12.03.2019

Abteilungsversammlung 2019

Eine kurze Zusammenfassung der Volleyball Abteilungsversammlung 2019


Björn Kuchenmüller (1. Mannschaft / Dienstagstraining)

Die Dienstagsmannschaft leidet zurzeit unter eher zu geringer Trainingsbeteiligung. Der Klassenerhalt in der 1. Liga der Freizeitmannschaften ist allerdings gesichert.

Björn Kuchenmüller (Jugendwart)

Die U20-Juniorinnen lösen sich eventuell auf, da zu wenige gute Spielerinnen im Kader sind trotz sehr gut besuchten Trainings. Die Trainingsgruppe aufgeteilt werden in Anfänger und Fortgeschrittene. Unterstützung wird dringend gesucht.

Sergej Ruppel (2. Mannschaft / Montagstraining)

Die Montags-Mannschaft erfreute sich in dieser Saison im Training reger Zusprache, auch von vielen neuen Interessenten. Die Mannschaft für die zweite Liga musste sich wegen Abgängen aus unterschiedlichen Gründen dieses Jahr komplett neu formieren und organisieren. Die letzten Spiele in der Liga waren gleichzeitig eine Reifeprüfung im Kampf mit  Mannschaften höherer Platzierungen in der Tabelle, welcher mit Erfolg geführt wurde. Spiele gegen die Mannschaften „Blockbuster“, „Schöne Bescherung“ und „Lokomotive“ wurden sogar gewonnen. Der Spielführer spricht ein sehr großes Lob an die jungen Spieler aus, die sich als Team formiert haben und respektvoll miteinander umgegangen sind.

Fazit:

Ein stärkerer Austausch zwischen beiden Mannschaften wäre wünschenswert. Hierzu soll eine gemeinsame WhatsApp-Gruppe ins Leben gerufen werden, über die dann auch alle Mitglieder gleichzeitig erreicht werden können, insbesondere, wenn es darum geht, gemeinsame Projekte, wie z.B. das Herrichten der Beachfelder, zu organisieren. Des Weiteren wurde darauf hingewiesen, dass die Verantwortlichen der Trainingszeiten darauf achten sollen, dass keine Bälle entwendet werden und fehlende oder „ausgeliehene“ Kurbeln, Spielstandsanzeigen etc. umgehend gemeldet werden müssen.

 

Kassenbericht und Entlastung des Kassiers

Der Kassenwart Alfred Schmidt berichtet, dass die der Abteilung zur Verfügung stehenden Finanzmittel sowohl für das vergangene Jahr, als auch für das aktuelle Jahr einen geregelten Trainings- und Spielbetrieb ermöglichten/ermöglichen. Es waren und sind alle notwendigen Beschaffungen (Trainingsmaterial, Bälle, Spielerpässe, Verbands- und Ligenbeiträge, Beachgerätschaften, Turnierteilnahmegebühren, …) gesichert. Haupteinnahmequelle sind mittlerweile die Einnahmen aus den Beachsaisonmitgliedschaften. Anzumerken ist allerdings, dass in den letzten Jahren immer wieder unerklärliche Verluste von Vereinsmaterial zu verzeichnen waren (Bälle, Kurbel, Spielstandsanzeige; siehe auch TOP 3). Hier musste dann immer wieder „nachbeschafft“ werden.

Erfreulicherweise konnten aufgrund der guten „Finanzkontrolle und -situation“ auch Geld für außerordentliche Maßnahmen/Events bereitgestellt werden. So wurde im letzten Jahr ein Helferfest für die Freiwilligen organisiert, die bei der Instandhaltung der Felder jeden Frühling mit Engagement dabei sind.

Etwas Vergleichbares ist auch in der Planung für dieses Jahr vorgesehen.

Der Kassier wurde anschließend durch die Anwesenden einstimmig entlastet.

Beachsaison 2019

Auch für die kommende Saison werden die Beachausweise wieder zu 30.- EU vom Vorstand an den Feldern verkauft. Die Ausgabezahl wird wieder auf ca. 30 begrenzt werden, um eine Überfüllung der Felder zu vermeiden. Die Prioritäten bei der Nutzung bleiben die gleichen wie in den vergangenen Jahren: Vorrang haben Mitglieder der Volleyball-Abteilung, insbesondere zu den offiziellen Trainingszeiten, dann Vereinsmitglieder anderer Abteilungen, schließlich Beachausweis-Besitzer.

Schlusswort der Abteilungsleiterin

 

Nach eineinhalb Stunden angeregter Diskussion blickt die Vorstandschaft frohen Mutes dem Ende der Hallensaison und dem Beginn der Beachsaison entgegen. Erklärtes Ziel ist ein stärkeres Miteinander aller Abteilungsmitglieder.