21.12.2020

Weihnachtsgruß des Präsidiums

Was für ein Jahr


Dr. Christoph Schießl - Präsident der SG Post/Süd

Was für ein Jahr liegt hinter uns?! Im Kampf gegen die Corona-Pandemie kam der Vereinssport zunächst im Frühjahr und dann wieder im Herbst sowie zum Jahresende gänzlich zum Erliegen. Das schmerzt Trainer, Übungsleiter, Mitglieder und Präsidium der SG Post/Süd gleichermaßen. Das, wofür wir alle stehen – die Verbundenheit zum Sport und zum Verein – wurde in diesem Jahr auf eine harte Probe gestellt.

Natürlich war es bei alldem nicht so, dass gar nichts mehr ging. Man konnte zum Beispiel noch laufen oder wandern. Zwischen dem ersten Lockdown und dem Lockdown light waren auch Mannschaftssportarten erlaubt. Dennoch hat das Vereinsleben und das Leben in den Abteilungen gelitten. Freunde treffen, sich austauschen mit Gleichgesinnten, gemeinsames Fachsimpeln über das Hobby – kurz: die Geselligkeit – war über erhebliche Zeiträume nur eingeschränkt möglich.

Für viele Mitglieder ist das ein erheblicher Verlust an Lebensqualität. Sie schätzen die Struktur, die das Vereinsleben in ihren Alltag bringt, den Ausgleich zum Beruf und vieles mehr. Der Trainingsabend ist für sie ein wichtiges Moment, auf den sie sich Woche für Woche freuen. Für jeden von der SG Post/Süd ist es schmerzlich, wenn er darauf verzichten muss. Viele Mitglieder sind traurig über diese Entwicklung. Dennoch weiß jeder, dass es aufgrund der Pandemie nicht ohne Einschränkungen geht. Erinnert sei insofern auch an die lebhafte Diskussion bei der Ausschusssitzung im Herbst, als es um die passgenaue Umsetzung der Hygiene-Vorschriften ging.

Die aktuelle Situation können wir nicht ändern, aber wir können dazu beitragen, dass die Verbindungen, die der Sport schafft und die Freude am Sport nicht verloren gehen. Darum: Wir dürfen weiter sportlich aktiv sein. Vielleicht sollten wir deshalb die Zeit bis zum Ende dieses Lockdowns nutzen, um uns – so gut es unter den gegebenen Umständen geht – auf den Wiederbeginn des normalen Sportbetriebs vorzubereiten. Vielleicht suchen wir auch den Kontakt zu den Sportkameraden und -kameradinnen, ein Telefon hat doch jeder! Niemand in unserem Verein soll sich in dieser schwierigen Phase alleine gelassen fühlen. Lasst uns füreinander da sein!

Schließlich – das Jahresende ist ja immer auch ein Moment, in dem wir innehalten und Bilanz ziehen – sei die Frage erlaubt: War denn alles schlecht in diesem Jahr? Ganz sicher hat uns das Coronavirus einen dicken Strich durch den Wettkampfkalender gemacht. Dennoch haben unsere Sportler und Sportlerinnen auch in diesem Jahr bewiesen, dass sie erfolgreich sind. Und: Wir haben es trotz aller Hygiene-Auflagen geschafft, eine Delegiertenversammlung mit Neuwahlen des Präsidiums abzuhalten.

Das Präsidium der SG Post/Süd, die mit gut 1600 Mitgliedern einer der großen Sportvereine der Stadt Regensburg ist, hat sich verjüngt und trotz Pandemie einige Themen in Angriff nehmen können. In Verhandlungen mit den Verantwortlichen des SSV Jahn ist es gelungen, sämtliche streitigen Themen aus der Vergangenheit aufzuarbeiten und ohne weitere Gerichtsverfahren für die SG Post/Süd zufriedenstellend zu lösen. Ein Kernthema für unseren Verein im Jahr 2021 wird die Frage sein, ob eine „Neugestaltung des Kaulbachweges“ auch die SG Post/Süd mit betrifft, d.h. ob das seit vielen Jahren bestehende vertragliche „Dreiecksverhältnis“ von Jahn, Stadt und unserem Verein für alle Beteiligten sinnvoll „entflochten“ werden kann, um auch in Zukunft möglichst wenig Reibungspunkte untereinander und ein gedeihliches Miteinander am Kaulbachweg zu haben. Erste Gespräche mit der Sportbürgermeisterin und auch den Vertretern des SSV Jahn sind im Herbst auf Einladung der Stadt angelaufen. Wollen oder brauchen wir sogar ein neues, eigenes Vereinsheim, um zukunfts- und wettbewerbsfähig zu bleiben? Wo auf dem Gelände könnte ein solches umsetzbar sein? Wie groß oder klein muss es sein? Welcher Bedarf unserer Abteilungen muss abgedeckt werden? Könnten wir als Verein in Zeiten der Pandemie einen Neubau oder eine umfassende Sanierung – trotz zum Teil gegebener Fördermöglichkeiten – überhaupt finanzieren? Wenn nicht jetzt, wann dann? und viele weitere Fragen, die sich uns stellen werden und für die wir als Verein, und an dieser Stelle sind alle Mitglieder gefragt, die richtige Antwort finden müssen!

Bilanz zu ziehen bedeutet aber auch, dass man all jenen dankt, die auch in diesem Jahr zum Verein gehalten, ihm geholfen und ihn unterstützt haben. Leider reicht an dieser Stelle der Platz nicht, all jene namentlich zu nennen, die die SG Post/Süd in diesem Jahr tatkräftig unterstützt haben. Dennoch gilt natürlich all jenen der Dank der gesamten Vereinsfamilie. Vieles, was in diesem Sportjahr geleistet und erreicht wurde, ist nicht selbstverständlich.

Liebe Mitglieder, genießen Sie die Adventszeit und das Weihnachtsfest – auch wenn diese Wochen heuer eine fürwahr „staade Zeit“ werden. Die Liebe zum Sport lassen wir uns nicht nehmen.

 

Wir wünschen Ihnen allen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2021. Passen Sie aufeinander auf!

 

Euer Präsidium

Dr. Christoph Schießl | Michael Schien | Roswitha Lehner |Katalin Melczer | Jochen Dannenberg | Peter Gritsch | Marianne Reif | Patricia Weiß | Gabi Reindl |Dr. Thomas Burger | Josef Zweck | Hannah Lippl