07.10.2020

Vereinsmeistermeisterschaft der Schützen

Sportpistole - Luftgewehr - Luftpistole


Die Schützen der SG Post/Süd haben auch in diesem Jahr wieder ihre Vereinsmeister ermittelt. Erfolgreichster Schütze war in diesem Jahr der Routinier Hans Rester.

Die Teilnahme an dem Wettbewerb war trotz Corona-Pandemie gut, allerdings wirkte sich die Ausbreitung der Virus und den damit verbundenen Trainingsausfall bei einigen Schützen doch etwas auf die Ergebnisse aus. „Dennoch gilt“, sagt Schützenmeister Günter Leja, „dass der Eifer unserer Mitglieder ungebrochen ist.“ Er erinnert: „Immerhin war der Betrieb bei den Schützen infolge der Ausbreitung des Coronavirus drei Monate lang eingestellt.“ Erst mit entsprechenden hygienischen Bedingungen und der behördlichen Genehmigung konnte der Betrieb wieder aufgenommen werden. Eine Folge der Unterbrechung des Schießbetriebs war, dass es in diesem Jahr die traditionelle Sommerpause am Schießstand nicht gab. „Erfreulich ist“, so Günter Leja weiter, „dass wir in unserer Abteilung einen engagierten Stamm von Mitgliedern haben.“ Das zeige sich auch in der Teilnahme an den Trainingsabenden.

Die Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft 2020 im einzelnen: Mit dem Luftgewehr (freistehend) waren Anne Dannenberg und Michael Siegmar beim Nachwuchs erfolgreich. Anne Dannenberg kam in der Gruppe „Schüler weiblich“ auf 173 Ringe, Michael Siegmar bei „Jugend männlich“ auf 308 Ringe. Beate Leja, sportliches Aushängeschild der Schützen der SG Post/Süd kam bei „Damen II“ mit dem Luftgewehr auf 376 Ringe, Andreas Brunner, der ebenfalls ein erfolgreicher Schütze ist, kam in „Herren I“ auf 373 Ringe. In der nächstälteren Teilnehmergruppe („Herren II“) schaffte Wolfgang Siegmar 307 Ringe.

Bei „Luftgewehr aufgelegt“ gab es drei nicht unerwartete Sieger. Bei den Frauen „Senioren I“ ging der Sieg an Renate Gans mit 291,4 Ringen, bei den Männern derselben Altersklasse gewann Alfred Koppenwallner mit 301,3 Ringen und in „Senioren III“ war Günter Leja der Sieger (303 Ringe).

Ein breites Teilnehmerfeld gab es auch in diesem Jahr bei den Luftpistoleschützen. Die Auswertung der Ergebnisse zeigte, dass die Sieger ebenfalls der Kategorie „nicht unerwartet“ angehören. So bestätigte bei „Damen I“ erneut Olga Neubauer ihre Stärke, sie gewann mit 344 Ringen. Bei „Herren I“ gewann Dominik Kemeter mit 330 Ringen und in „Herren II“ setzte sich Viktor Neubauer (330 Ringe) sowie in „Herren III“ Ulrich Kemeter (356 Ringe) durch. In „Herren V“ überzeugte Hans Rester mit beachtlichen 357 Ringen. Die Vereinsmeisterschaft in der Disziplin „Luftpistole aufgelegt“ ging an Wolfgang Gans, „Senioren II“, mit 276,7 Ringen.

Der Schützensport kennt viele Disziplinen. Das schlägt sich auch in den Ergebnislisten nieder. Außer Luftpistole und Luftgewehr wurden bei der Vereinsmeisterschaft der SG Post/Süd auch Kleinkaliber-Sportpistole und Gebrauchsrevolver-Pistole Großkaliber geschossen. Bei der Sportpistole setzte sich in der Altersklasse „Damen II“ Olga Neubauer mit 436 Ringen durch, während Armin Weidinger in „Herren I“ mit 516 Ringen siegreich war. In den weiteren Ergebnissen bestätigten die Routiniers erneut ihre Leistungsfähigkeit. So kam Viktor Neubauer in „Herren II“ mit 484 Ringen zum Sieg, Ulrich Kemeter in „Herren III“ mit 515 Ringen und Hans Rester in „Herren V“ mit 528 Ringen.

Bei den Großkalibern gab es mit 336 Ringen in der Altersgruppe „Herren I“ mit Armin Weidinger den erwarteten Sieger. In „Herren III“ ging der Sieg an Ulrich Kemeter (338 Ringe) und in „Herren V“ an Hans Rester (337 Ringe).

Nachdem Uller Kemeter nunmehr auch die zweite Klappscheibenanlage für die Disziplin Unterhebelrepetierer C, cal. .22lfb in Eigenleistung fertig gestellt hatte, konnte die kleine, aber umso mehr begeisterte Fraktion der Unterhebelrepetierer C-Schützen auch ihre Vereinsmeisterschaft mit dem folgendem Ergebnis austragen: Weidinger Armin: 31 Treffer, Kemeter Dominik: 29 Treffer, Kemeter Uller: 28 Treffer