28.07.2020

Sommerfest der Schützen

Viel zu feiern und viele Preise


Es war ein wunderschöner Sommertag. Der Himmel war blau, so weit das Auge reichte und die Sonne schien. Die Sommerferien hatten tags zuvor begonnen, als sich die Schützen der SG PostSüd zum Sommerfest trafen – in diesem Jahr wieder am Jugend- und Kulturhaus in Sinzing. Die zahlreichen Teilnehmer des Festes, darunter natürlich auch Ehrenschützenmeister Willi Bäumler, waren nicht nur aufgrund des Wetters gut gelaunt, denn an diesem Tag stand ein Höhepunkt des Schützenjahres an. Das Sommerfest wurde auch Dank der Familienangehörigen, die daran teilnahmen, fast schon ein echtes Familienfest.

Schützenmeister Günter Leja erinnerte, dass das Schützenjahr äußerst ungewöhnlich verlaufen ist. „Der Coronavirus hat uns leider über zwölf Wochen von unserem Schießsport getrennt“, sagte er. Glücklicherweise ist diese Phase beendet, die Schützen und Schützinnen kommen wieder regelmäßig zum Schießstand auf dem Vereinsgelände am Kaulbachweg und trainieren. Das schlug sich auch in den Schießergebnissen nieder, über die wir unlängst bereits berichtet haben.

Zahlreiche Spender

Höhepunkt des Festes war die Preisverteilung. Für die Geldpreise für die jeweiligen Königsscheiben hatten die Schützenkönige des Jahres 2020 – Andreas Brunner (Luftgewehr), Peter Wolfrum (Luftpistole) und Olga Neubauer (Sportpistole) – gesorgt. Die Sachpreise hatten Anne und Jochen Dannenberg gespendet.

Zum Gelingen des Festes trugen einmal mehr die großzügigen Spender – Uller Kemeter, Armin Weidinger und Hans Rester – bei. Sie sorgten mit ihren Spenden für ein ofenfrisches Spanferkel – natürlich mit Kraut und Knödel. Wer an diesem Abend genau aufpasste, dürfte bemerkt haben, dass das Spanferkel reichlich bemessen war. Wer wollte, konnte sich auch eine zweite Portion holen, ohne einem anderen was wegzuessen. Damit bei all der Esserei (und warm war es ja auch!) niemand dursten musste, gab es reichlich Getränke, die Olga Neubauer gestiftet hatte.

Sportliche Erfolge

Ehrungen, Preisverteilungen und Essen sowie viele, viele Gespräche wechselten sich ab und Schützenmeister Günter Leja achtete darauf, dass der sportliche Aspekt auch an diesem Tag nicht zu kurz kam. Er berichtete von den Erfolgen der SG PostSüd-Schützen bei zahlreichen Wettkämpfen. So gewannen das Vortelschießen im Juni Alfred Koppenwallner (Luftgewehr) mit einem 10,4 Teiler und Viktor Neubauer (Luftpistole) mit einem 30,8 Teiler. Im Juli hatten Günter Leja (Luftgewehr) mit einem 17,4 Teiler und Dominik Kemeter (Luftpistole) mit einem 63 Teiler die besten Ergebnisse.

Bei den Gaumeisterschaften 2020 belegte Anne Dannenberg bei ihrem ersten Wettkampf mit dem Luftgewehr und 140 Ringen Platz 15. Olga Neubauer kam mit der Luftpistole und 323 Ringen auf Platz 7 bei den Gaumeisterschaften, während Hans Rester, ebenfalls Luftpistole, mit 342 Ringen auf Platz 5 kam. Dominik Kemeter trat bei denselben Meisterschaften gleich zweimal an. Im MLP-Mehrkampf kam er auf 323 Ringe, was den fünften Platz bedeutete. In der Disziplin MLP-Standard erreichte er 319 Ringe und Platz 8. Für den überragenden Erfolg bei den Gaumeisterschaften sorgte jedoch Beate Leja. Sie wurde mit 372 Gaumeisterin!