Dezemberwanderung 2023

09. Dezember: Die Wanderabteilung lädt ein zur Wanderung "Adventswanderung"
> Adventswanderung <

Programmablauf für die Adventsfeier:

Begrüßung der Teilnehmer
Gedenken an die Verstorbenen
Ehrung der Jubilare
Dank an die Wanderführer
Gedichtsbeiträge
Festliche Musik mit Almut Boynick und
Singen von Weihnachtsliedern
Dank an alle Mitwirkenden

Zur traditionellen Jahresabschlusswanderung trafen sich 5 Wanderer am Parkplaztz Minoritenhof (die Parkerlaubnis auf dem Privatparkplatz wurde wie immer im Vorfeld eingeholt). 4 Wanderer bevorzugten den etwas kürzeren Talweg nach Lohstadt, einer entschied sich für den etwas längeren Höhenweg. Der Talweg war sehr vereist und schwer begehbar, sodass die Wandergruppe des Talwegs nur ein paar Minuten eher in Lohstadt eintraf, als der Wanderer des Höhenwegs. Im Gasthaus Pertzl trafen die Wanderer auf die 20 anderen Gäste, die mit dem PKW angereist waren. Nach dem Mittagessen folgten die Programmpunkte gemäß Ausschreibung. Abgeschlossen wurde das adventliche Zusammensein - mittlererweile auch schon fast traditionell - von der Musikgruppe um Almut Boynick, die uns sowohl musikalisch unterhielt als auch die anwesenden Teilnehmer aktiv zum Mitsingen weihnachtlicher Weisen  einlud. Die aktiven Wanderer machten sich anschließend wieder auf den Rückweg, um noch bei Restlicht den Parkplatz Minoritenhof zu erreichen. Auf dem ückweg war der Talweg gut begehbar.

< zurück

Novemberwanderung 2023

04. November: Die Wanderabteilung lädt ein zur Wanderung "Hainsacker - Besinnungsweg"
> Hainsacker <

Am Samstag, 04.11.2023, trafen sich 24 Wanderfreudige in Hainsacker auf dem Parkplatz vom Gasthaus Prößl. Pünktlich um 9:30 startete die Gruppe bei sonnigem Herbstwetter.
Diese Wanderung war eine etwas andere:

Auf den Spuren des Hl. Franz von Assisi aufbrechen, sich auf den Weg machen sind die Schlüssel zum Geheimnis des Besinnungsweges. Auf der Grundlage von Legenden entstand dieser Weg. Künstler unterschiedlichen Handwerks gestalteten dafür „Objekte“ aus dem Leben des Hl. Franz von Assisi.

Die Wandergruppe wollte in erster Linie in schöner Natur wandern, sich aber auch die „Objekte“ bei den Stationen des Weges ansehen. Bei den einzelnen Stationen erklärte die Wanderführerin, Maria Parzefall, mit wenigen Worten die Gedanken der Künstler.

Die Wanderung begann an der Pfarrkirche, die Start und Ziel des Besinnungsweges ist. Der Weg war abwechslungsreich, führte auf und ab durch den Wald und entlang von Feldern und Wiesen mit herrlichen Ausblicken.

Zuerst wanderte die Gruppe durch den Ort, dann an Schwärz vorbei. Auf einem Pfad ging`s durch den Wald vorbei an den beeindruckenden Stationen 3 und 4.1 („Der Playboy von Assisi“ und „Der Christusritter von Assisi“). Die nächste Station, 5.1 („Es begann mit einem Kuss“), befand sich am Waldrand. Am Ortsrand von Schwaighausen war Station 6, „Kapelle Nikolaus und Dorothea von Flue“. Hier legte die Gruppe eine erste Trink- und Essenspause ein. Weiter führte der Weg zu Station 7 („Nackt dem nackten Christus folgen“). Hier wurden wir mit einem besonderen Weitblick über die Hügellandschaft belohnt. Es folgten im Wald die Stationen 8 und 4.2 („ Entdeckung des Evangeliums“ und “Bismarcksäule“). Die Gruppe nahm eine Abkürzung am Waldrand entlang. Wieder im Wald befanden sich am Wegrand die Stationen 10.1 und 12 („Der Wolf von Gubbio“ und „Der Minnesänger“).

Das Wetter war wie bestellt. Mittlerweile war es schon 13 Grad warm. Die Sonne schien und der Wind ließ die bunten Herbstblätter in der Luft tanzen. Weitere Stationen am Waldrand waren 11.2 und 10.2 („ Franziskus und der Falke“ und „Pace e bene“). Die Station 10.2, ein Glasobjekt, Verbundglastechnik sandgestrahlt, war besonders eindrucksvoll. Sie befand sich auf einer Anhöhe mit einem herrlichen Weitblick. Zurück ging´s wieder am Waldrand und durch den Wald vorbei an Station 16 („Leben braucht Segen“). Die Holzskulptur („Der Barmherzige“), Station 15, wieder an einem Platz mit besonderer Aussicht, beeindruckte alle. Die letzte Station war die Besichtigung der Kirche. Vor der Kirche verabschiedete sich auch die Wandergruppe nach 3,5 Stunden Wanderung mit Pausen für etwa 10 km Wegstrecke. Es war eine abwechslungsreiche, gelungene Wanderung.

Die Wanderung umfasste nur einen Teil des Besinnungsweges. Deshalb soll 2024 ein zweiter Teil folgen.

Wie geplant kehrte um 13:00 die Gruppe im Gasthaus Prößl zum Ausklang ein.

< zurück

Oktoberwanderung 2023

07. Oktober: Die Wanderabteilung lädt ein zur (nur halb) traditionellen Kartoffelwanderung
> Kartoffelwanderung <

Am 7.10. trafen sich an der Bushaltestelle Ahornstraße in Pentling 13 Wanderbegeisterte ein, um an der (ehemals traditionellen) Kartoffelwanderung teilzunehmen.
Ab dem Ortsausgang von Pentling führte uns der mit vielen Aussichtsmöglichkeiten auf den „Kartoffelstampfer“ (ehemaliger Wasserturm) von Pentling, Minoritenhof und Sinzing zum Hoppefelsen am südlichen Ende des Max-Schultze-Steigs. Hier konnten wir bei einer kleinen Pause den tollen Blick auf die Donau und Sinzing genießen. Weiter führte uns der Weg über den Max-Schultze-Steig und über die Autobahn zum „Lehrpfad für Geologie, Landschaft und Rohstoffabbau“der Friedrich-Zeche in Regensburg/Dechbetten. Hier konnte sich bei einer weiteren Pause jeder Interessent durch die Diverse Exponate und 13 Schautafeln informieren über Geologie, vorzeitliches Leben, Veränderungen der Landschaft und den  Bergbau. Danach führte uns die Wanderroute weiter nach Großprüfening ins Gasthaus „Goldener-Hirsch“ wo 8 der 11 Einkehrer das exklusiv für uns zubereitete Kartoffelessen mit Obatzda genossen. So fand der schöne Wandertag bei einem kulinarisch von Allen gelobtem Abendessen einen schönen Ausklang.

< zurück

Augustwanderung 2023

05. August: Die Wanderabteilung lädt ein zur Augustwanderung
> Pielenhofen-Käferbach-Kleinduggendorf-Pielenhofen <

Da die Wetteraussichten nicht günstig sind, verschieben wir die Wanderung auf einen späteren Zeitpunkt. Näheres dazu an dieser Stelle.

(das hats seit dem Bestehen der Wanderabteilung noch nie gegeben: Absage wegen möglicherweise schlechtem Wetter)

Kontakt Sabine:
per Telefon / Whatsup:  0175 1538314
per Email: queenchen63@gmail.con

< zurück

Juliwanderung 2023

01. Juli: Die Wanderabteilung lädt ein zur Wanderung
> Poikam-Lohstadt-Gundelshausen <

Nachdem der Bahnhof Poikam nicht so oft von der Bahn angefahren wird, begann die Wanderung an diesem Tag erst gegen 11:10 Uhr. Dazu fanden sich 11 Wanderfreunde am Bahnhof Poikam ein. Der Himmel war leicht bewölkt, sodass wir herrliches Wanderwetter bei erträglichen Temperaturen hatten. Der Weg führte uns ein kurzes Stück durch den Ort, am Ortsausgang mit leichter Steigung zum Berg Bichl, den wir aber umgangen haben. Nach zwei Trinkpausen und ein paar Bögerl in schöner landwirtschaftlicher Umgebung erreichten wir wie geplant gegen 13:00 Uhr den Biergarten der Gaststätte Perzl in Lohstadt - mit Blick zur Donau, wo uns schon ein mit dem Radl nachgereister Kollege erwartete. Wir hatten nun Zeit bis ca. 14:50 Uhr, sodass alle gemütlich ihr Mittagessen genießen konnten und sogar noch Zeit war für eine stressfreie Tasse Kaffee. Um 14:50 Uhr machten wir uns - anfangs dem Donauufer folgend - auf den Weg zum Bahnhof Gundelshausen, wo wir gegen 15:43 Uhr die Rückfahrt nach Regensburg antraten.

< zurück

Juniwanderung 2023

03. Juni: Die Wanderabteilung lädt ein zur Juniwanderung
> Spargelwanderung <

Nach 21 (!) Jahren hat die Wanderabteilung der SG Post-Süd Regensburg wieder ein "Spargelwanderung" unternommen. 23 Teilnehmer - darunter ein junger Überraschungsgast aus Vietnam - trafen sich gegen 10:30 Uhr am Bahnhof Abendsberg zu einer entspannten Wanderung nach Sandharlanden. Bei staubtrockenem Wetter führte uns der Weg zwischen Feldern und ein Waldstück nach Sandharlanden, wo wir ca. 12:15 beim Wastl-Hof eintrafen. Ca. die Hälfte der Wanderer baute kurz vor Erreichen des Wastl-Hofs noch ein kleines Bögerl ein, um vor der Kapelle auf dem Hinterberg eine schöne Aussicht auf Sandharlanden zu genießen. Aber auch für die "Zu-Spät-Kommer" gabs noch aussreichend Spargelspitzen. Um 14:00 Uhr brach die Gruppe wieder auf, damit die Zugfahrer auch sicher ihren Zug erreichen konnten. Auch mit mehreren Hinweisen, dass wir genügend Zeit haben, erreichten wir gute Zeit vor Abfahrt des Zugs den  Bahnhof Abendsberg, wo sich die zufriedene und Spargel-genährte Gruppe  auf die diversen Fahrgemeinschaften aufteilte.

In der zu dieser Wanderung gehörigen Fotosammlung hat der Autor noch die Bilder von 2002 reingehängt. Ggf. gibts noch ein paar alte Hasen, die sich darauf wieder finden.

< zurück

Maiwanderung 2023

06. Mai: Die Wanderabteilung lädt ein zur Maiwanderung
> Wanderung ins Gambachtal <

Zur Wanderung am 06. Mai 2023 trafen sich 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem Parkplatz des Gasthauses Gambachtal in Fussenberg. Der Wetterbericht sagte durchwachsenes Wetter voraus, doch er sollte sich gründlich irren.

Um kurz vor 11:00 Uhr machten wir uns auf den Weg. Auf einer ruhigen Seitenstraße ging es zunächst nach Roith. Hier erwartete uns ein breiter Wanderweg, der stetig leicht bergauf führte.

Die freie Landschaft ermöglichte einen Blick auf den Bergrücken des Keilberges mit den Orten Irlbach und Probstberg. Nach dem Überqueren einer Straße ging es weiter aufwärts durch ein Waldstück. Der Weg war durch Waldarbeiten mit schweren Maschinen und dem Regen der letzten Nacht sehr matschig. Gute Wanderschuhe müssen sowas allerdings aushalten.

Am höchsten Punkt der Tour bogen wir auf einem gut befestigen Weg ab in Richtung Hauzenstein. Dieser Ort besteht aus einigen wenigen, größtenteils unbewohnten Häusern, einem großen landwirtschaftlichen Rinderzuchtbetrieb sowie dem beeindruckenden Schloss Hauzenstein, dass sich wie fast der gesamte Ort sowie die umliegenden Ländereien im Privatbesitz der Familie des Grafen Walderdorff befindet.

Das Wetter war inzwischen sommerlich warm und sonnig geworden. Unsere Wanderfreundin Biene schlug einen spontanen Umweg um den als „Sonnenspiegel“ bekannten Weiher vor und dies stimmte uns ein auf das romantische Gambachtal. Hier führt der schmale Fußweg immer entlang des Baches. Umgestürzte Bäume bleiben einfach so, wie sie gefallen sind und bilden ein naturbelassenes Paradies für viele Tiere. Ein Ort der Ruhe, der fast zum Meditieren einlädt und ständig neue Eindrücke vermittelt.

Nach zirka 3 Stunden Gehzeit und etwa 11 Kilometer Wegstrecke erreichten wir unseren Ausgangsort Fussenberg. Die Wirtin des Gasthofs hatte wegen des herrlichen Wetters im Freien einen Platz für uns reserviert und so konnten wir bei einer guten Brotzeit oder Kaffee und Kuchen die schöne Wanderung beenden und die Biergartensaison eröffnen.

< zurück

Aprilwanderung 2023

01. April: Die Wanderabteilung lädt ein zur April(scherz)wanderung
> Graßlfing - Matting - Graßlfing <

Die Wanderung von Grasslfing nach Matting am 1.04.2023

Die Wettervorhersage war nicht besonders einladend: Regen und starker Wind. Dazu waren rutschige Wege durch den Regen an den Tagen zuvor zu befürchten. Dennoch ließen sich 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht von der Wanderung abhalten. Sie vertrauten auf Regenschirm, ihre festen Wanderschuhe und auf angepasste Kleidung. Ihr Mut wurde belohnt: Das Wetter blieb bis Mittag regenfrei, ja kurzzeitig kam sogar etwas Sonnenschein durch. Etwas Regen setzte erst nach der Mittagspause ein.

Treffpunkt war um 10 Uhr bei der Kirche in Grasslfing. Der Weg führte zunächst nach Westen durch den Ort, folgte ein Stück weit dem Mattinger Weg nach Norden und bog dann nach Osten in ein kleines Wäldchen ab. Dort entdeckten wir beiderseits des Wegs die in einem Denkmalkataster beschriebenen, rund 3500 Jahre alten, bronzezeitlichen Hügelgräber. Ab dem Ziegelbuckel führten Wege und teilweise idyllische Pfade zur Nordseite des Bergrückens, zum Donau-Panorama-Weg mit schönen Ausblicken auf die tiefer unten fließende Donau und auf ihre schroffen Jurakalkwände auf der Nordseite. Nur stückweise war der Weg, der nun nach Westen entlang des Mühlgrabenbergs ging, etwas matschig.

Nach knapp 2 Stunden erreichten wir zur Einkehr das Zunftstüberl in Matting, wo wir bereits freundlich erwartet wurden. Zuvor fielen aber noch die 2 rätselhafte Bezeichnungen "Mühlgrabenberg"  und  "Am Mühlgraben" für eine Straße in Matting auf. Sie legen die Existenz einer früheren Mühle nahe. Die Herkunft der Namen ist aber unklar,  weil historische Dokumente zu einer Mühle fehlen und selbst ältere Einheimische nichts davon wissen.

Im Zunftstüberl wurden wir in einer warmen Stube gut bewirtet. Bevor wir zum Rückweg antraten, schauten sich die Teilnehmer noch die Fresken aus dem frühen 17. Jahrhundert im Saal im Obergeschoss an. Der Weg von etwas mehr als 1 Stunde folgte teilweise dem Mattinger Weg über den Mühlgrabenberg, teilweise wiederum idyllischen Pfaden und zuletzt einem Hohlweg nach Grasslfing.

< zurück

Märzwanderung 2023

04. März: Die Wanderabteilung lädt ein zur Märzwanderung
> Prüfening - Eilsbrunn <

Am Samstag trafen sich um 10.15 Uhr 23 Wanderer, an der Bushaltestelle in Prüfening.Das Wetter war nicht berauschend, kalt und windig war es, aber alle waren guter Laune und freuten sich auf die Wanderung, nur der Wanderführer wurde darauf hingewiesen, dass er zwei verschiedenen Schuhe anhatte. Schadenfreude war groß und das Gelächter auch. Malheur wurde umgehend behoben. Wir gingen über die Mariaorterbrücke durch einen Eisenbahntunnel hindurch eine steilen Treppenanstieg Richtung Mariaorterhöhe, von dort führte uns der Weg mit Markierung Richtung Eilsbrunn, ein stück des Weges hieß Pfarresteig, den der Pfarrer von Eilsbrunnn Gehen musste um in der Kirche in Mariaort die Messe zu lesen oder Andachten abzuhalten, an einer Kreuzung bogen wir links ab Richtung Waldkindergarten, von dort aus unter einem Autobahntunnel hindurch Richtung Eilsbrunn, am Tennisplatz machten wir eine kurze Rast, meine Ankündigung hier unser Reiseziel für die Wanderwoche bekanntzugeben,Es war das Gasteinertal mit der Unterkunft im Pace Hotel in Bad Hofgastein, die Nachricht wurde mit freuden aufgenommen, weil schon viele das Gasteinertal kannten. Nach kurzer Zeit erreichten wir unser Ziel das Gasthaus Erber in Eilsbrunn, wo uns der Wirt begrüßte uns und unsere reservierten Plätze zuwies. Wir konnten aus einer reichhaltigen Speisekarte auswählen und wurden freundlich und sofort bedient, um 13.45 Uhr traten wir den Heimweg über Waldhäusel nach Prüfening an. Eine gelungene Wanderung mit vielen Gesprächenund Eindrücken war vorbei und alle freuen sich schon auf die nächste Wanderung.

< zurück

Februarwanderung 2023

04. Februar: Die Wanderabteilung lädt ein zur Februarwanderung
> Wanderung im Otterbachtal <

Wanderung im Otterbachtal

Samstag, 04.Februar 2023

Um 10:00 trafen sich 25 Wanderer auf dem Parkplatz beim Landgasthof Hammermühle. Das Wetter hätte nicht schöner sein können. Es schien die Sonne und es hatte Plusgrade knapp über dem Gefrierpunkt. Alle waren gut gelaunt und freuten sich aufs Wandern.

Der Wanderweg zum ersten Ziel Unterlichtenwald begann abenteuerlich, denn der Sturm der vorherigen Tage hatte mehrere Bäume entwurzelt und über den Weg gelegt. Für uns war das ein „natürlicher Hindernis Parcour“, eine lustige Abwechslung unter den Bäumen in gebückter Haltung hindurch zu kriechen oder über sie hinweg zu steigen. Es bestand aber keine Gefahr.

Ab dem Waldparkplatz Unterlichtenwald kamen noch 11 Wanderer dazu. Von dort wanderten wir weiter auf dem Forstweg entlang des Otterbachs, der sich dort träge fließend und idyllisch durch ein weites Wiesental mit Ufergehölz schlängelt. Durch den Regen der vorherigen Tage waren die Wiesen eine Seeenlandschaft.

Bald änderte sich der Charakter des Baches: Er stürzt sich mit steilen Abschnitten durch die Felsen des Forstmühler Forst s, was ihm im Volksmund den Namen „Kleines Höllbachtal“ verlieh. Beeindruckend war an diesem Tag die Wassergewalt des Baches (Hochwasser) bedingt durch den vielen Regen die Tage zuvor. Auch die strahlende Sonne und der Schnee im Wald und teilweise auf dem Weg machten die Wanderung zu etwas Besonderem.

Planmäßig erreichten wir gegen 12:00 die idyllisch am Waldrand gelegene Waldgaststätte König (Korea Wirt). Wir wurden gut und flott (Gruppe mit 36 Personen!) bedient. Das Essen schmeckte allen.

Gegen 14:15 ging `s auf dem gleichen Weg wieder zurück.

Ein Teil der Gruppe beendete in Unterlichtenwald die Wanderung. Der Rest kam gegen 16:00 wohlbehalten beim Startpunkt an.

Es war wieder eine gelungene Wanderung mit guten Gesprächen.

< zurück

Januarwanderung 2023

07. Januar: Die Wanderabteilung lädt ein zur Januarwanderung
> Wanderung Bad Abbach - Gundelshausen - Bad Abbach <

Die erste Wanderung 2023 startete mit 23 (!) Wanderbegeisterten ins neue Jahr. Es hätten auch 25 sein können, aber der Busfahrer hatte wohl keinen Bock an der Wolfgangskirche zu halten. Am Morgen zeigte sich der Himmel in durchgängigem Einheitsgrau, jedoch verschwand die Wolkendecke schon kurz nach dem Start und wir genossen ein herrliches Wanderwetter. Startpunkt war die Charbonnieres les Bains Brücke in Bad Abbach. Unmittelbar nach dem Inselbad bogen wir nach links ab und stießen nach kurzem Weg auf den Uferweg der Donaukanals, dem wir bis zur Donaubrücke in Poikam folgten. Nach dem Überqueren des Kanals bogen wir in Poikam in den Ort ab und machten am Ortsende an einem Wegkreuz eine kleine Pause. Der Weg führte uns weiter zum Campingplatz Freizeitinsel, wo wir nach links abzweigten und einem Feld-/Wanderweg folgten, bis wir wieder den Uferweg das Donaukanals erreichten. Kurz nach 12:00 erreichten wir den Gasthof Kellner, wo wir trotz eingeschränkter Menükarte alle vorzüglich speisen konnten. Da wir zeitlich entspannt unterwegs waren, reichte die Zeit nach dem Essen auch noch für einen gemütlichen Kaffee. Zurück nach Bad Abbach ging es dann auf kurzem Weg und wir kamen nach ca. 1 Std. Verdauungsspaziergang wieder am Ausgangspunkt an.

Bilder: siehe "Fotos" - "2023-01"

< zurück