20.09.2020

Dank an langjährige Funktionäre

SG Post/Süd ehrt ausscheidende Präsidiumsmitglieder


Die SG Post/Süd hat seit der Delegiertenversammlung im August ein neues Präsidium. Auf Peter Gritsch als langjährigen Präsidenten folgte Dr. Christoph Schießl. Er wird von einer Mannschaft unterstützt, die aus bewährten und neuen Kräften besteht. Für die neuen Mitglieder des Präsidiums sind mehrere langjährige Funktionäre ausgeschieden. Anlässlich der ersten Vereinsausschusssitzung nach der Wahl des neuen Präsidiums wurden sie – Heinrich Brömmel, Norbert Bambl und Karin Gritsch - besonders geehrt.

„Zusammen bilden sie ein Jahrhundert ehrenamtlicher Arbeit“, stellte der neue Präsident der SG Post/Süd eingangs seiner Laudatio fest. Mit dem bisherigen Präsidium unter Peter Gritsch hätten die drei zahlreiche Aufgaben zu meistern gehabt. Diese Arbeit sei nicht in Geld aufzuwiegen, betonte sein Nachfolger. Er fasste seine Anerkennung deshalb in drei Worte zusammen und sagte: „Danke, danke, danke!“ Natürlich konnte es nicht ausbleiben, dass Dr. Schießl eine Person besonders hervorhob. „Was Peter in den letzten Jahren abgearbeitet hat …“, sagte der neue Präsident und ließ den Satz unvollendet, denn jeder im Saal wusste, um was in den letzten Jahren gegangen war.

Besonders dankte Dr. Schießl auch Peter Gritschs engen Mitstreitern Karin Gritsch und Heinrich Brömmel. Der Applaus, der darauf folgte, war kräftig. Er zeigte nicht nur die Zustimmung der Mitglieder zu den Worten des neuen Präsidiums, sondern auch die Verbundenheit mit den ausgeschiedenen Mitgliedern des Gremiums. Einer war leider bei der Ehrung nicht dabei: Norbert Bambl konnte aus privaten Gründen nicht teilnehmen. Zum Dank und als Zeichen der Anerkennung bekamen die ausgeschiedenen Präsidiumsmitglieder jeweils einen großen Präsentkorb überreicht. Michael Schien, der neue stellvertretende Vizepräsident, versprach, den Korb für Norbert Bambl persönlich zu übergeben.

Klar war am Ende der Ehrung, dass es die Präsentkörbe „in sich hatten“. Die geehrten und nunmehr ehemaligen Präsidiumsmitglieder hatten kräftig zu schleppen an den Präsentkörben. Leichtgewichte waren die Körbe ganz gewiss nicht.