8,88 sec bzw. 9,03 sec) gute Leistungen und brauchten sich vor der Konkurrenz nicht zu verstecken. Patricia Weiß lieferte außerdem noch über die 150 m ansprechende 21,51 sec ab.

 

Andreas Kaiser

 

Adventsinterview mit Julia Kick

 
Nach ihrem Sieg beim hochkarätig besetzten Olympia-Alm-Cross in München spricht unsere Spitzenathletin und Kindertrainerin Julia pünktlich zum 1. Advent über das vergangene Rennen, den Stand der Vorbereitung und die Ziele für die Bahnsaison 2016.

Mit welcher  Zielsetzung bist du in das Rennen gegangen?

Nachdem ich eine Woche vorher beim Cross MeetIN in Ingolstadt ausgestiegen
war, hatte ich mir vor allem vorgenommen, mein positives Laufgefühl zurückzugewinnen.
Domenika Mayer vom LAC Quelle Fürth, die in Ingolstadt souverän gewonnen hatte, war auch in München am Start und ich wollte versuchen, mich an ihr zu orientieren. Das gelang so gut, dass ich die meiste Zeit die Führungsarbeit übernommen habe und den Schlussspurt für mich entscheiden konnte. Damit ist Ingolstadt vergessen und ich kann nach vorne schauen.

Wie läuft die derzeitige Vorbereitung auf die kommende Saison?  

Die Vorbereitung läuft super. Das Training im Herbst/Winter sieht ja ganz anders aus als im Sommer. Ich mache momentan viel  Umfang, um eine gute Grundlage für die neue Saison aufzubauen. Ein nächster Formtest steht am Wochenende an, ich werde beim Nikolauslauf [Am Oberen Wöhrd in Regensburg] am Sonntag die 5 km laufen.

Welche  Ziele hast du für die kommende Saison? 

Ich wünsche mir, dass diese Saison ähnlich gut verlaufen wird wie die letzte [Julia wurde 7. bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaften in Nürnberg]. Mein Ziel ist es, über 1.500 m wieder eine Platzierung unter den besten Acht zu erreichen und meine Bestzeit von 4:17,95 min noch einmal zu verbessern. Außerdem hoffe ich, weiterhin verletzungsfrei zu bleiben und den Spaß an der Sache zu behalten, dann kommt der Erfolg ganz automatisch.


Liebe Julia, vielen Dank für das Interview. Die Post/Süd-Redaktion wünscht dir viel Erfolg für die kommende Saison und eine besinnliche Weihnachtszeit mit deinen Lieben.

 

 

11/24/15

Jonas Zweck wechselt nach Ingolstadt

Unser langjähriger Leistungsträger Jonas Zweck wird die SG Post/Süd und damit auch die LG Telis Finanz Regensburg  verlassen und sich zukünftig dem MTV Ingolstadt anschließen.
Schon seit seiner Kindheit war der waschechte Regensburger als Leichtathlet für die LG aktiv und konnte zahlreiche Erfolge feiern. Dem mehrfachen bayerischen Meister gelang es unter anderem, zweimal den deutschen Meistertitel mit der Mannschaft über 3x1000 Meter und im Crosslauf zu erringen. Nun verschlägt es den leidenschaftlichen Sportler berufsbedingt nach Ingolstadt, wo er gewiss an die erfolgreiche Zeit in Regensburg anknüpfen wird.
Lieber Jonas, die Leichtathletikgemeinschaft dankt dir für die schöne gemeinsame Zeit und wünscht dir alles Gute für die Zukunft!

Andreas Kaiser

 

11/05/15

Ciao, Jakob!

Im letzten Training vor den Herbstferien musste sich unsere U12 leider von ihrem Trainer Jakob Zweck verabschieden. Jakob zieht für ein halbes Jahr nach Freiburg, um dort seine Masterarbeit zu schreiben. Wir wünschen dir viel Erfolg und eine gute Zeit und freuen uns jetzt schon, dich bald wieder begrüßen zu dürfen! Paintball-Spielen macht ohne dich nur halb so viel Spaß… ;)

11/04/15

Leukämielauf Regensburg

Beim diesjährigen Leukämielauf starteten neben rund 3500 anderen Läufern auch 22 Post/Süd-Athleten.

U14-Trainer Dominik Wagner siegte über die 5 Kilometer-Strecke und setzte sich in einer Zeit von 16:00min deutlich von seinen Verfolgern ab. Auch Abteilungsleiter Josef Zweck bewältigte die 5km-Strecke.

Kurz darauf machten sich 15 junge Post/Süd-Läufer gemeinsam auf die Kinderstrecke rund um das Sportgelände am Oberen Wöhrd. Im Ziel wurden Hannah Melczer, Leonard Zeilhofer, Shushanth Sriram, Emily Pötke, Valentin Köppelle, Leya Baudouin, Philip Steininger, Rebecca Haack, Leandro Nzau, Ilia Yaafour, Alexander Ross, Hannah Kammerl, Tim Löhle sowie Emma und Pirmin Lepiorz von ihren Eltern und zahlreichen Zuschauern empfangen und freuten sich, die 1,5 Kilometer geschafft zu haben! Pirmin kam dabei als schnellster Post/Süd-Athlet schon nach sehr guten 6:45min ins Ziel, dicht gefolgt von Philip und Ilia.

Katja Steininger, Katalin Melczer, Lauftreffleiter Andi Krebs sowie Michaela und Lukas Zweck liefen schließlich die 10 Kilometer-Strecke und freuten sich über ihre Zeiten.

11/03/15

Erfolgreiches Lauf-Wochenende in Dresden – Julia Kick knackt 35 Minuten-Marke

Nachdem der Ausflug nach Dresden im vergangenen Jahr für die Läufer der SG Post/Süd ein voller Erfolg war, fuhren Julia Kick, Dominik und Felix Wagner sowie Jonas und Jakob Zweck erneut in die sächsische Landeshauptstadt zum 17. Morgenpost Dresden Marathon. Während die vier Erstgenannten über 10 Kilometer an den Start gingen, wagte sich Jakob auf die doppelt so lange Halbmarathon-Strecke.

Begleitet von ihrem Freund und Trainer Dominik, der wieder einmal perfekte Tempoarbeit leistete, lief Julia von Beginn an ein mutiges Rennen. Ihr großes Ziel: die persönliche Bestzeit von 35:33min aus dem Frühjahr zu unterbieten. Obwohl es nach Kilometer 7 sehr schwer wurde, konnten Julia und Dominik das Tempo sogar noch etwas steigern und in 34:53min über die Zielline laufen. Mit ihrer ersten Zeit unter 35 Minuten liegt sie nun auf Rang 25 in der Deutschen Bestenliste, zeitgleich mit ihrer Teamkollegin Steffi Volke, die mit dieser Zeit bei der Deutschen 10km Meisterschaft im September Zehnte wurde.

Nach seinem Schlüsselbeinbruch im Sommer befindet sich Jonas Zweck momentan im Aufbau und landete mit seiner Zeit von 33:00min auf Rang 5. Obwohl er sich mit seiner Leistung nicht zufrieden zeigte, war es dennoch ein guter Trainingswettkampf im Hinblick auf die anstehende Cross-Saison.

Felix Wagner im Trikot der LG Passau kam nach 34:35min ins Ziel und freute sich über eine neue persönliche Bestzeit während Jakob Zweck seinen ersten Halbmarathon in guten 1:28:57h finishte.

10/26/15

Leichtathletik-Abteilung stellt Weichen für die Zukunft

 

Nach einer überaus erfolgreichen Saison traf sich das Trainerteam der SG Post/Süd mit Abteilungsleiter Josef Zweck und dem Präsidenten der LG Telis Finanz Regensburg, Norbert Lieske, um das abgelaufene Sportjahr Revue passieren zu lassen und den weiteren Weg der Abteilung abzustimmen.

Um den großen Zulauf an sportbegeisterten Kindern angemessen zu managen, konnten bereits im Vorfeld neue Trainer gewonnen werden, so dass es nun möglich ist, die Kinder somit noch individueller betreuen zu können. Nach jetzigem Stand stehen dafür auch ausreichend Hallenzeiten für die Wintermonate zur Verfügung. Im Zuge der Vergrößerung des Trainerteams werden außerdem drei Jungtrainer am diesjährigen Lehrgang zum Erwerb der C-Trainer-Lizenz teilnehmen.

Damit aber auch die Erwachsenen nicht zu kurz kommen, soll der Lauftreff für Jedermann am Dienstag ausgeweitet und die Hobbysportgruppe "Mehrkampf" wiederbelebt werden. 

Auch im Eventbereich tut sich einiges! Neben der Neuauflage des bereits in diesem Jahr toll angenommenen Kinderleichtathletik-Sportfests ist ein Abendsportfest für alle Altersklassen mit eingebautem Mehrkampf geplant. Außerdem soll der traditionsreiche Pentlinger Waldlauf seinen Weg zurück in die Veranstaltungskalender finden. In diesem Zusammenhang wurde auch darüber beraten, wie man die unterschiedlichen Trainingsgruppen besser unterstützen und somit die vorhandenen Kräfte noch besser bündeln kann. Im Hinblick auf die Professionalisierung des Trainings wurde außerdem erstmals ein Konzept erarbeitet, das  als interner Leitfaden dient und Außenstehenden einen Einblick in unsere Philosophie geben soll.

 

Falls alle gefassten Pläne in die Tat umgesetzt werden können, steht einem noch erfolgreicheren Sportjahr 2016 jedenfalls nichts entgegen.

 

 

Andreas Kaiser

10/16/15

KM Mehrkampf Burglengenfeld

1. Platz für Lisa Wildanger und weitere gute Einzelleistungen der elf jungen Post-Süd Athleten bei der KM Mehrkampf Burglengenfeld

 

Zum Abschluss der Freiluftsaison veranstaltete der TV Burglengenfeld die Kreismeisterschaft im Drei-und Vierkampf in den Altersklassen der Schülerinnen und Schüler U 10 bis U 16.

Unter besten Wettkampfbedingungen kämpften am Samstag, den 26.09.2015, mehr als 180 Teilnehmer aus 11 Vereinen im Kreis Süd um neue Bestleistungen und die Plätze auf dem Podium.

Vom Wetter begünstigt richtete der TV Burglengenfeld die letzten Kreismeisterschaften des Jahres in den traditionellen Leichtathletikdisziplinen Hochsprung, Weitsprung, Sprint und Wurf aus. Auch 11 junge Athleten der SG Post Süd kämpften um Punkte und Bestleistungen.

 

Herausragend der 1. Platz von Lisa Wildanger mit 993 Punkten in der Klasse W 9, die ihre Konkurrentinnen mit 90 Punkten Vorsprung deutlich distanzierte. In der gleichen AK erreichte Klara Reindl einen guten 4. Platz mit 797 Punkten, und der Tagesbestweite in dieser AK im Ballwurf. Ebenfalls am weitesten warf Madita Fröbel in der AK W 8. Kati Urban und Therese Reindl glänzten im Hochsprung mit übersprungenen 1,24 m bzw. 1,18 m.

 

Anna Stoelcker erzielte in der AK W12 mit 29,50 m die Bestweite im Ballwurf, Pech hatte sie jedoch, da sie im Weitsprung aufgrund einer harten Kampfrichterentscheidung nicht zugelassen wurde und der Mehrkampf mit 0 Punkten gewertet wurde. Platz 6 wäre für sie durchaus realistisch gewesen.

 

Nachfolgend die Ergebnisse der  Post-Süd-Athleten im einzelnen:

Mädchen W 12

Anna Stoelcker 11,66 sec, 29,50 m, 1,11 m

Mädchen W 11

Kathi Urban, 973 Punkte, 9. Pl. (3-Kampf), 1315 Punkte, 4. Pl. (4-Kampf)

8,52 sec., 3,63 m, 17,50 m, 1,24 m

Therese Reindl, 931 Punkte, 13. Pl. (3-K), 1233 Punkte, 7. Pl. (4-K)

9,07 sec, 3,19 m, 23 m, 1,18 m

Mädchen W 10

Klara Wöhner,   834 Punkte , 11. Pl. (3-K) 9,03 sec, 2,92 m, 18 m

Mädchen W 9

Lisa Wildanger, 993 Punkte, 1. Pl. (3-K) 8,65 sec., 3,63 m, 20 m

Klara Reindl 797 Punkte, 4. Pl. (3-K) 9,56 sec, 2,76 m, 20,50 m

Mädchen W 8

Madita Fröbel, 612 Punkte, 6. Pl. (3-K) 10,55 sec, 2,47 m, 15,50 m

Jungen M 10

Antoine Tison, 722 Punkte, 9. Pl. (3-K) 8,62 sec, 3,49 m, 15,50 m

Jungen M 9

Felix Mrosek, 557 Punkte, 5.Pl. (3-K) 9,55 sec, 2,89 m, 15 m

Jungen M 8

Simon Hirner, 410 Punkte, 7. Pl. (3-K) 10,50 sec, 2,38 m ,14,50 m

Valentin Köppelle, 389 Punkte, 8.Pl. (3-K) 10,33 sec, 2,37 m, 12 m

10/12/15

Bezirksfinale der Kinderleichtathletik

Drei Mannschaften der SG Post Süd hatten sich während der Sommersaison für das Bezirksfinale am 04.10.2015 qualifiziert und traten bei etwas kühlem und regnerischem Wetter gegen weitere Mannschaften aus der Oberpfalz an. Obwohl ihnen an diesem Tag teilweise das Glück fehlte, zeigten die 27 Sportler Kampfgeist und eine tolle Teamleistung.

In der U10 starteten die Gipfelstürmer mit  Klara Reindl, Lisa Rösl, Simon Hirner, Felix Mrosek, Madita Fröbel, Vinzenz Reindl, Sarah Church und Bennet Curran. Nachdem die acht Athleten beim Drehwurf beachtliche Leistungen erbrachten, hatten sie im Team-Biathlon wenig Trefferglück und mussten für die stehen gebliebenen Kegel einige Strafrunden laufen. Die Punkte, die sie im Biathlon liegen gelassen hatten, konnten sie aber durch eine tolle Teamleistung bei der Hindernis-Sprintstaffel und dem Hoch- und Stabweitsprung wieder aufholen. Am Ende wurden sie für ihren Einsatz mit der Silbermedaille belohnt.

In der U12 gingen Tim Löhle, Moritz Pfundstein, Therese Reindl, Vanessa Schyndzielorz, Kati Urban, Emilian Beer, Pia Seidinger, Lilli Fries, Matilda Skolnik, Antoine Tison und Klara Wöhner gegen die Teams vom SWC Regensburg, TV Bad Kötzting und TV Burglengenfeld an den Start. Für den Großteil des Teams, die dem Jahrgang 2004 angehören war dies der letzte Wettkampf in der Kinderleichtathletik. Ab dem nächsten Jahr starten sie alle in der U14, als "Einzelkämpfer". Die Wellenreiter mussten in den Disziplinen Diskuswurf, 6 x 50-m Sprintstaffel, Stab-Weitsprung, 6 x 40-m-Hindernissprint und dem abschließenden Stadion-Cross antreten. Die 11 Athleten zeigten großen Kampfgeist hatten in der Endabrechnung jedoch gegen die drei Konkurrenzteams knapp das Nachsehen und mussten sich mit Platz 4 begnügen. Dies sollte für die Zukunft jedoch Ansporn für sie sein, dass sie fleißig weiter trainieren.

In der U8 erreichten die Rennsemmeln mit Hanna Melczer, Bruno Skolnik, Leonard Zeilhofer, Glenn Curran, Pauline Rösl, Florian Tuchscherer, Selma Reintjes und Felix Stangl einen ungefährdeten Sieg vor der Mannschaft des SWC. Sie zeigten tolle Leistungen in den Disziplinen Hindernis-Sprintstaffel, Team-Biathlon, Hochweitsprung und Drehwurf.

 
 
 

Bericht in der MZ am 6. Oktober 2015

 

 

 

10/11/15

Landkreislauf 2015

Post Süd Express – von Matting nach Mintraching in 6:41 Stunden

 

Am Samstag, dem 19.09.2014 fiel der Startschuss zum 6. Landkreislauf Regensburgs und knapp 300 Teams sowie 38 Ultraläufer starteten den fast 70 km langen Lauf quer durch den idyllischen Landkreis. Die zehn Etappen variierten jeweils in Schwierigkeitsgrad und Länge, forderten jedoch allesamt den vollen Einsatz des jeweiligen Teamläufers.

Unser Team, der Post Süd Express, setzte sich aus Eltern der Leichtathletik-Kinder und Trainern zusammen:

Katja Steininger startete um 9:00 Uhr mit vollem Einsatz in Matting mit dem „magischen“ Staffelstab, der fortan bei jedem Wechselpunkt über einen Scanner gezogen werden musste, um die genaue Zeit festzuhalten. Es folgten Gabi Fliegerbauer, Alexandra Dedio, Josef Zweck, Elisabth Haimerl, Katalin Melczer, Carmen Pirzer-Schyndzielorz, Gabi Reindl, Veronika Richter und Andi Krebs.

Da von Josef Zweck vorab ein Zeitplan bezüglich der Wechselzeiten erstellt worden war, wusste jeder Läufer genau wann er wo zu sein hatte um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten und die Etappen durch Fahrgemeinschaften abdecken zu können.

So war es auch jedem einzelnen Läufer möglich ein paar Minuten für Aufwärmtraining oder Konzentrationsphase mit einzuplanen bevor man vom Teamkollegen beim Wechselpunkt den Stab entgegen nahm um in die eigene Etappe zu starten.

Nach der 9. Etappe übernahm unser Lauftreffleiter Andi Krebs den Staffelstab und konnte auf der längsten Etappe über 12,2 km bis nach Mintraching noch etliche Läufer überholen und so einen hervorragenden 72. Platz für unser Team ins Ziel bringen. Es war wieder eine tolle Mannschaftsleistung und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr - dann geht's von Wenzenbach nach Wörth.

 

08/26/15

Vinzenz Reindl mit Streckenbestzeit beim Gäubodenlauf in

Beim traditionellen Volksfestlauf am 15. 8. in Straubing, der bereits zum 33. mal ausgetragen wurde starteten in diesem Jahr auch Therese, Vinzenz und Klara Reindl von der SG Post Süd Regensburg. Mehr als 300 Teilnehmer beteiligten sich heuer bei hochsommerlichen Temperaturen an diesem Lauf.

Vinzenz und Klara Reindl starteten in der Klasse der Kinder bis 10 Jahre über eine Stadionrunde von 400 m. Von Anfang an setzte sich Vinzenz an die Spitze des Feldes und gewann das Rennen überlegen in 1:21 min.. Klara finishte kurz dahinter als 3. Mädchen in der Zeit von 1:36 min.

Bei den Mädchen der U 12, die bereits eine Strecke von 1,5 km absolvieren mussten erkämpfte sich Therese Reindl im Endspurt den guten 4. Platz (6:58 min.) nur knapp hinter der Drittplazierten.

 
 
 

08/19/15

Abschlusstraining der Kinderleichtathletik

Die Kinderleichtathletik-Gruppe beendete wie schon im Jahr 2014 ihre erfolgreiche Sommersaison mit dem Erwerb der Mehrkampfabzeichen des Deutschen Leichtathletik Verbandes (DLV). Nach dem gemeinsamen  Picknick  im Stadion verabschiedeten sich dann alle in ihre wohlverdienten Sommerferien.

In den Altersklassen U10 und U12 wird das DLV Mehrkampfabzeichen für den klassischen Dreikampf (Weitsprung, Schlagballwurf, 50m-Sprint) verliehen. Die erbrachten Leistungen werden über Punktetabellen umgerechnet und addiert. Das daraus resultierende Ergebnis wird mit der Mindestpunktzahl der entsprechenden Altersklasse verglichen, so dass am Ende das DLV Mehrkampfabzeichen in Bronze, Silber oder sogar Gold verliehen werden kann.

Bei perfektem Leichtathletik-Wetter nahmen insgesamt 43 Kinder unserer beiden Trainingsgruppen teil und hatten am Ende genügend Punkte für mindestens das bronzene Abzeichen erreicht. 21 Mal Gold, 20 Mal Silber und 2 Mal Bronze, so die Ausbeute des SG Post/Süd Nachwuchses. Verliehen werden die Abzeichen und Urkunden dann im Training nach den Ferien.

Im Anschluss an den Dreikampf warteten im letzten Training vor den Sommerferien mitgebrachte Speisen und Getränke auf die jungen Leichtathleten, ihre Eltern und Trainer. Ein gelungener Abschluss  - wir sehen uns im Herbst wieder!

08/18/15

Julia Kick wird Siebte bei den Deutschen Meisterschaften

Am Wochenende des 25./26.Juli versammelte sich die gesamte Deutsche Leichtathletik-Elite im Nürnberger Grundig Stadion um die diesjährigen Deutschen Meister zu finden. Unter ihnen Julia Kick, die über die 1500m mit ihrer Bestzeit von 4:17,95 Minuten als achtschnellste Läuferin gemeldet war. Mit dem Ziel eine Top8-Platzierung zu erreichen reiste sie selbstbewusst zu ihrem Saisonhöhepunkt nach Nürnberg und lies sich ihren großen Respekt vor der starken Konkurrenz und der atemberaubenden Kulisse kaum anmerken.

Am Samstag galt es sich zunächst für das Finale der besten Zwölf tags drauf zu qualifizieren. Im zweiten Vorlauf lief Julia nur sechs Hunderstel hinter der späteren Deutschen Meisterin Maren Kock in 4:21,41 Minuten ins Ziel und sicherte sich als Drittplatzierte den Einzug in den Endlauf. Obwohl es im Stadion unzählige spannende Entscheidungen zu verfolgen gegeben hätte, verlies Julia mit ihrem Freund und Trainer Dominik Wagner bald das Stadion, um sich auf den wichtigen Lauf am Sonntag vorzubereiten.

Tags drauf war die Nervosität der Post/Süd-Läuferin trotz der 22.450 Zuschauer im Stadion nicht mehr ganz so groß, schließlich waren die Gegebenheiten, Abläufe und Wettkampfstätte nun schon bekannt und das Minimalziel „Endlaufteilnahme“ bereits erfüllt. Kurz vor dem Start machten sich die vielen Regensburger Fans, die sich etwa in Höhe des 1500m Starts befanden, lautstark bemerkbar und sorgten noch einmal für einen extra Motivationsschub. Nach einer wahnsinnig schnellen ersten Runde (400m-Durchgangszeit: 66 Sekunden) hieß es für das komplette 1500m-Feld alles zu geben um den Anschluss zur Spitze um Maren Kock nicht zu verlieren. Julia befand sich lange Zeit auf Position 9, konnte sich allerdings in einem fulminanten Schlussspurt  noch an zwei Konkurrentinnen vorbeischieben und sicherte sich am Ende in 4:18,34 Minuten den 7.Platz. Trotz der schnellen ersten 400m lief sie damit die zweitschnellste Zeit ihrer Karriere, konnte einige höher gehandelte Konkurrentinnen hinter sich lassen und sich ihren Traum einer Top8-Platzierung erfüllen.

Mit diesem Höhepunkt beendet Julia ihre erfolgreiche Bahnsaison 2015 und begibt sich ebenso wie ihre Kinderleichtathletik-Trainingsgruppen in die wohlverdiente Sommerpause.

08/09/15

Patricia Weiß holt zweimal Bronze bei den Oberpfalzmeisterschaften im Mehrkampf

Im Rahmen des vom SWC Regensburg ausgerichteten Jedermann-Zehnkampfes fanden die diesjährigen Oberpfalzmeisterschaften im Mehrkampf statt. Über 100 Sportler waren an dem Wochenende des 01./02. August am Weinweg aktiv. Auch für die LG TELIS FINANZ war es ein äußerst erfolgreiches Wochenende mit vier Startern und vier Medaillen. Die, als einzige anwesende Starterin der SG Post Süd und in der U18 startende Patricia Weiß, begann ihren ersten 7-Kampf mit einer der schwierigsten Disziplinen: den 100m Hürden, die sie jedoch bravourös meisterte. Auch bei einem spannenden Hochsprungwettbewerb wurde mit 1,37m eine neue Bestleistung erzielt, jedoch wären noch einige weitere Zentimeter drin gewesen. Beim anschließenden Kugelstoßen verbesserte Patricia Weiß ihre Bestleistung der vergangenen Saison auf 7,78m. Trotz einer kleinen, aber ärgerlichen Verletzung beim Start der 100m reichte die Zeit 13,99s noch für einen 3.Platz in der Gesamtwertung (1.920 Punkte). Somit endete der erste Tag des 7-Kampfes, der auch eine 4-Kampfwertung beinhaltet, mit einem knappen Endergebnis. Die ersten drei Plätze lagen nur 50 Punkte auseinander. Am zweiten Tag machte Patricia der Anlauf beim Weitsprung wieder zu schaffen, weswegen es nur zu einer Weite von 4,25m reichte, die ihre beiden stärksten Konkurrentinnen locker überboten und somit wertvolle Punkte sammelten. Trotz des schlechten Einstiegs in den zweiten Wettkampftag verbesserte Patricia Weiß ihre Vorjahresbestleistung im Speerwurf auf 24,33m und ging mit einem guten Gefühl auf die 800m Strecke. Nach einem sehr guten Lauf und einer Zeit von 2:56:06 min musste sie sich am Ende doch der Ambergerin Sarah Jobst und ihrer Teamkollegin Katharina Hübner geschlagen geben. Mit den Plätzen 1 (Katrin Dedio), 2 (Simon Ziegler und Katharina Hübner) und 3 (Patricia Weiß) erzielte die LG TELIS FINANZ ein sehr erfreuliches Ergebnis.

08/09/15

3 Medaillen bei den Oberpfalzmeisterschaften für Patricia Weiß

Am 20.06 fanden am Weinweg, Regensburg die Oberpfalzmeisterschaften im Einzel statt. Trotz kaltem und regnerischen Wetter, gelang es Patricia Weiß drei Medaillen zu ergattern. Im Speerwurf reichte es nur für Rang 3, denn mit 22,05m musste sie sich ihren etwas besseren Konkurrentinnen geschlagen geben. Außerdem reichte es bei einem packenden Hürdenfinale noch für den 2. Platz ( 19,12 s) . Am Ende des Tages wurde die U18-Staffel der LG TELIS FINANZ, nach einem anstrengenden Tag mit einer Silber Medaille und einer Zeit von 54,37 s belohnt.

07/24/15

Überraschungs-Empfang der Bayerischen Meisterin

Norbert Lieske, der Präsident der LG TELIS FINANZ, sorgte beim Training der U10 am Dienstag nach meinen Bayerischen Meisterschaften für eine riesengroße Überraschung. Nichtsahnend trainierte ich mit den Kindern Schlagballwurf, als Norbert uns zusammenrief, die Kinder bat sich zu setzen, eine kleine Ansprache hielt und mir einen großen Blumenstrauß überreichte. Ich bin sehr, sehr stolz meine beiden Nachwuchsgruppen im Rücken zu haben und nicht nur als Trainerin, sondern auch als Aktive ein Vorbild zu sein. Vielen Dank an die Kinder für die lieben Glückwünsche und an Norbert, Josef, Rudi und Jack für diese gelungene Ehrung vor meinen liebsten Fans.

Julia Kick

07/23/15

Zweimal Gold bei den Bayerischen

Die Bayerischen Meisterschaften in Markt Schwaben (11./12.07.2015) sollten vor allen Dingen ein letzter Formtest vor den Deutschen Meisterschaften sein. Dass sie den Titel nicht nur auf ihrer Paradestrecke, den 1500m, sondern auch über 800m nach Regensburg holte, überraschte Julia Kick selbst wohl am meisten. In Hinblick auf die anstehenden nationalen Titelkämpfe in Nürnberg wollte sie die Doppelbelastung zweier Rennen an einem Wochenende testen. Denn, bei den Deutschen möchte sie möglichst nach dem Vorlauf über 1500m am Samstag, einen Tag später den Endlauf laufen.

In Markt Schwaben startete Julia am Samstag zunächst über die 800m, wollte vor allen Dingen eine schnelle Zeit und vielleicht mit etwas Glück in Medaillennähe zu laufen. 500m lang lief die Post/Süd-Nachwuchstrainerin auf Position 4, ehe sie auf der Gegengeraden ihren Angriff ansetzte und nach vorne ging. Es gelang ihr, eine Lücke zu reißen und den Vorsprung von knapp zwei Sekunden ins Ziel zu retten. Mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 2:07,68min und einem Strahlen im Gesicht wurde sie Bayerische Meisterin über 800m.

Über 1500m stand Julia mit der schnellsten Meldezeit als Favoritin am Start und hatte sich – anders als über die 800m –  im Vorfeld eine Medaille ausgerechnet. Am Sonntag sorgte sie gemeinsam mit der außer Wertung startenden Spanierin Ana Lozano del Campo von Beginn an für schnelles Tempo und wollte sich früh von der bayerischen Konkurrenz absetzten. Die Fürtherin Steffi Müller konnte den beiden allerdings folgen und machte das Rennen noch einmal sehr spannend: Auf der Zielgeraden schloss sie auf Julia auf, die aber kontern konnte und sich in 4:19,40min durchsetzte. Mit zwei Titeln und einem sehr guten Gefühl kann sie sich nun auf die anstehenden Deutschen Meisterschaften in Nürnberg freuen.

07/21/15

Gelungener Abschluss der Bezirksmeisterschaften „Lauf 2015“

Mit einem Sieg in der AK M40 bei der Oberpfalzmeisterschaft im Berglauf konnte Andi Krebs die Laufserie von insgesamt vier Veranstaltungen abschließen.

Die Abschlussveranstaltung am 12.Juli fand bei herrlichen, schon etwas zu warmen Temperaturen in Furth im Wald statt. Vom Ausrichter, dem Skiclub Furth im Wald, wurde eine landschaftlich schöne und anspruchsvolle Laufstrecke präsentiert. Es ging vom Tagungszentrum in Furth durch den Ort und über verschiede Feld- und Waldwege sowie dem Golfplatz über eine Strecke von 10km und 600Hm auf den Gipfel des „Gibacht“ hinauf. In einer Zeit von knapp unter 55min erreichte Andi das Ziel und durfte sich mit Wasser, isotonischen Getränken, alkoholfreiem Weizen und Obst versorgen lassen.

Die Bezirksmeisterschaften „Lauf 2015“ setzen sich aus vier Veranstaltungen, verteilt über das ganze Jahr, zusammen.

Andi erreichte im Einzelnen folgende Platzierungen:

7km-Crosslauf (21.03., Gleiritsch): Platz 1                            

Halbmarathon(11.04., Kallmünz): Platz 3

10km-Straßenlauf (18.04., Teublitz): Platz 4

10km-Berglauf (12.07., Furth im Wald):  Platz 1

07/09/15

Erneute Steigerung über 1500m

Einen Tag nach dem Kinderleichtathletik-Sportfest im eigenen Stadion startete Julia Kick am 27. Juni beim MeetIN in Ingolstadt über 1500m. Obwohl am Vortag alles reibungslos geklappt hatte und die Organisatoren mindestens genauso zufrieden waren wie die teilnehmenden Kinder, hatte das Sportfest doch ziemlich geschlaucht und war nicht die beste Vorbereitung auf ein schnelles 1500m-Rennen. Nach dem Einlaufen war das gute Gefühl aber zurück, alle Zweifel vergessen und es konnte losgehen.

In einem gemischten Feld lief Julia die erste Runde noch etwas verhalten an, fand dann aber immer besser ins Rennen und war nach ca. 500m erste Frau. Es gelang ihr, das Tempo Runde für Runde zu steigern und schließlich ihre Bestzeit um weitere zwei Sekunden auf nun 4:17,95min zu verbessern. Mit dieser Zeit reist die 25jährige am 11./12.Juli zu den Bayerischen Meisterschaften in Markt Schwaben, wo sie ihre Form ein letztes Mal vor den Deutschen Meisterschaften testen wird.

07/07/15

Oberpfalzmeisterschaften 2015 am Weinweg

Am Bürgerfest-Samstag, dem 20.06., stand das städtische Stadion am Weinweg ganz im Zeichen der Leichtathletik. Vier Athletinnen der SG Post/Süd starteten trotz ungemütlichen Temperaturen um die 13°C und Regen bei den diesjährigen Oberpfalzmeisterschaften.

Bereits am Vormittag startete Julia Kick  über 800m und steigerte ihre Bestzeit aus dem Jahr 2008 (2:11,75min) um zwei Sekunden auf nun 2:09,07min. Bei den Bayerische Meisterschaften am 11./12.07. wird Julia erneut versuchen, ihre Zeit zu verbessern und in Medaillennähe zu laufen.

Am Nachmittag waren dann die Schülerinnen und Schüler der AK U14 und U16 dran. Mit dabei die SG Post/Süd Athletinnen Marlene Albert, Anna Stoelcker und Kati Urban im Trikot der LG TELIS FINANZ Regensburg. Für die drei hieß es bei ihrem ersten „richtigen“ Wettkampf vor allem Erfahrungen zu sammeln. Statt Hindernis-Staffel über Bananenkisten oder Stabweitsprung wie bei den Kinderleichtathletik-Wettkämpfen, standen die traditionellen Leichtathletik-Disziplinen Hochsprung, Weitsprung und 75m-Lauf auf dem Programm. Die oberpfälzer Konkurrenz war stark und mit Spikes & Co. bestens ausgerüstet. Vor allem beim Hochsprung hätten Kati und Marlene von Spikes profitiert – die Anlaufbahn war sehr rutschig und die beiden jungen Athletinnen verständlicherweise verunsichert, weil der Anlauf nicht wie gewohnt klappte. Dass sie beide die Höhe von 1,17m übersprangen, damit neue persönliche Bestleistungen aufstellten und auf den Plätzen 7 (Marlene) und 9 (Kati) landeten entschädigte aber die schlechten Bedingungen.

Beim anschließenden 75m-Lauf nahm neben den beiden Hochspringerinnen auch Anna Stoelcker teil und wurde in 11,75sec Zwölfte. Marlene wurde 17. (12,10 sec) und die erst 11-jährige Kati 18. (12,14 sec). Gleich im Anschluss gingen die drei Freundinnen auch im Weitsprung an den Start und erreichten die Plätze 13 (Kati Urban: 3,46m), 14 (Anna Stoelcker: 3,44m) und 16 (Marlene Albert: 3,38m).

Obwohl sie sich anfangs mit ihren eigenen Leistungen nicht ganz zufrieden zeigten, waren sie sich am Ende doch einig: „Für unseren ersten richtigen Wettkampf waren wir echt gut. Und Oberpfalzmeisterschaften sind eben doch schon etwas anderes als ein Kinderleichtathletik-Wettkampf!“ Beim nächsten Mal wissen die drei schon, wie so eine Meisterschaft abläuft und können an ihre Leistungen anschließen.

07/06/15

3. Kreisschülerrunde im heimischen Post/Süd Stadion begeisterte Teilnehmer und Zuschauer

Bei der 3. Kreisschülerrunde war die Leichtathletik Abteilung der SG Post/Süd sowohl Veranstalter als auch Ausrichter. Auf der Laufbahn wurde erst wenige Tage vorher die komplette Linierung neu aufgetragen. So waren es schließlich wir mit unserer Sportveranstaltung, die auch die Premiere auf der neuen Bahn absolvierten.

Nach dem bekannten Modulsystem, das der Deutsche Leichtathletik Verband für die Kinderleichtathletik entwickelt hat, wurde von Julia Kick und Josef Zweck ein sehr pfiffiger Parcours aufgebaut, der zwar viel Spaß machte, den Akteuren aber trotzdem einiges an Schnelligkeit, Koordination und Geschicklichkeit abverlangte.

 

Natürlich waren ebenso eine Vielzahl von freiwilligen Helfern und Unterstützern mit eingebunden und auch der Kaffee- und Kuchenstand im Stadion fand guten Anklang. Danke an dieser Stelle an alle, die in irgendeiner Art und Weise mitgewirkt haben! Wir sind sehr stolz, dass wir als Verein so gut zusammenhalten und die Premiere unseres Kinderleichtathletik-Sportfests gemeinsam veranstalten konnten. Aufgewertet wurde das Sportfest ebenfalls durch die unterhaltsame Moderation von Norbert Lieske, der sonst eigentlich bei größeren Meisterschaften das Micro in die Hand nimmt.

 

12 Teams zu je 6-11 Kindern zwischen sechs und zwölf Jahren aus Regensburg, Pentling, Schierling, Burglengenfeld und Bad Kötzting, sowie die begleitenden Eltern und Betreuer waren letztlich begeistert von der lockeren Atmosphäre, bei der man aber durchaus die fast schon profihafte Ausführung spürte.

 

So gab es Staffeln im Einbeinhüpfen oder im Hindernis-Sprint, die Würfe fanden mit dem

Flatterball in markierten Segmenten statt und der Weitsprung wurde in abgewandelter Form

über ausgelegte Hula-Hoop-Reifen durchgeführt. Die erzielten Leistungen werden dann in Punkte umgerechnet und auf der Schautafel im Stadion gleich für jedermann sichtbar notiert.

 

Höhepunkt für die Akteure und die zahlreich anwesenden Eltern und Betreuer waren jedoch

der abschließende Stadion-Biathlon der U8 und U10 und der Stadion-Crosslauf der U12. Beim Biathlon ging es schon ähnlich wie bei den Erwachsenen zu, mit Lauf, Abwurf von Hütchen oder auch der eventuell notwendigen Straf-(Lauf)Runde. Und der 1,2km Crosslauf führte auch schon recht anspruchsvoll quer über den Platz, durch die Weitsprunggrube, schließlich über die Hochsprungmatte bis zum Zielstrich auf dem Rasen.

 

Bei der Siegerehrung gab es für alle Teilnehmer Urkunden und Medaillen in Form von

Gummibärchen-Tüten an Bändchen in Gold, Silber und Bronze. Sieger in der U12 „Die gefürchteten 11“ (TV Bad Kötzting), in der U 10 die „Schierlinger Flitzis“ (TV Schierling) und in der U8 die „Glücksbärchen“ (SG Post/Süd) mit  Sophia Brug, Glenn Curran, Daniel Hirsch, Vera Kraus, Hannah Melczer, Selma Reintjes, Bruno Skolnik, Felix Stangl, Philip Steiniger, Florian Tuchscherer und Leonard Zeilhofer.

In der U10 landeten beide SG Post/Süd Teams auf dem Stockerl: „Die Rennmäuse“ mit Pirmin Lepiorz, Madita Fröbel, Simon Hirner, Bennet Curran, Valentin Köppelle und Benno und Markus Kraus landeten auf Rang 3  und mussten sich dabei nur knapp den „Gipfelstürmern“ Sara Church, Felix Mrosek, Klara und Vinzenz Reindl, Alexander Ross, Bruno Stahl und Felicitas Stoecklein geschlagen geben.

 

„Die Wellenreiter“ mit Julius Albert, Emilian Beer, Tim Löhle, Emilie Mbra, Moritz Pfundstein, Severin Praz, Therese Reindl, Pia Seidinger, Emma Stahl, Antoine Tison und Tim Vogl erreichten in der U12 nach einem spannenden Wettkampftag den 3. Platz. Nur knapp dahinter, auf Rang 4, landeten „Die verflixten 11“ mit Emma Ernst, Lilli Fries, Laura Fröhler, Angelina Krunes, Emma Lepiorz, Vanessa Schyndzielorz, Laetita Seidenschwand, Mathilda Skolnik, Sarah und Sophia Wagner und Klara Wöhner. Die 11 Mädls, von denen einige zum ersten Mal überhaupt an einem Wettkampf teilnahmen, zeigten eine tolle Teamleistung. 

Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, die mit viel Liebe zum Detail durchgeführt wurde und die Lust auf weitere leichtathletische Aktivitäten beim Nachwuchs geweckt hat.

 

 

07/03/15

Post Süd-Nachwuchs holt 6 Medaillen in Bad Kötzting

Mehr als 100 Kinder trafen sich am Sonntag, 21. Juni bei ungemütlichem Wetter auf der Sportanlage des TV Bad Kötzting zu den diesjährigen Kreismeisterschaften der U 8 bis U 12. Mit nur einem kleinen Aufgebot von drei Athleten reisten dieses Jahr die Post-Süd-Athleten an. Dabei war die Ausbeute mit 6 Medaillen (2 x Gold, 2 x Silber und 2 x Bronze) durchaus beachtlich.

Gleich im ersten Wettbewerb der W 11 gab es eine glückliche Silbermedaille im Hochsprung für  Therese Reindl. Bei strömendem Regen wurde die Anlaufbahn immer rutschiger und alle Athletinnen hatten große Probleme beim Absprung. So reichte Therese am Ende die übersprungene Höhe von 1,08 m zum 2. Platz. Im Weitsprung blieb sie etwas unter ihren Erwartungen und erreichte mit 3,14 m Platz 13. Beim Ballwurf erzielte sie gute 20,50 m was in dem großen Teilnehmerfeld Platz 8 bedeutete. Den abschließenden 800 m-Lauf beendete sie in 3:27,95 min. als Elfte.

In der M 9 konnte Vinzenz Reindl mit insgesamt 3 Medaillen groß auftrumpfen.  Platz 3 im 50 m-Sprint (8,95 sec), Silber im Ballwurf mit 20 m und Bronze im 800 m-Lauf (3:32,94 min) waren seine Ausbeute. Im Weitsprung (4. Platz) fehlten ihm mit übersprungenen 2,59 m nur wenige Zentimeter zur Bronzemedaille.

Im großen Teilnehmerfeld der Mädchen W 9 konnte Klara Reindl mit zwei Kreismeistertiteln triumphieren. Im Ballwurf erzielte sie mit 22,50 m die größte Weite des Tages und im 800-m-Lauf nahm sie von Beginn an das Heft in die Hand und ließ keine Athletin mehr vorbeiziehen. 3:29,44 min. reichten hier zum Sieg. Im Weitsprung kam sie mit guten 2,73 m auf den 5. Platz.

07/01/15

Bericht in der MZ: 3. Kreisschülerrunde

06/29/15

SG Post Süd bei den SPORTHITS in der GS Königswiesen

Am Do., 11.6. und Fr., 12.6. fanden in der Grundschule Königswiesen die Sporttage für Kinder unter dem Motto SPORTHITS statt.

Erstmals beteiligte sich auch die Leichtathletikabteilung der SG Post Süd an dieser Veranstaltung. Die SPORTHITS werden von einem Team aus verschiedenen Sportvereinen, Spielhaus, Spielbus, Integration durch Sport und Jugendfeuerwehr durchgeführt.

Es geht hierbei darum, Kindern an einem Vormittag im Wechsel verschiedene sinnvolle Sport- und Freizeitaktivitäten aufzuzeigen. Julia Kick und Gabi Reindl konnten an diesen beiden Tagen knapp 200 Kindern einige Disziplinen der Kinderleichtathletik vorstellen. Die Grundschüler waren mit großer Begeisterung dabei und vielleicht hat der ein oder andere Spaß an dieser Sportart gefunden und wird demnächst im Training vorbeischauen.

 

06/27/15

Ergebnis 3. Kreisschülerrunde 2015

06/23/15

Julia Kick steigert sich bei den Oberpfalzmeisterschaften

Link zur LG Telis Finanz Regensburg

http://lg-telis-finanz.de/50-aktuelles/6681-julia-kick-steigert-sich-bei-den-oberpfalzmeisterschaften

 

 

 

06/23/15

Tolle Ergebnisse bei der 2. Kreisschülerrunde

Auch bei der 2. Kreisschülerrunde am 13.06. ausgerichtet vom TV Burglengenfeld kämpften 32 Post/Süd Leichtathleten um jeden Punkt. Am Ende erreichten sie gute Platzierungen und qualifizierten sich für das Bezirksfinale im September. 

Bei den top organisierten Sportfesten des TV Burglengenfeld bilden 4-7 Kinder eines Jahrgangs ein Team und treten gegen die Mannschaften anderer Vereine der Region an.

Bei den 2004ern hatte die SG Post/Süd gleich zwei Teams am Start, die sich in den Disziplinen 50m-Sprint, Scherhochsprung, Medizinball-Stoßen und 50m Hindernis-Sprint maßen. Die Wellenreiter mit Emilian Beer, Therese Reindl, Pia Seidinger, Kati Urban und Riyad Zouaoui belegten den sehr guten dritten Platz. Besonders die Leistungen im Hochsprung  - Therese und Kati übersprangen 1,15m - und im 50m Hindernis-Sprint, wo Kati und Emilian souverän ihre Läufe gewannen, können sich sehen lassen. In der gleichen Altersklasse traten die Die jungen Wilden an, die - wie ihr Name schon sagt - noch nicht ganz so viel Wettkampferfahrung aufweisen, wie ihre Vereinskollegen. Aber auch Lilli Fries, Tim Löhle, Moritz Pfundstein, Emma Stahl und Klara Wöhner überzeugten im Scherhochsprung  und durften sich über neue persönliche Bestleistungen (Tim 1,10m // Emma 1,05m) freuen. Am Ende sicherten sie sich den 5. Platz in der Gesamtwertung.

Die verflixten 7 starteten bei den 2005ern und bewiesen einmal mehr, dass ihre sportlichen Leistungen ganz und gar nicht verflixt sind. In allen vier Disziplinen landeten Noellie Dahlhoff, Marie Grünleitner, Emilie Mbra, Antoine Tison, Anton Troppmann, Tim Vogl und Ilia Yaafour auf Platz 2 und durften sich auch in der Gesamtwertung als Zweite feiern lassen. Im Medizinball-Stoßen trennte die Sieben gar nur ein winziger Punkt von der siegreichen Mannschaft des TV Burglegenfeld.

Eine Klasse für sich waren wieder einmal Die Gipfelstürmer Sara Church, Bennet Curran, Lukas Löhle, Felix Mrosek, Klara Reindl, Lisa Rösl und Bruno Stahl bei den 2006ern. Sie gewannen nach dem 40m-Sprint auch den Hochweitsprung, wo Felix mit seinen übersprungenen 1,00m besonders hervorstach. Platz 3 im Medizinball-Stoßen zeigt, dass wir im Bereich Wurf noch trainingsbedarf haben, doch mit dem 1. Platz in der Hindernissprint-Staffel (trotz Sturz!) sicherten die sieben Athleten ihren Gesamtsieg ab.

Die Rennsemmeln (2007) mussten auf den erkranken Simon Hirner verzichten, kämpften sich aber sehr tapfer durch den Wettkampf und erreichten den guten 5. Platz. Für Simon sprang kurzfristig die erst sechsjährige Romaissa Zouaoui  ein und komplettierte das Team von Madita Fröbel, Alexander Ross und  Valentin Köppelle. Auch hier gab es bei der Hindernissprint-Staffel einen Sturz. Doch Madita stand ebenso schnell und Tapfer wie Lisa von den Gipfelstürmern sofort wieder auf und reichte den Staffelstab weiter.

Die Glücksbärchen mit Sophia Brug, Glenn Curran, Selma Reintjes und Pauline Rösl teilten sich am Ende gemeinsam mit den TV Leichtis vom TV Burglengenfeld den 2. Platz der 2008er. Sie entschieden die Hindernissprint-Staffel für sich und waren auch im 40m-Sprint überzeugend. Und mit ein bisschen Übung klappen auch Hochweitsprung und Medizinball-Stoßen beim nächsten Mal noch ein bisschen besser.

Wir gratulieren allen Teilnehmern, die trotz der hochsommerlichen Temperaturen tolle Leistungen erbrachten und danken den mitgereisten Eltern für ihren Einsatz und die Unterstützung.  Ohne euch wäre ein so erfolgreicher Auftritt der SG Post/Süd bei Kindersportfesten nicht möglich!

 

06/18/15

Sparkassen Gala 2015 – Ein unvergesslicher Leichtathletik-Tag

Unvergesslich war der 06. Juni wohl für alle Beteiligten der SG Post/Süd Regensburg.  Für die Nachwuchsathleten, weil sie als Körbchenträger so nah an den Athleten waren wie sonst kaum jemand, weil sie viele Autogramme sammelten und bei einem der größten Meetings Deutschlands mal „richtige“ Leichtathletik-Luft schnuppern durften. Und für ihre Trainerin Julia Kick, weil sie im Hauptprogramm über 1500m starten durfte und unter den Augen ihrer Schützlingen ihre eben erst aufgestellte Bestzeit erneut auf nun 4:19,32min steigern konnte.

Marlene, Moritz, Therese, Klara, Vinzenz, Vanessa, Anna, Johanna, Klara, Riyad, Lisa und Emilian sorgten für die optimale Betreuung der (Hürden-) Sprinter und brachten als Körbchenträger die persönlichen Gegenstände der Sportler vom Start- in den Zielbereich. Für ihren unermüdlichen Einsatz bekamen sie von so manchem Sprinter Gummibärchen geschenkt und von vielen anderen Autogramme auf ihre roten Helfer-T-Shirts.

Ein Highlight war der 1500m-Lauf ihrer Trainerin Julia Kick. Wie schon im letzten Jahr formierten sich die Kinder anfangs der Zielgeraden zum besten Fanclub der Welt und sorgten mit ihren Anfeuerungsrufen für Gänsehaut-Feeling. In einem top-besetztem Feld, dass die amtierende Deutsche Meisterin Maren Kock gewann, lief Julia ein von Beginn an schnelles und mutiges Rennen und steigerte ihre persönliche Bestzeit um 5 Sekunden auf nun 4:19,32min. Obwohl sie im Vorfeld schon ein bisschen damit geliebäugelt hatte, auf ihrer Lieblingsstrecke die 4:20min-Marke zu knacken, konnte sie im Ziel kaum glauben es tatsächlich geschafft zu haben. Aber gäbe es einen besseren Zeitpunkt, als beim Heimrennen mit dem eigenen Fanclub im Rücken…?

Körbchenträger bei der Gala 2015

06/01/15

Erfolgreiches Wettkampfwochenende für Julia Kick

Die Mittelstrecklerin Julia Kick zeigte am Christi Himmelfahrtswochenende bei den Bayerischen Langstaffel-Meisterschaften in Neuendettelsau und dem Rolf-Watter-Sportfest gute Leistungen.

Bei den Landesmeisterschaften über 3x800m sicherte sie sich am Donnerstag  mit Anja Schneider und Anna Plinke hinter dem top-besetztem Team LG Telis Finanz I mit Stella Kubasch, Maren Kock und der Olympiateilnehmerin Corinna Harrer die Silbermedaille. Bronze ging an die Mannschaft des LAC Quelle Fürth. Die Startläuferin Julia Kick konnte nach einem spannenden Rennen als Zweite auf Anja Schneider übergeben, die ebenso wie Schlussläuferin Anna Plinke die Silbermedaille absicherten. Lediglich Stella Kubasch war etwas schneller als Julia, die sich mit ihrer Zeit von ca. 2:10min einmal mehr selbst überraschte.

Angenehme Temperaturen und ein Tempomacher für eine Zeit zwischen 4.20 und 4:25min sorgten für nahezu perfekte Bedingungen beim  Rolf-Watter-Meeting im Regensburger Uni-Stadion am Samstag. Zwischenzeitlich musste Julia Tempomacher Felix Plinke und Teamkollegin Stella Kubasch zwar ziehen lassen, konnte aber auf den letzten 100m nochmal aufschließen und schließlich den Endspurt gegen Stella gewinnen. Die Anfeuerungsrufe ihrer Leichtathletik-Kinder in der Zielkurve sorgten wohl für den nötigen Motivationsschub, nochmal alles zu geben. Die Endzeit von 4:24,15min bedeuteten nicht nur Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften Ende Juli in Nürnberg sondern auch eine neue persönliche Bestzeit über ihre 1500m-Lieblingsstrecke.

05/15/15

Gelungener Start in die Kreisschülerrunde 2015 mit drei Treppchenplätzen

Bei der  1. Auflage der Kreisschülerrunde 2015, ausgerichtet vom SWC Regensburg am Weinweg war der Leichtathletik-Nachwuchs der SG Post/Süd Regensburg mit einer neuen Rekordteilnehmerzahl von 43 Kindern am Start. Bei perfektem Leichtathletik-Wetter waren unsere jungen Athleten am Abend vor Christi Himmelfahrt gegen die Teams aus dem Bezirk Oberpfalz Süd erfolgreich.

 

In der U12 stellte die SG Post/Süd gleich drei der zehn angetretenen Teams. In den Disziplinen Stabweitsprung, Hindernis-Sprint-Staffel und Team-Biathlon kämpften sie um wichtige Punkte für die Gesamtwertung. Die Wellenreiter mit den bereits wettkampferfahrenen Leichtathleten Kati Urban, Therese Reindl, Pia Seidinger und Emilian Beer wurden von Lilli Fries und Riyad Zouaoui, beide das erste Mal bei einem KiLA-Wettkampf dabei, komplettiert. Mit einer tollen Mannschaftsleistung belegten sie einen ausgezeichneten 3. Platz und mussten sich den Teams aus Burglengenfeld und vom SWC nur hauchdünn geschlagen geben.

 

Auch die verflixten 7 in der Besetzung Tim Löhle, Emma Stahl, Emilie Mbra, Moritz Pfundstein, Julius Albert, Laetitia Seidenschwand und Alexandra Liedl  zeigten beachtenswerte Ergebnisse. Da hier 3 der jungen Athleten noch dem jüngeren Jahrgang angehören ist ihr  6.Platz durchaus beachtlich.

 

Die jungen Wilden mit Mathilda Skolnik, Sarah und Sophia Wagner, Antoine Tison, Emma Lepiorz, Vanessa Schyndzielorz, Ilia Yaafour und Klara Wöhner - allesamt dem jüngeren Jahrgang 2005 angehörend - belegten einen guten 9. Platz. Eine super Teamleistung der acht jungen Athleten, die für die Zukunft hoffen lässt.

 

Auch die Altersklasse U10 war mit neun Teams sehr gut besetzt. Die SG Post/Süd war hier mit zwei Mannschaften vertreten, die sehr gute Leistungen in den Disziplinen Stabweitsprung, Hindernis-Sprint-Staffel und Team-Biathlon zeigten. Die Gipfelstürmer mit Klara und Vinzenz Reindl, Lisa Rösl, Bruno Stahl, Lukas Löhle und Madita Fröbel erkämpften sich einen hervorragenden 2. Platz und verpassten nur durch ihre etwas schwächere Stabweitsprungleistung den Sieg. Erwähnenswert ist das tolle Resultat im Team-Biathlon, hier ließen sie sämtliche anderen Mannschaften weit hinter sich.

 

Die Rennmäuse Felix Mrosek, Simon Hirner, Felicitas Stöcklein, Susanna Wagner, Pirmin Lepiorz,

Valentin Köppelle und Laurin Schyndzielorz belegten den   5. Platz. Dieses gute Ergebnis sollte für sie ein Ansporn für die nächsten Wettkämpfe sein.

 

Auch die Kindersportabteilung der SG Post/Süd konnte wieder ein U8-Team stellen. Die Glücksbärchen mit Hannah Melczer, Bruno Skolnik, Philip Steininger, Tobias Lohneisen, Pauline Rösl , Selma Reintjes, Florian Tuchscherer, Romaissa Zouaoui  und Leonard Zeilhofer machten einen super Wettkampf in den Disziplinen Hindernis-Sprint-Staffel, Zielweitsprung und Team-Biathlon und wurden damit mit Platz 1 belohnt.

05/04/15

Bestzeit beim Heimrennen

Mit einer Zeit von 9:39,07min steigerte Julia Kick ihre Bestzeit aus dem Vorjahr um 19 Sekunden und sicherte sich den Sieg bei der 3000m Challenge am Weinweg.

Gemeinsam mit ihrer Teamkollegin Anna Plinke, der Fürtherin Julia Hiller und einem Tempomacher startete sie bei perfekten Witterungsverhältnissen das Unternehmen  „unter 9:45 Minuten“. Die ersten 1000m ging Julia in 3:14min durch – also genau auf Kurs – und fühlte sich noch sehr gut dabei. Sie konnte noch etwas beschleunigen und sich schließlich 500m vor dem Ziel von ihren Konkurrentinnen absetzten. Mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 9:39,07min kam die 24jährige ins Ziel.

Als nächstes stehen die Bayerischen Meisterschaften über 3x800m an, ehe Julia am 16.05. beim Rolf-Watter-Sportfest im Uni-Stadion ihre Lieblingsdistanz, die 1500m, laufen wird.

04/08/15

Trainingslager in den Osterferien

Unsere Trainerin Julia Kick organisierte in den Osterferien ein zweitägiges Minitrainingslager für die U14 unserer Gruppe. Wir trainierten sowohl draußen im Stadion am Kaulbachweg als auch, wegen des schlechten Wetters, drinnen in der Vereinshalle der SG Post/Süd.

Wir, Samira Gharavi-Nouri, Sarah Knopp, Marlene Albert, Kati Urban, Therese Reindl, Anna Stoelcker und Pia Seidinger, hatten viel Spaß am 30. und 31. März.

Am ersten Tag trainierten wir Flop (Hochsprung), was bei allen nach und nach immer besser aussah. Nachmittags waren noch die Hürden an der Reihe. Staffeln und verschiedene Sprungübungen, z.B. ein Spiel, bei dem man beidbeinig an einer Wand hochspringen muss, um mit einem Stift ein Männchen auf ein an der Wand befestigtes Blatt Papier zu malen, nahmen wir am zweiten Tag in Angriff.

Zum Abschluss gingen wir alle zusammen zum Schwimmen ins Westbad, nachdem wir zuvor mittags in der Pizzeria Taormina gegessen hatten.

Ein wunderbarer Start in die Osterferien!

04/08/15

Fröhliches Beisammensein bei der traditionellen Oster-Brotzeit

Wie jedes Jahr veranstalteten wir am Mittwoch vor den Osterferien eine gesellige Oster-Brotzeit nach dem Training der Aktiven. 20 Athleten, Trainer und Betreuer der Leichtathletik Abteilungen der SG Post/Süd und des SSV Jahn 1889 trafen sich im Kammerl und erfreuten sich an der liebevoll gedeckten Tafel. Marga und Rudi Graf sorgten für die Verpflegung und brachten Eier, Schinken, Brot und alles was zu einem echten Osterfrühstück gehört, mit.

Ein sehr kurzweiliger Abend unter Gleichgesinnten, der einmal mehr zeigte, dass bei uns neben dem Training auch das gesellige Beisammensein nicht zu kurz kommt.

 

04/07/15

LG TRAININGSLAGER 2015

Wie auch schon im vergangenen Jahr absolvierte die LG TELIS FINANZ ihr Trainingslager wieder in Cervia, Italien. Auch zwei Athletinnen der Jugendleichtathletikgruppe der SG Post Süd, Patricia Weiß und Katrin Dedio, waren mit dabei. Trotz des deutlich geringeren Anteils an Mehrkämpfern wurden für diesen Teil der LG die Schwerpunkte auf Technik, Ausdauer und Koordination, mit Unterstützung der Trainer Georg Hofmeister und Steffen Landgraf, gelegt. Nach sieben Tagen und sehr guten Wetterbedingungen sind alle Jugendsportler wieder wohlbehalten und unverletzt zuhause und hoffen auf einen guten Saisonauftakt nach diesem erfolgreichen Trainingslager.

04/06/15

Ehrung für Kinderleichtathleten durch LG-Präsident Norbert Lieske

Für ihre tollen Erfolge beim Hallensportfest in Burglengenfeld wurden unsere kleinen Leichtathleten von Norbert Lieske, dem Präsidenten der LG TELIS FINANZ, geehrt.

Das letzte Training vor den Osterferien begann etwas anders als üblich. Im Namen der LG TELIS FINANZ gratulierte Norbert Lieske den Nachwuchsathleten sehr herzlich und überreichte jedem Teilnehmer einen goldenen Lindt Osterhasen mit persönlicher Widmung. Zunächst stellte sich Norbert vor und erzählte den Kindern kurz von der LG TELIS FINANZ: Vor vielen Jahren schloss sich die Leichtathletik Abteilung der SG Post/Süd mit vielen anderen Vereinen aus Regensburg und Umgebung zur Leichtathletik-Gemeinschaft LG TELIS FINANZ Regensburg zusammen, um talentierten Jugendlichen und Erwachsenen ein leistungsorientiertes Training bieten zu können. Alle Athleten ab der Altersklasse U14 starten seither im Trikot der LG, gehören aber weiterhin ihrem Heimatverein an.

Norbert betonte, dass die heutigen Leistungsträger um Olympiateilnehmerin Corinna Harrer auch mal klein angefangen haben und ermutigte die Kinder weiter so fleißig zu trainieren. Und wer weiß, vielleicht tritt ja der ein oder andre Nachwuchsathlet in die Fußstapfen der heutigen Top-Athleten

 

04/04/15

Oberpfalzmeisterschaft im Crosslauf

Bei den Oberpfalzmeisterschaften im Crosslauf am Samstag, 21.03. sicherte sich Lauftreffleiter Andi Krebs in seiner Altersklasse die Goldmedaille.

Bei herrlichem Laufwetter um 10°C, jedoch recht frischem Wind hieß es in Gleiritsch „Start frei“ zu einem weiteren Crosslauf der noch jungen Saison 2015. Nach kurzem Aufwärmen und einer Streckenbesichtigung nach dem Frauen- und AK M60-Lauf fiel um 16:15 Uhr der Startschuss des Männer-Rennens über 7000m. Die Startrunde führte über welliges Gelände, gespickt mit engen Kurven und einigen Wiesenhügeln. Die Runden zwei bis vier wurden jeweils um einen weiteren Streckenabschnitt erweitert, der den Läufern mit seinem langen Anstieg und dem teils aufgeweichtem Boden so einiges abverlangte. Andi Krebs lief ein ordentliches Rennen und wurde am Ende mit Rang 16 in der Männer-Gesamtwertung sowie dem ersten Platz in der M40 belohnt.

 

Der Gleiritscher Crosslauf war die erste Station der Bezirksmeisterschaftsserie „Lauf 2015“, die aus drei weiteren, völlig unterschiedlichen Laufveranstaltungen besteht: Halbmarathon am 11.April in Kallmünz, 10km-Straßenlauf am 18.April in Teublitz und Berglauf am 12.Juli in Furth im Wald. Andi hat vor, alle vier Läufe zu bestreiten und freut sich auf die abwechslungsreichen Veranstaltungen.

 

Ergebnis:

www.djk-gleiritsch.de/djkgleiritsch_leichtathletik.htm

 

03/25/15

Das gab’s noch nie: Vier Siege beim Hallensportfest in Burglengenfeld

Mit einer Rekordteilnehmerzahl von 33 Kindern und Treppchenplätzen für alle sechs Mannschaften feierte der Leichtathletik-Nachwuchs der SG Post/Süd Regensburg e.V. beim Hallensportfest in Burglengenfeld am Samstag, 21.03. gleich zwei Premieren. In den Altersklassen AK8, AK9, AK10 und AK11 durften sich die jungen Leichtathleten gar vier Mal als Sieger feiern lassen. Die beiden Teams der U8, die noch in der Kindersport-Abteilung trainieren, landeten auf den Plätzen zwei und drei.

Weil sich die Teams, wie bei jedem Kinderleichtathletik-Wettkampf, lustige Namen geben durften, nannten sich die sieben Athleten der U12 „Die verflixten 7“. „Hoffentlich wird der Tag für uns nicht verflixt“, meinte Laetitia noch auf der Autofahrt ins 30 Kilometer entfernte Burglengenfeld. „Es wäre doch cool, wenn wir heute gewinnen würden, dann wären wir für die anderen ein verflixter Gegner“, so die Überlegungen im Vorfeld.

Der Wettkampftag begann tatsächlich etwas verflixt. Die erste kleine Aufregung schon um 8:30 Uhr, weil nicht alle zum Treffpunkt am Kaulbachweg erschienen. In der Dreifachturnhalle des Burglengenfelder Gymnasiums sorgte dann eine nicht komplett eingegangene Anmeldung noch einmal kurz für Hektik, denn nur drei der sechs Teams waren gemeldet. Dank der vielen hilfsbereiten Eltern und Trainer wurden die jungen Athleten trotz des kleinen Malheurs aber optimal betreut. Während sich die einen um das Organisatorische kümmerten und eifrig Nachmeldezettel ausfüllten, übernahmen die anderen das Aufwärmprogramm der Kinder. Als es schließlich um 10:00 Uhr losging, waren alle Athleten gemeldet, mit Startnummern versehen und wettkampfbereit.

Die beiden Teams der U12 starteten mit der Hindernissprint-Staffel über Bananenkisten in den Wettkampftag. Sowohl „Die Wellenreiter“ mit Emilian Beer, Tim Löhle, Moritz Pfundstein, Therese Reindl, Vanessa Schyndzielorz und Emma Stahl (alle Jahrgang 2004, AK11) als auch „Die verflixten 7“ mit Noellie Dahlhoff, Emilie Mbra, Laetitia Seidenschwand, Tim Vogl, Sarah und Sophia Wagner und Klara Wöhner (alle Jahrgang 2005, AK10) konnten ihren Lauf für sich entscheiden und sicherten sich die ersten wichtigen Punkte für die Gesamtwertung. Beiden Teams zeigten auch in den Disziplinen Scherhochsprung, Medizinball-Stoßen und 4x1 Runde-Staffel sehr gute Leistungen und landeten am Ende jeweils auf dem hervorragenden 1. Platz ihrer Altersklasse. Und das, obwohl „Die verflixten 7“ ihrem Namen noch einmal gerecht wurden und bei der abschließenden Rundenstaffel den Stab verloren...

In der AK9 (Jahrgang 2006) waren die sieben „Gipfelstürmer“ Sara Church, Bennet Curran, Felix Mrosek, Klara und Vinzenz Reindl, Lisa Rösl und Bruno Stahl in allen Disziplinen unschlagbar und entschieden sowohl Medizinball-Stoßen als auch Hindernissprint-Staffel, Hochweitsprung und 4x1 Runde-Staffel souverän für sich. In der Gesamtwertung bedeutete das Platz 1 vor der DJK Ensdorf und dem TV Burglengenfeld. „Die Rennmäuse“ mit Madita Fröbel, Simon Hirner, Valentin Köppelle, Alexander Ross und Susanna Wagner taten es ihren Trainingskollegen gleich und sicherten sich verdient den Sieg in der AK8.

Die beiden Teams der U8 komplettierten das gute Mannschaftsergebnis und zeigten bei ihren allerersten Wettkämpfen vor allem im Hindernissprint und Hochweitsprung tolle Leistungen. „Die Rennsemmeln“ mit Selma Reintjes, Felix Stangl, Philip Steininger und Florian Tuchscherer sicherten sich den 2. Platz vor ihren Trainingskollegen Glenn Curran, Hannah Melczer, Pauline Rösl und Leonard Zeilhofer, die als „Glücksbärchen“ an den Start gingen und mit Rang 3 belohnt wurden.

Am Ende des Sportfestes war sich das gesamte Team der SG Post/Süd, alle 33 Kinder, ihre stolzen Trainer und die mitgereisten Eltern einig, dass der Tag keinesfalls verflixt, sondern absolut spitze war und verabschiedeten sich mit einem dreifachen „Das war SPITZE!“ aus der Turnhalle.

 

Wochenblatt:

www.wochenblatt.de/nachrichten/regensburg/regionales/Das-gab-s-noch-nie-Vier-Siege-fuer-die-SG-Post-Sued-beim-Hallensportfest-in-Burglengenfeld;art1172,296787

 

MZ:

www.mittelbayerische.de/sport/regional/schwandorf-nachrichten/ausrichter-holt-die-zweitmeisten-siege-21527-art1209826.html

03/24/15

„Die Wellenreiter“ sichern sich Silber bei Fun in Athletics in Bad Kötzting

Zwölf junge Leichtathleten nahmen am Sonntag, 15.03.2015 gemeinsam mit ihren Eltern und Betreuern den langen Weg nach Bad Kötzting auf sich und eröffneten erfolgreich die Hallensaison mit dem Mannschaftswettbewerb „Fun in Athletics“. Mit viel Ehrgeiz und Spaß meisterten sie die neun verschiedenen Disziplinen und kämpften in Vierergruppen um die vorderen Plätze.

Die Gipfelstürmer“ mit Klara und Vinzenz Reindl, Lisa Rösl und Susanna Wagner traten in der Altersklasse 2006/2007 gegen neun Mannschaften aus Bad Kötzting und Umgebung an und erreichten am Ende den guten 5. Platz. Besonders in den Laufdisziplinen wie der Ballverlege-Staffel, bei der es darum ging, innerhalb von zwei Minuten so viele Tennisbälle wie möglich von einen Kastenteil in ein gegenüberliegendes zu transportieren, zeigten sie sehr gute Leistungen. 

In der Altersklasse 2004/2005 starteten „Die Rennmäuse“ mit Emilie Mbra, Laetitia Seidenschwand und Sarah und Sophia Wagner. Die vier Mädchen überzeugten vor allem in den Sprung-Disziplinen und landeten wie ihre jüngeren Trainingskollegen nach einem ereignisreichen Tag auf dem 5. Platz. 

Marlene und Julius Albert, Moritz Pfundstein und Pia Seidinger starteten als „Die Wellenreiter“ in der Klasse der Zwölf- und Dreizehnjährigen. Dass nicht nur unsere Trainingsgruppe im Vorfeld Probleme hatte, Athleten dieser Altersklasse zu finden, zeigte das kleine Teilnehmerfeld von nur zwei Teams. Julius, Moritz und Pia, eigentlich Jahrgang 2005 bzw. 2004 und damit noch in der jüngeren Altersklasse startberechtigt, ermöglichten aber den Start der „Wellenreiter“ und schlugen sich sehr tapfer gegen die deutlich älteren Athleten des TV Bad Kötztings. Die vier jungen Post/Süd Athleten kämpften bis zum Schluss und haben sich die Silbermedaille wirklich verdient. 

Zu den neun Disziplinen zählten im Block Sprung der Standweitsprung, der Dreier-Hopp sowie der sog. Speed-Bounce, bei dem die Kinder innerhalb von 20 Sekunden beidbeinig so oft wie möglich über einen 20cm hohen Keil springen mussten. Der Block Wurf / Stoß bestand aus Frontalstoß mit Medizinball, Flatterball-Weitwurf aus dem Stand und Zielwurf in kleine Kästen. Besonders spannend waren die Ballverlege-Staffel, der Hindernissprint und die abschließende Grand-Prix-Staffel des Blocks Sprint / Lauf. 

Wir möchten uns bei allen mitgereisten Eltern bedanken, die uns unterstützt und den Weg nach Kötzting auf sich genommen haben und unserem Nachwuchs die Teilnahme an diesem tollen Sportfest ermöglichten. 

Auch die Mittelbayerische Zeitung berichtete über die Veranstaltung des TV Bad Kötztings: 

http://www.mittelbayerische.de/region/cham/gemeinden/koetzting/100-sportler-kaempften-um-jeden-punkt-21001-art1206716.html

 

03/23/15

Jura Cross Cup: Drei Siege beim Finale in Parsberg

Mit den Siegen in der männlichen U10 sowie im Männer- und Frauenrennen der dritten Station des Jura Cross Cups 2015 beendeten unsere Leichtathleten um Vinzenz Reindl, Julia Kick und Jonas Zweck eine erfolgreiche Crosslauf-Saison.

Den Anfang machten unsere Jüngsten im Lauf der U10. Vinzenz Reindl kam nach nur 4:24min als Gesamtsieger der 1000m-Strecke ins Ziel. Seine Schwester Klara wurde in 4:57min Zweite bei den Mädchen und musste sich nur Helene Schäfer vom LLC Marathon Regensburg geschlagen geben. Wenig später folgten Simon Hirner (5./5:13min), Valentin Köppelle (7./5:24min), Bennet Curran (9./5:34min) und Felix Mrosek (11./5:39min), die ebenfalls alle strahlend das Ziel erreichten.

Emilian Beer und Therese Reindl (beide U12) mussten die gleiche Runde schon zweimal laufen und so ca. 2000m bewältigen. Emilian wurde hier sehr guter Dritter in 8:54min und die erkältungsgeschwächte Therese Siebte in 10:49min.

In der Gesamtwertung, die die Zeiten der drei Läufe in Waldetzenberg, Laaber und Parsberg zusammenzählt, sicherten sich Vinzenz, Klara und Emilian in ihren Altersklassen die Silbermedaille. Therese wurde Dritte, Bennet Vierter und Valentin Fünfter.

Im Hauptlauf über 5,6km erreichten Jonas Zweck (20:40min) und Julia Kick (22:53min) als Tagessieger das Ziel. Ein gelungener Trainingslauf der beiden Läufer, die Ende April in die Bahnsaison starten werden. Andi Krebs kam nach 25:35min als Fünfter der M40 das Ziel und sicherte sich damit auch in der Gesamtwertung der drei Läufe Rang 5.

 

Julia Kick
Jonas Zweck

03/09/15

Deutsche Crosslaufmeisterschaften 2015

Mit Rang 14 bei den Deutschen Crossmeisterschaften im oberbayerischen Markt Indersdorf zeigte Julia Kick, dass sie wieder zur erweiterten deutschen Spitze gehört. In der Mannschaftswertung sicherte sie sich zudem mit ihrem Team der LG TELIS FINANZ Regensburg die Silbermedaille.

Nur eine Woche nach ihrem Bronze-Erfolg bei den bayerischen Meisterschaften stellte sich die 24jährige Julia Kick der nationalen Konkurrenz. Die Organisatoren der SG Markt Indersdorf hatten einen schweren Rundkurs, geprägt von einem ständigen Wechsel von Bergauf- und Bergab-Passagen, präpariert, der im Lauf der Frauen und Juniorinnen fünf Mal zu durchlaufen war. Julia Kick erwischte einen guten Start und befand sich von Beginn an in den Top 15. Ab der Hälfte der sechs Kilometer langen Strecke musste sie dem hohen Anfangstempo etwas Tribut zahlen, kämpfe sich aber weiter gut durch die tiefe, aufgeweichte Strecke. Am Ende konnte sie einige namhafte Konkurrentinnen wie die Cross-EM-Teilnehmerin Domenika Weiß oder die Deutsche Marathon Meisterin Steffi Volke hinter sich lassen und erreichte in einer Zeit von 24:28min als 14. das Ziel.

In der Teamwertung gelang der LG TELIS FINANZ der Doppelsieg. Hinter dem Trio Corinna Harrer (1.), Anja Schneider (5.) und Franzi Reng (7.) sicherte sich die 2. Mannschaft mit Moni Rausch (13.), Julia Kick (14.) und Steffi Volke (17.) die Silbermedaille vor dem Team der LAC Quelle Fürth.

 

Ergebnisse:

www.dlv-xml.de/Storage/EventFiles/15L02000000005101/1932.pdf

 

03/02/15

Julia Kick holt Bronze bei den Bayerischen Cross-Meisterschaften

Bild: ©Christian Göstl; Julia Kick

In einem packenden Finish sicherte sich Julia Kick bei den Bayerischen Cross-Meisterschaften am Samstag, 28.02. die Bronzemedaille im Einzel und Gold in der Teamwertung.

Dass sie gut in Form ist, bewies Julia Kick bereits in den vergangenen Rennen über 10 Kilometer in Bad Füssing und beim Jura Cross Cup in Laaber. Dass es aber bei den Landesmeisterschaften im Ingolstädter Hindenburgpark zu Bronze reichen würde, damit hatte sie selbst am wenigsten gerechnet.

Die Olympiateilnehmerin Corinna Harrer spulte vorne entspannt und locker laufend ihr Rennen ab und sicherte sich über die 3,1km lange Strecke mühelos den Bayerischen Meistertitel 2015. Dahinter lieferte sich eine sechsköpfige Verfolgergruppe einen harten Kampf um die weiteren Medaillenränge. Julia Kick führte das Sextett zwei der drei Runden an und konnte so ihren eigenen Rhythmus laufen. Ihre Konkurrentinnen Domenika Weiß, Julia Hiller, Gesa Bohn (alle LAC Quelle Fürth), Anna Plinke (LG TELIS FINANZ Regensburg) und Isabelle Heers (LG Stadtwerke München) konnte sie aber nicht abschütteln. 600m vor Schluss setzten sich die beiden Fürtherinnen Weiß und Hiller an die Spitze der Verfolgergruppe. Julia Kick konnte auf der Zielgeraden aber noch einmal zulegen und sicherte sich im letzten Moment, quasi am Zielstrich, die Bronzemedaille hinter Corinna Harrer und der Cross-EM Teilnehmerin Dominika Weiß.

Mit den Plätzen 1, 3 und 6 gewann die LG TELIS FINANZ mit Corinna Harrer, Julia Kick und Anna Plinke den Mannschaftstitel vor der LAC Quelle Fürth und der LG Stadtwerke München.

 

Ergebnis:

blv-sport.de/service/msonline/files/20156087-e.htm

02/28/15

Jura Cross Lauf Laaber: Sieg für Julia Kick und gute Platzierungen unseres Nachwuchses

Beim 2. Lauf des Jura Cross Cups 2015, ausgerichtet von der TSG Laaber, starteten neun Kinder und drei Erwachsene der Leichtathletik Abteilung der SG Post/Süd. Bei Sonnenschein und Temperaturen um 5°C herrschten Bedingungen, die das Herz eines jeden Crossläufers höher schlagen lassen und die abwechslungsreiche Strecke, gespickt mit Schneepassagen, schlammigen Abschnitten, knackigen Anstiegen und rutschigen Bergabpassagen, forderte die kleinen und großen Läufer gleichermaßen.

Klara und Vinzenz Reindl, Bennet Curran, Simon Hirner und Valentin Köppelle gingen in der U10 an den Start. Sie hatten eine Strecke über ca. 800m rund um das Sportgelände der TSG Laaber zu durchlaufen und kamen in den vollen Genuss eines Crosslaufes. „Mich hats im Schnee gleich zweimal geschmissen!“ erzählte Klara Reindl lachend, nachdem sie ins Ziel kam. Passiert ist ihr nichts und dass sie sich auch von den beiden Stürzen nicht aufhalten lies, zeigt ihr hervorragender 2. Platz (4:25min). Ihr Bruder Vinzenz und Bennet Curran waren noch ein bisschen schneller und wurden mit den Plätzen 3 (Vinzenz, 4:19min) und 5 (Bennet, 4:24min) belohnt. Simon Hirner (4:31min) und Valentin Köppelle (4:36min) kamen wenig später als Siebter und Achter ins Ziel.

Die Altersklassen U12 und U14 hatten eine 1,6km lange Wendepunktstrecke zu laufen, die vor allem Geschick und Kondition forderte. Emilian Beer kam mit dem schweren Geläuf sehr gut zurecht und erreichte in einer Zeit von 7:21min den guten 3. Platz in der U12. Auch Therese Reindl (4.Platz U12 / 9:06min) und Klara (5.Platz U12 / 9:08min) und Konrad Wöhner (6.Platz U14 / 9:41min) zeigten gute Leistungen und wurden wie alle anderen Kinder mit einer großen Tafel Schokolade belohnt.

Angefeuert von ihrer Nachwuchs-Gruppe, erreichte Julia Kick über die 5,5km Strecke den 1. Platz. Die 24-Jährige wollte vor den anstehenden Bayerischen Crossmeisterschaften am 28.02. noch einmal ihre Form testen und lief ein kontrolliertes, gleichmäßiges Rennen. Mit ihrer Zeit von 21:20min konnte sie sich deutlich von ihren Verfolgerinnen Constanze Boldt (22:47min) und Astrid Zunner-Ferstl (23:38min) absetzen. Andi Krebs kam als Siebter der M40 ins Ziel und freute sich über seine Zeit von 23:09min, die trotz der verschneiten Strecke um 40 Sekunden schneller als im Vorjahr war. Mit einer Zeit von 25:33min wurde Andi Reindl Siebter der M50.

 

Stand Cup-Wertung nach 2 von 3 Läufen:

U10: Reindl Klara 2. Platz / Reindl Vinzenz 2. Platz / Curran Bennet 4. Platz / Köppelle Valentin 5. Platz

U12: Reindl Therese 3. Platz / Beer Emilian 2. Platz

M40: Krebs Andi 7. Platz

M50: Reindl Andi 3. Platz

 

Ergebnis:

www.sgwaldetzenberg.com/cms/news/2015_02_21_JCC_Laaber.shtml

02/11/15

Mit Bestzeit auf Platz 2

Foto: ©Sabine Münch; Julia Kick

Beim 10km-Lauf im Rahmen des Johannesbad Thermen-Marathon in Bad Füssing kam Julia Kick mit neuer persönlicher Bestzeit von 35:33min als Zweite hinter Julia Viellehner (TSV Altenmarkt) ins Ziel. 

Für ihren ersten Start im neuen Jahr hatte sich Julia Kick viel vorgenommen und wollte an ihre Bestzeit von 35:48min, gelaufen in Dresden im Herbst 2014, ranlaufen. Die Bedingungen im niederbayerischen Kurort Bad Füssing hätten kaum besser sein können: Sonnenschein und Temperaturen um die 0°, sowie eine schneefreie und vermessene Strecke, die in Läuferkreisen als bestzeitentauglich bekannt ist. Julia war gut durch den Winter gekommen, gut vorbereitet und doch ein wenig nervös, ob sie ihr Vorhaben tatsächlich umsetzen konnte.

Mit dem Startschuss um 9:45 Uhr verflog jegliche Nervosität. Julia teilte sich ihr Rennen gut ein und lief, von Beginn an auf Rang 3 liegend, konstant ihr Tempo von 3:30-3:35min/km. Bei Kilometer 8 konnte sie schließlich auf ihre Vereinskollegin Steffi Volke auflaufen. Steffi ließ sich jedoch nicht abschütteln und sorgte für einen spannenden Zweikampf bis zur Zielgeraden. Dort konnte die Mittelstrecklerin Julia Kick allerdings ihre Sprintstärke gegenüber der Deutschen Marathon Meisterin von 2014 ausspielen und das Rennen in 35:33min als Zweite beenden. Im Ziel wartete schon die Siegerin Julia Viellehner (34:21min), die die Zweitplatzierte freudig empfang: „Julia, ich freu mich so über deinen zweiten Platz! Es ist immer wieder schön, mit dir am Trepperl zu stehen!“ 

Foto: ©Sabine Münch; Julia Kick

02/01/15

Jura-Cross-Cup Waldetzenberg

Am Samstag, 24. Januar fand der 1. Lauf der Jura-Cross-Cup Serie in Waldetzenberg statt. Neben rund 160 anderen Läufern starteten auch sieben unserer Nachwuchs-Leichtathleten und zwei erwachsene Post-Südler auf der anspruchsvollen Strecke am Weißenkirchner Weiher.

In der Klasse der U10 gingen Bennet Curran, Felix Mrosek, Klara und Vinzenz Reindl an den Start. Mit der Zeit von 3:06min (Vinzenz) bzw. 3:24min (Klara) für die ca. 800m-Strecke belegten die beiden jeweils den hervorragenden 2. Platz. Felix (3:29min./5. Platz) und Bennet (3:43min./7.Platz) können ebenfalls stolz auf ihre gute Leistung sein.

Die Starter der U12 mussten bereits 3 Runden auf der anspruchsvollen Strecke absolvieren. Der aufgeweichte Boden und der 3-mal zu bewältigende steile Anstieg forderte den kleinen Cross-Läufern alles ab. Emilian Beer, Tim Löhle, Therese Reindl  und Leya Baudouin zeigten jedoch viel Kampfgeist und erzielten auf den 1,6 km beachtenswerte Ergebnisse. Emilian wurde mit der guten Zeit von 9:20min. 4., Tim belegte den 8. Platz (10:46min.) und Therese wurde 5. (10:29min.). Leya schaffte die 1,6km bei ihrem allerersten Wettkampf noch nicht ganz, kämpfte sich aber tapfer zwei Runden durch das schwere Geläuf.

Bei den Erwachsenen gingen Andi Krebs und Andi Reindl über die 5km an den Start. Beide belegten in ihren jeweiligen Altersklassen den 9. Platz. Wobei Andi Krebs die gute Zeit von 25:54min erreichte. Andi Reindl finishte in 27:04min.

Nun gilt es für alle Teilnehmer  sich auf den 2. Lauf der Cup-Serie am 21. Februar in Laaber gut vorzubereiten und dort ebenfalls wieder so erfreuliche Leistungen zu zeigen.

Gelungener Jahresabschluss für Julia Kick und Jonas Zweck

Julia Kick, Foto: Christian Göstl

Von Aschau über Peuerbach ins neue Jahr

Julia Kick wollte ihre erfolgreiche Saison 2014 am 29. Dezember mit dem Vorsilvesterlauf in Aschau abschließen und freute sich auf einen Straßenlauf am Fuße der Kampenwand, auf zahlreiche Zuschauer und Trommelbands an der mit unzähligen Fackeln beleuchteten Strecke. 

Der längst fällige Wintereinbruch gestaltete aber schon die Anfahrt in das verschneite Örtchen im Chiemgau recht abenteuerlich und verwandelte die schnelle 1,67km lange Runde durch den Ortskern Aschaus in eine rutschige Schneefahrbahn. Dreimal galt es die Runde zu „durchlaufen“ und am Ende landete Julia hinter Thea Heim und Julia Viellehner, den beiden Deutschen Meisterinnen über 10.000m bzw. im Berglauf, auf Rang 3. 

Obwohl sie mit diesem Ergebnis sehr zufrieden war, freute sich Julia Kick, zwei Tage später beim Silvesterlauf in Peuerbach (Oberösterreich) wieder Asphalt statt Schnee unter den Füßen zu haben und dementsprechend schneller unterwegs zu sein. Kurzentschlossen  hatte sie sich für den Volkslauf über 6,8 Kilometer angemeldet und erreichte nach 23:57 Minuten als erste Frau das Ziel. Die ersten vier von acht Runden lief Julia gemeinsam mit Anne Kesselring, der Deutschen 800m-Meisterin von 2012, konnte sich dann aber absetzen und einen Vorsprung von 26 Sekunden herauslaufen. Ein gelungener Jahresabschluss ganz ohne Schneefahrbahn, aber bei ähnlich guter Atmosphäre wie im Touristenörtchen Aschau. 

Silvesterlauf Sandharlanden 

Jonas Zweck startete über die 10 Kilometer beim Silvesterlauf in Sandharlanden und landete nach genau 33:00 Minuten hinter Matthias Ewender (LG Region Landshut) auf Rang 2. 

Da sich Jonas momentan in seinem letzten Semester befindet und leider nicht immer die Zeit zum trainieren findet, die er gerne hätte, zeigte er sich mit seiner Leistung und Platz 2 durchaus zufrieden. Die erste Rennhälfte empfand der 25jährige inmitten der Führungsgruppe als relativ locker, Matthias Ewenders Tempoverschärfung bei Kilometer 5 konnte er aber nicht folgen. Mit einem Rückstand von 41 Sekunden kam er am Ende als guter Zweiter ins Ziel. 

Für die anstehenden Cross-Saison hat sich Jonas zwei Höhepunkte gesetzt: Die Bayerischen Meisterschaften am 28.02.2015 in Ingolstadt und die Deutschen Meisterschaften am 07.03.2015, die in diesem Jahr auch in Bayern (Markt Indersdorf) ausgetragen werden.  

Start Aschau Julia Kick, Foto: Josef Rüter
Start Peuerbach Julia Kick, Foto: Andreas Maringer
Vielllehner, Kick, Heim Foto: Josef Rüter
Jonas Zweck Ziel. Foto: Josef Zweck
Julia Kick: Foto: Christian Göstl

12/18/14

Nikolauslauf Regensburg 2014

Der traditionelle Nikolauslauf der LG Telis Finanz am 07.12.2014 bot unserer Kinderleichtathletik-Gruppe eine schöne Gelegenheit noch einmal gemeinsam an den Start zu gehen und die erfolgreiche Saison 2014 ausklingen zu lassen. Gleich 18 Kinder vertraten in diesem Jahr die Farben der SG Post Süd Regensburg und bewältigten die 1,66 Kilometer lange Runde rund um das Städtische Stadion am Oberen Wöhrd mit Bravour. 

Nach dem gemeinsamen Aufwärmtraining mit Gabi und Carmen fiel um 10:30 Uhr der Startschuss der Mädchen. Klara Reindl lief nach 7:59 Minuten als erste Post-Süd-Läuferin über die Ziellinie und wurde mit Platz 2 in der W08 belohnt.  Es folgten ihre Teamkolleginnen Alexandra Liedl (Platz 3, W10), Therese Reindl (Platz 5, W10),  Laetitia Seidenschwand und Sarah Wagner (Plätze 1 und 2, W09), Vanessa Schyndzielorz  und Kati Urban (Plätze 7 und 8, W10) und die erst siebenjährige Susanna Wagner (Platz 4, W08).

Um 10:45 Uhr schließlich startete der Lauf der Jungen.  Emilian Beer erreichte mit einer Zeit von 7:12 Minuten den 3. Platz in der M10. Nur wenige Zeit später kamen die Zwillinge Markus und Benno Kraus (Plätze 6 und 7, M08), Tim Löhle (Platz 5, M10), Vinzenz Reindl (Platz 9, M08), Tobias Liedl (Platz 12, M08), Florian Reil (Platz 2, M09), Lukas Löhle(Platz 14, M08), Bennet Curran (Platz 15, M08) und Fabian Reil (Platz 16, M08) ins Ziel.

Fast alle Kinder standen im Anschluss an der Strecke, als ihre Trainerin Julia Kick über die 5 km startete und die Nikolausrunde drei Mal zu bewältigen hatte. Zusätzlich motiviert durch die lauten Anfeuerungsrufe ihrer Schützlinge lief Julia in 17:12 Minuten auf Rang 4 und war damit 40 Sekunden schneller als im Jahr zuvor. 

Alle Läuferinnen und Läufer wurden am Ende mit einem  großen Schoko-Nikolaus belohnt. Manch einer ist die 1,66 Kilometer wohl nur wegen dem süßen Belohnung gelaufen… ;)  

Hier der Link zu den Ergebnissen: 

http://lg-telis-finanz.de/2014_ergebnisse/12_07_Nikolauslauf.html

Klara Reindl
Emilian Beer
Lukas Löhle
Susanna Wagner
Julia Kick

11/05/14

Lauftreff für Erwachsene

wie bereits angekündigt, werden Josef Zweck und Andi Krebs ab Donnerstag, 13.11. einen Lauftreff für Erwachsene anbieten. Sowohl Anfänger als auch Geübte sind herzlich eingeladen, parallel zum Leichtathletik-Training der U12 gemeinsam laufen zu gehen. 

Treffpunkt ist donnerstags um 16:45 Uhr im Eingangsbereich der VMG-Hallen. Andi wird mit den Fortgeschrittenen laufen, während Josef alle Laufanfänger Schritt für Schritt an die Sportart heranführt. 

Bitte beachtet, dass beide Umkleiden von den Kindern belegt sind und erscheint, wenn möglich, schon in Laufklamotten! Da es schon bald dunkel wird, sind helle Kleidung und eine Stirnlampe zu empfehlen!

Wir freuen uns auf eurer zahlreiches Kommen!

Eure Leichtathletik-Abteilung

 

 

11/05/14

Steckbrief: Andi Lauftreffleiter

Hallo zusammen,

mein Name ist Andreas Krebs, bin 42 Jahre alt und seit 01. September Mitglied in der Leichtathletik-Abteilung der SG Post Süd. Ich bin seit ca. 13 Jahren lauftechnisch unterwegs; seit 10 Jahren nehme ich auch an Wettbewerben teil und seit ca. 8 Jahren bin ich in der Infineon-Laufgruppe von Josef Zweck als Läufer aktiv. Streckentechnisch hab ich mich bisher an fast allem mal versucht; von Firmenläufen, über 10km, Halbmarathon, Marathon, als auch Cross- und Berglauf.

Zum Ausgleich und wenn es die Zeit erlaubt, fahre ich gerne mal Rennrad, bin in der Natur unterwegs oder lasse es mir bei einem  Frühstück in der Stadt gut gehen. 

 

 

10/27/14

Julia Kick und Jonas Zweck erfolgreich beim 10km Lauf in Dresden

Die 10km-Strecke im Rahmen des 16.Morgenpost Dresden Marathons am 19.10.2014 führte vorbei an den bekannten Sehenswürdigkeiten Zwinger, Semperoper, Kunstakademie und Frauenkirche. Viel Zeit, diese „Stadtführung der besonderen Art“ zu genießen, hatten Julia Kick und Jonas Zweck allerdings nicht. Mit einer Zeit  von 35:52min erreichte Julia als Siegerin das Ziel während  Jonas in 31:58min Dritter wurde.

Julia war nach ihrer erfolgreichen Bahn-Saison mit der Zielsetzung nach Dresden gefahren, auch auf der für sie relativ langen 10km-Strecke endlich eine schnelle Zeit zu laufen. Ihre inoffizielle Bestzeit lag bis dato bei 37:01min, gelaufen beim Silvesterlauf in Sandharlanden 2011. In einem perfekten Rennen mit ihrem Freund und Trainer Dominik als Tempomacher an ihrer Seite war sie sehr konstant unterwegs und konnte sich auch vor dem Gegenwind entlang der Elbe etwas verstecken. Am Ende erreichte sie überglücklich und mit neuer persönlicher Bestzeit von 35:52min das Ziel.

Auch Jonas war mit seinem Rennen und der Zeit von 31:58min voll zufrieden. Er fühlte sich von Beginn an wohl und fand in ein gutes Tempo. Auf dem letzten Kilometer konnte er sich nochmal auf einen Schnitt von 3:00 min/km steigern und schob sich so von Rang 4 auf Rang 3 vor.

 

10/22/14

Kinderleichtathletik-Training ab sofort in der VMG Halle rechts

Jetzt ist er also da, der Herbst und das Wetter ist zu ungemütlich und kalt um im Freien zu trainieren. 

Die U10 und U12 trainiert also ab sofort in der VMG Halle rechts.

 

Trainingszeiten bleiben gleich:

U10: Dienstag 16:00-17:30 Uhr

U12: Donnerstag 16:30-18:00 Uhr

 

Bitte kommt möglichst pünktlich und schon umgezogen, damit wir pünktlich mit dem Training beginnen können und keine Zeit verlieren. Wir müssen auch pünktlich um 17:30 bzw. 18:00 Uhr wieder aus der Halle. 

In den Ferien findet kein Training statt.

 

10/21/14

Bezirksfinale der Kinderleichtathletik

Drei Mannschaften der SG Post Süd hatten sich während der Sommersaison für das Bezirksfinale am 28.09.2014 qualifiziert und traten bei perfektem Leichtathletik-Wetter gegen weitere Mannschaften aus der Oberpfalz an. Obwohl ihnen an diesem Tag teilweise das Glück fehlte, zeigten die 23 Sportler Kampfgeist und eine tolle Teamleistung. Auch die Mittelbayerische Zeitung berichtete im Anschluss über unser Team und den Zusammenhalt der Gruppe: http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg/artikel/kinder-kommen-spielerisch-zur-leichtathletik/1127483/kinder-kommen-spielerisch-zur-leichtathletik.html 

In der U10 starteten die Gipfelstürmer mit Julius Albert, Noellie El Hag, Lina und Tara Gharavi, Klara Reindl, Lisa Rösl, Laetita Seidenschwand, Antoine Tison, Tim Vogl und Lisa-Marie Wildanger. Nachdem die zehn Athleten beim Drehwurf beachtliche Leistungen erbrachten, hatten sie im Team-Biathlon kein Trefferglück und mussten für die stehen gebliebenen Kegel einige Strafrunden laufen. Die Punkte, die sie im Biathlon liegen gelassen hatten, konnten sie aber durch eine tolle Teamleistung bei der Hindernis-Sprintstaffel und dem Hoch- und Stabweitsprung wieder aufholen. Am Ende wurden sie für ihren Einsatz mit der Bronzemedaille belohnt.

Die U12 mit Marlene Albert, Tim Löhle, Charlotte Mack, Moritz Pfundstein, Therese Reindl, Vanessa Schyndzielorz, Kati Urban und Emma Stahl gingen gegen die Teams vom SWC Regensburg, TV Bad Kötzting und TV Burglengenfeld an den Start. Die Wettkampfbedingungen am Weinweg waren nicht optimal, durften unsere Wellenreiter doch erst mit einer Verzögerung von über einer Stunde (!) mit dem Diskuswurf in den Wettkampftag starten. Dass der Hochsprungwettkampf von Kati und Marlene bei einer übersprungenen Höhe von 1,10m  plötzlich unterbrochen wurde, passte irgendwie zu diesem verhexten Tag. Als die beiden ca. 20 Minuten später wieder einsteigen durften, war die Konzentration weg und die eigentlich machbare nächste Höhe von 1,15m doch zu hoch. Schade, dass die beiden im Scherhochsprung nicht ihr wirkliches Können zeigen konnten! Nach den anschließenden Disziplinen Hindernissprint-Staffel und Stabweitsprung sowie der Berechnung des Gesamt-Punktestandes, stand dann noch die 6x800m Teamverfolgung an. Das führende Team des SWC startete zuerst, die Reihenfolge und Abstände der weiteren Mannschaften ergaben sich aus den erzielten Ranglistenpunkten. Die Gipfelstürmer starteten als Vierter mit einem großen Rückstand  auf die restlichen Teams und konnten leider nicht mehr aufschließen. Umso schöner war es für Schlussläuferin Kati Urban, dass sie gemeinsam mit ihrem Team ins Ziel laufen durfte. Zwar „nur“ auf Rang 4, dafür aber umringt von ihrer tollen Mannschaft und mit einem Lächeln im Gesicht!

In der U8 erreichten die Glücksbärchen mit Glenn Curran, Pauline Rösl, Janina Schaller, Felix Stangl, Jonathan Vogl hinter dem SWC den 2. Platz. Sie zeigten tolle Leistungen in den Disziplinen Hindernis-Sprintstaffel, Team-Biathlon, Hochweitsprung und Drehwurf.

 

 

10/17/14

Ausflug in den Kletterwald Sinzing

Zehn junge Leichtathleten der SG Post Süd kamen Ende Februar mit in die Goethe Halle, um Julia Kick und den anderen angehenden Trainern als Trainingsgruppe für ihre Lehrproben im Rahmen der C-Trainer Prüfung zur Verfügung zu stehen. Weil sie so fleißig und diszipliniert mitgemacht haben und von allen Seiten gelobt wurden, wollten sich Julia Kick und die Leichtathletikabteilung mit einem erlebnisreichen Tag im Kletterwald Sinzing revanchieren. Aufgrund schlechten Wetters musste der Ausflug zwei Mal verschoben werden, doch am 03.Oktober war es endlich soweit!

Ein faszinierendes Kletterabenteuer mit spannenden Seilübungen, wackeligen Holzbrücken, Hangel-Lianen und actionreichen Foxbahnen wartete auf uns. Je nach Schwierigkeitsgrad konnten die Kinder und ihre Eltern in etwa 3-12 Metern Höhe durch den Wald klettern und ihren Mut und ihre Geschicklichkeit auf die Probe stellen. Besonders spannend war der Partnerparcours, bei dem man zu zweit Strategien zur Überwindung von Hindernissen entwickeln und wackelige Seilübungen ausbalancieren musste um schließlich gemeinsam in der Partnergondel in Richtung Boden zu schweben. 

Nach drei Stunden Kletterspaß waren alle auf ihre Kosten gekommen und hatten sich das gemütliche Picknick in der Herbstsonne regelrecht verdient. Vielen Dank an die Eltern und die Abteilung für diesen wunderschönen Tag!

 

10/12/14

Leukämielauf Regensburg

Neben rund 3400 anderen Läufern starteten auch zehn unserer Leichtathleten beim 16. Leukämielauf Regensburgs. Nachdem die Trainer Julia Kick und Jakob Zweck sowie Abteilungsleiter Josef Zweck die 5km Strecke bewältigt hatten, machten sich Madita Fröbel, Valentin Ibarth, Tim Löhle, Vanessa Schyndzielorz, Kati Urban und Sarah, Sophia und Susanna Wagner gemeinsam auf die Kinderstrecke  rund um das Sportgelände am Oberen Wöhrd. Im Ziel wurden sie von ihren Eltern und zahlreichen Zuschauern empfangen und freuten sich, die 1,8 Kilometer geschafft zu haben!

 

10/12/14

Landkreislauf 2014

Gabi Fliegenbauer

Post Süd Express – eine Kurzgeschichte über Durchhaltevermögen und Teamgeist

 

Am Samstag, dem 20.09.2014 fiel der Startschuss zum 5. Landkreislauf Regensburgs und 263 Teams sowie 34 Ultraläufer starteten den fast 70 km langen Lauf quer durch den idyllischen nördlichen Landkreis. Die zehn Etappen variierten jeweils in Schwierigkeitsgrad und Länge, forderten jedoch allesamt den vollen Einsatz des jeweiligen Teamläufers.

Unser Team, der Post Süd Express, setzte sich aus Eltern der Leichtathletik-Kinder, Vereinsmitgliedern und deren Freunden zusammen:

Elisabeth Haimerl startete um 9:00 Uhr in Hohenschambach mit dem „magischen“ Staffelstab, der fortan bei jedem Wechselpunkt über einen Scanner gezogen werden musste, um die genaue Zeit festzuhalten. Es folgten Christian Schach, Gabi Fliegerbauer, Thomas Lohmeier, Astrid Enge, Markus Lohmeier, Thomas Lohmeier, Maria Vogl, Carmen Pirzer-Schyndzielorz und Andi Reindl.

Da von Josef Zweck vorab ein Zeitplan bezüglich der Wechselzeiten erstellt worden war, wusste jeder Läufer genau wann er wo zu sein hatte um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten und die Etappen durch Fahrgemeinschaften abdecken zu können.

So war es auch jedem einzelnen Läufer möglich ein paar Minuten für Aufwärmtraining oder Konzentrationsphase mit einzuplanen bevor man vom Teamkollegen beim Wechselpunkt den Stab entgegen nahm um in die eigene Etappe zu starten.

Jedem Läufer? Nein!!

Nachdem unser Staffelstab bereits 45,5 km zurückgelegt hatte und von 6 Läufern unter vollstem Einsatz ins jeweilige Etappenziel getragen wurde, der Schock für Markus und Thomas Lohmeier: Als Markus nach seiner Strecke über 9,0 km in Pettendorf ankam stand da zwar sein Bruder Thomas um ihn abzuholen aber..... kein Anschlussläufer!! Thomas hatte während er auf seinen Bruder wartete, bereits nach besagtem Teamkollegen erfolglos gesucht. Trotz bereits gelaufener Etappe 4 über 6,8 km von Laaber nach Brunn entschloss er sich kurzer Hand auch die folgende Etappe über 10,3 km nach Hainsacker zu übernehmen und somit unser Team zu retten!

Dank dieser grandiosen Leistung konnte unser Post Süd Express zwar mit einer kleinen Verzögerung aber voller Stolz die Herausforderung meistern und Andi Reindl den Stab im Namen des gesamten Teams nach 6 Stunden, 30 Minuten und 1 Sekunde in Regenstauf über die Ziellinie tragen.

Trotz aller Widrigkeiten schafften wir einen unglaublichen 48. Platz!

Vielen, vielen Dank an alle Verantwortlichen und Mithelfer, an meine Teamkollegen und vor allem an unseren Helden Thomas Lohmeier für diesen unvergesslichen Tag!

Bis zum nächsten Jahr!

Eure Carmen


 

08/13/14

Gelungenes Abschlusstraining der Kinderleichtathletik

Am 23./24.07.2014 beendete die Kinderleichtathletik-Gruppe ihre erfolgreiche Sommersaison mit dem Erwerb der Mehrkampfabzeichen des Deutschen Leichtathletik Verbandes (DLV) und anschließendem  Picknick  im Stadion. 

In den Altersklassen U10 und U12 wird das DLV Mehrkampfabzeichen für den klassischen Dreikampf (Weitsprung, Schlagballwurf, 50m-Sprint) verliehen. Die erbrachten Leistungen werden über Punktetabellen umgerechnet und addiert. Das daraus resultierende Ergebnis wird mit der Mindestpunktzahl der entsprechenden Altersklasse verglichen, so dass am Ende das DLV Mehrkampfabzeichen in Bronze, Silber oder sogar Gold verliehen werden kann.

Insgesamt 36 Kinder unserer beiden Trainingsgruppen gingen an den Start und am Ende hatte jeder genügend Punkte für mindestens das bronzene Abzeichen erreicht. 19 Mal Gold, 12 Mal Silber und 5 Mal Bronze, so die Ausbeute des SG Post Süd Nachwuchses. Verliehen werden die Abzeichen und Urkunden dann im Training nach den Ferien. 

Der Erwerb der DLV Mehrkampfabzeichen war damit mindestens genauso erfolgreich wie die gesamte Sommersaison. Zu den Höhepunkten der Saison gehören der 3. Platz der Wellenreiter bei Fun in Athletics in Bad Kötzting, die Siege der Gipfelstürmer beim Hallensportfest und der 1. Kreisschülerrunde in Burglengenfeld, sowie die vier Goldmedaillen bei den Kreismeisterschaften in Bad Kötzting durch Lisa-Marie Wildanger, Klara Reindl und Vinzenz Reindl. Dass sich mit den Gipfelstürmern und den Rennmäusen gleich zwei SG Post Süd Teams den 1. Platz bei der 2. Kreisschülerrunde in Regensburg teilten, macht uns besonders stolz.

Im Anschluss an den Dreikampf warteten im letzten Training vor den Sommerferien mitgebrachte Speisen und Getränke auf die jungen Leichtathleten, ihre Eltern und Trainer. Ein gelungener Abschluss bei perfektem Leichtathletik-Wetter. Wir sehen uns im Herbst wieder!

 

08/13/14

Julia Kick gewinnt Bronze bei den Süddeutschen Meisterschaften

Julia Kick, Foto; Kiefner

Bei der Süddeutschen Meisterschaft am 06.07.2014 im Regensburger Uni Stadion sicherte sich Julia Kick mit einer Zeit von 4:29,31min die Bronzemedaille. In einem packenden Finale musste sie sich nur der neuen Süddeutschen Meisterin Hanna Klein und Cornelia Griesche aus Ingolstadt geschlagen geben.

„Ich war vor dem Rennen ziemlich nervös“, gibt Julia zu, „als ich dann aber gesehen hab, dass vier Kinder aus meiner Trainingsgruppe im Stadion sind, wusste ich, dass alle gut gehen wird!“ Klara, Therese, Vinzenz und Laetitia waren, wie bei fast jedem Rennen der Saison 2014, als Glücksbringer im Uni Stadion und unterstützten ihre Trainerin. 

Nach den Süddeutschen Meisterschaften und einer insgesamt sehr erfolgreichen Sommersaison hat Julia sich nun, wie ihre Schützlinge auch, die Saisonpause verdient.

 

Ergebnisse:

http://lg-telis-finanz.de/2014_sueddeutsche/download/sueddeutsche_2014-ergebnisse.html

08/11/14

Oberpfalzmeisterschaften Mehrkampf 2014

Am 26.07.2014 fanden in Regensburg, am Weinweg die Oberpfalzmeisterschaften im Mehrkampf statt. Von der LG TELIS FINANZ gingen leider nur zwei Sportlerinnen an den Start, Katrin Dedio (W14) und Patricia Weiß (W15). Nach den 100m lag Patricia mit 13.95s auf dem ersten Platz und Katrin mit 14.47s auf dem 9. .Bei den weiteren Disziplinen Hochsprung (Dedio:1.39m; Weiß:1.36m),Weitsprung (Dedio:4.47m; Weiß:4.14m) und Kugelstoßen (Dedio:6.47m; Weiß:7.26m), gelang es Patricia mit 1.708 Punkten sich den zweiten Platz zu erkämpfen. Katrin kam mit 1.687 Punkten auf den undankbaren vierten Platz und verpasste das Treppchen nur um wenige Punkte.

Ergebnisse:

http://ladv.de/ergebnisse/18605/Oberpfalzmeisterschaften-Mehrkampf--Jedermannzehn-Ergebnisliste-korrigiert-3-Regensburg-2014.htm

08/19/14

Landkreislauf Regensburg 2014 am Samstag den 20. September 2014

Einteilung der Läuferinnen und Läufer 

Post-Süd Express
NameJahrgangStecke [km]Zeit pro kmZeit für die SteckeStartzeit/WP   
1Elisabeth Haimerl19841000:05:0000:50:009:00:00StartHohenschambachHaugenried
2Mimi Seidinger 600:05:4500:34:309:50:00WP1HaugenriedDeuerling
3