02.10.2020

Nachruf Norbert Bambl

Ein großes Sportlerherz hat aufgehört zu schlagen


Die SG Post/Süd Regensburg ist um ein verdientes Mitglied ärmer. Vor wenigen Tagen starb Norbert Bambl, der in dem großen Regensburger Sportverein in vielen Funktionen Verantwortung übernommen hatte und zuletzt sechs Jahre lang Schatzmeister des Hauptvereins gewesen war.

Die Nachricht vom Tod Norbert Bambls verbreitete sich in Windeseile, viele Mitglieder konnten es nicht glauben. Noch vor kurzem hatten sie Norbert Bambl erlebt, als er bei der Delegiertenversammlung der SG Post/Süd routiniert und sachkundig den Kassenstand des Vereins vorstellte. Norbert Bambl machte das, wie man es gewohnt war. Ohne großes Aufheben präsentierte er die Zahlen. Sachlich, ohne großes Gewese. So wie er selber war. Norbert Bambl machte kein Aufhebens um seine Person.

Dabei war er mehr als ein Verwalter, er war Sportler mit Leib und Seele. Mitglied des Vereins war er seit 1973. Damals – die SG Post/Süd gab es ja noch gar nicht – war er der TSG Regensburg Süd beigetreten. Seit dieser Zeit und bis zuletzt war Norbert Bambl in der Kegelabteilung aktiv. Zugleich erlebte die Abteilung unter ihm als sportlichem Leiter auch eine Blütezeit, an die man sich heute gern erinnert. Von 1976 bis 1980 war Norbert Bambl sportlicher Leiter der Bundesliga-Kegler der TSG Regensburg Süd.

Doch nicht nur wenn es um den Sport ging, war er bereit, Verantwortung zu übernehmen. Von 1979 bis 1983 war Norbert Bambl auch noch dritter Vorsitzender der TSG Regensburg Süd. Nach dem Zusammenschluss der TSG mit dem Post SV Regensburg, wodurch einer der größten Sportvereine der Domstadt entstand (1500 Mitglieder in 21 Abteilungen), blieb er dieser Linie treu.

Norbert Bambl war immer zur Stelle, wenn er gebraucht wurde. Er gehörte dem Präsidium der SG Post/Süd von 1983 bis 2002 an. Außerdem war er von 1992 bis 1996 stellvertretender Abteilungsleiter der Kegler und von 2001 bis 2002 Kassier der Fußballabteilung, was zu jener Zeit, wie ältere Mitglieder wissen, noch ein zeitraubender Job war. Anschließend war Norbert Bambl noch bis 2004 Schriftführer der Kegelabteilung. Zuletzt betreute er sechs Jahre lang die Kasse des Hauptvereins. Erst mit der Wahl des neuen Präsidiums im August gab Norbert Bambl dieses Amt auf – aus gesundheitlichen Gründen.

Für seine Verdienste um den Sport und die SG Post/Süd wurde Norbert Bambl mehrfach ausgezeichnet. Er war Ehrenmitglied des Vereins und mit der Ehrennadel in Gold für 40-jährige Vereinstreue sowie der Silbernen Ratisbona Verdienstnadel geehrt worden.

Dr. Christoph Schießl, seit diesem Sommer Präsident der SG Post/Süd, würdigt die Verdienste Norbert Bambls: „Mit Norbert Bambl verlieren wir ein äußerst engagiertes Mitglied unseres Vereins. Ein Engagement, wie er es in mehr als vier Jahrzehnten gezeigt hat, ist eine außergewöhnliche Leistung und ist heutzutage nur noch selten zu finden.“